Linkschleuder

Großbritannien: Bald Ausweispflicht für Porno-Seiten?

Wer den Filter nicht deaktiviert hat, bekommt eine solche Fehlermeldung.

Wie die Open Rights Group berichtet, sieht ein vorgeschlagenes Gesetz zur digitalen Wirtschaft eine weitere Beschränkung des Internetverkehrs in Großbritannien vor. Zukünftig sollen Anbieter von pornografischen Inhalten das Alter eines Nutzers individuell feststellen, bevor sie Zugang zu Inhalten gewähren. Wer dem nicht nachkommt, soll finanziell bestraft werden.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Befürworter betonen, dass es nur um die Frage gehen soll, ob eine Person über oder unter 18 Jahre alt ist, und dass man so Kinder schützen wolle. Es gehe um keine weiteren Identitätsmerkmale. Die Open Rights Group warnt dennoch:

They will make sites verify age, or issue penalties, but they are given no duty to protect people’s privacy, security or defend against cyber security risks that may emerge from the Age Verification systems themselves.

Sie werden die Seiten dazu bringen, das Alter zu überprüfen, oder Strafen erteilen. Aber sie haben keinerlei Pflicht, die Privatsphäre und Sicherheit der Leute zu schützen oder diese gegen Sicherheitsrisiken zu verteidigen, die aus dem System selbst entstehen. [eigene Übersetzung]

Wie die genaue Überprüfung des Alters vonstattengehen soll, wurde nicht spezifiziert. Von der Verknüpfung mit einem Social-Media-Account bis zur Preisgabe von Kontoinformationen stehen mehrere Möglichkeiten im Raum, von denen sich die Betreiber wahrscheinlich das ihnen Genehmste aussuchen werden, sollte der jetzige Gesetzesentwurf in Kraft treten. Für den einzelnen Nutzer ergeben sich also immense Risiken.

Bereits heutzutage gibt es einen „Kinderfilter“, wenn man eine neue SIM-Karte oder einen Internetzugang bestellt. Um diesen auszuschalten, muss man sein Alter überprüfen lassen – beispielsweise durch Vorzeigen des Ausweises in einem Geschäft des Anbieters. Die Klassifikation, was gefiltert wird, ist und bleibt aber ein großes Problem. Kunden einiger Anbieter wurde zum Beispiel bereits der Zugang zur CCC-Webseite verwehrt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
16 Kommentare
    1. Ich habe heute Stunden damit verbracht den PC meines 10 jährigen für sein Alter anzupassen. Dabei habe ich alle erdenklichen Filtermöglichkeiten, Zeitbeschränkung und Information der Eltern, was er da macht, eingerichtet. Ja ich habe sogar in den saueren Apfel gebissen, und das ganze auf Windwos 10 ( mit Fantasieadressen) aufgesetzt, da von windows gute Möglichkeiten dafür bereit gestellt werden. Abschließend habe ich das ganze getestet. Und natürlich sollte YouTube nicht grundsätzlich für einen 10 jährigen gesperrt sein. Also habe ich „Zombies“ in die YT Suchmaske eingetippt. Folgend wurden mir als erste und zahlreiche Treffen Filme angeboten und abgespielt, die nicht nur mindestens ab 18 Jahre sind, sondern vermutlich sogar schlicht auf den INdex stehen. Der Uploader hat diese mit der Alterkennung 0 Jahre eingestellt. Fragt Ihr mich ? Persönliche Haftung des YT Deutschland Chefs wg. Verstoß gegen den Jugendschutz und ab in den Knast mit dem. YT soll von mir aus gefälligst 20.000 Mitarbeiter einstellen, um den Schmutz, mit den die mit einer Hand voll Mitarbeitern Mrd, scheffeln, bzgl. Kinder und Jugendschutz zu durchforsten und zu löschen. Da hab ich die faxen dicke.

      1. Warum sollen für Deine persönlichen Hobbies Steuerzahler Milliarden ausgeben?
        Wenn Du den Megazensor für Deinen Sohn spielen willst, dann mach es aus Deinem Geldebeutel.
        Ich habe bei meinen Kindern keine Filter eingestellt. Nun sind sie erwachsen. Die mögen keine Pornos, sehen keine Massakerfilme. Die suchen nicht wie Du nach Zombies.
        Meine Neffen dagegen wollten 20 Jahre vorher, dass ich denen, als sie 12 waren, Kettensägenmassakerfilme aus der Videothek holen sollte. Ich habe denen gesagt, holt Euch die selber. Damit war das Thema bei mir durch (und bei denen auch). Ansonsten war schon in der Videothekzeit der Jugendschutz völlig unwirksam, wer mit den gelabten Produkten angelockt wurde, konnte auch Wege finden, die zu bekommen. Immer. Egal in welchem Alter. Das waren weltfremde Traumtänzer, die an so etwas glaubten.
        Es gibt keinen empirisch gesicherten Grund, der die von Dir vorgeschlagenen Investitionen rechtfertigen würde. Selbst Pro Familia ist da entspannt: http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/7163.pdf
        Also, wenn Dein Weltbild Zensur erzwingt, ohne dass es dafür nennenswerte, empirisch gesicherte Gründe geben sollte, dann ist das wohl eher Deine Privatsache, bei der ich Dich nicht stören oder unterstützen möchte.
        Am Rande: es ging hier um Pornografie. Dass Du Pornografie mit Zombies assoziierst ist noch einmal ein besonderes Thema. Aber bei Lady Sonia in UK bist Du da mit Deinen heißen Fantasien fehl am Platze. Die ist ganz irdisch. Aber jetzt in UK für Kinds im Internet verboten. Also werden die Distributoren ins Ausland gehen.

        1. Es geht darum, dass Kinder auf ungewollte Inhalte stoßen, die die selbst GAR NICHT SEHEN wollen. Das ist „Zensur“ gleichzusetzen, ist ein Hohn für alle jene, die sich tatsächlich für Freiheitsrechte und gegen zensur eingesetzt haben. Und nun mit solch lächerlich Mißbrauchs eines „Zensur“ Vorwurfs veralbert werden.

        2. Du kannst Dich gerne gegen den allgemeinen Sprachgebrauch richten mit Deiner Negierung der Zensur. In der freien Welt spricht man dagegen von Zensur, wenn der Staat sagt, was der Bürger sehen darf.
          Die TAZ schrieb 2012 zu den Briten:
          „Netz-Zensur in Großbritannien – Porno-Filter passé“
          http://www.taz.de/!5076924/
          Seit Jahren versucht die britische Regierung, die Bürger zu gängeln. Mit Zensur, rechtswidriger Netzüberwachung von GCHQ, usw.
          In Deutschland wollte man mit dem Zugangserschwerungsgesetz den Staat grundlegend verändern. Die Rechtsprechung, was Kinderpornografie ist, sollte von der Justiz auf die Polizei übergehen, von Juristen auf Exektutivbeamte. Die Urteile sollten geheim bleiben, die Veröffentlichung der Polizeientscheidungen sollte mit Bußgeldstrafen verhindert werden. Eine völlige Entartung des Rechtsstaates hatten sich die Union und die SPD ausgedacht. Zum Glück kam die FDP in die Regierung und mit einer Petition von 140.000 Bürgern im Rücken konnte dieses Attentat auf den Rechtsstaat durch verfassungsfeindliche Kräfte in Union und SPD dann abgewendet werden.
          in England haben schon 2012 die Eltern gesagt, dass zum Schutz der Kinder zu Hause Filter reichen würden. Aber Dir geht es offenbar nicht um die Kinder wie den britischen Eltern. Sondern eher um eine Legalisierung staatlicher Zensur. Das wird hier keinen begeistern. Sondern eher Ekel auslösen.
          Zudem sind die Zensurmaßnahmen eine unwirksame Maßnahme ,also auch noch Steuerverschwendung. Jetzt wo die Briten jeden £ brauchen mit der Volksabstimmung des Brexits, wo wegen des darauf folgenden Pfund-Verfalls Microsoft erst mal die Preise kräftig erhöht hat.

    1. Machbar! Wetten, dass man einen VPN Schlüssel aus dem ePA machen könnte, ohne den es halt kein Internet gibt, wenn er nicht im Kartenleser steckt? :)

      Ich wette das kommt auch noch, ist nur eine Frage der Zeit…

  1. Das einzige Ergebnis dieser Maßnahme wird sein, dass die Pornoindustrie aus Englnad verschwindet. Lady Sonia wird sich ein anderes hostendes Land suchen müssen.
    Mich erinnert das an Beate Uhse: die Söhne wollten auch in den Porno-Onlinehandel einsteigen. Zunächst wollte sie nach Holland, um der wirren deutschen Jugendschutzgesetzgebung zu entkommen. Dann habe sie es völlig aufgegeben. Mit dem Erfolg, dass der Porno-Markt von den USA dominiert wird. Der Harvard Business Manager berichtete sogar, dass selbst da die Umsätze schon stockten, weil zu viele Kostenlos-Lockangebote im Umlauf sind.
    Profamilia ist übrigens empirisch ganz entspannt mit der Wirkung von Pornografie auf Jugendliche und Kinder:
    http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/7163.pdf
    In England muss es sich demnach eher um ein religiöses Problem handeln.

  2. Mein Wunsch nach einem Brexit war zwar primär begründet durch den einhergehenden beschleunigten Zerfall der EU, aber ich bin froh, wenn man dank ihres Austritts bald nicht mehr so häufig mit den Briten in einen Topf geworfen wird.

    Das große Problem ist nur, daß die unguten Ideen, die die Briten fortlaufend ausbrüten, leider nicht auf der Insel bleiben. Regierungen – inklusive der deutschen – haben die Neigungen, bei anderen abzuschauen, und zwar meist bei den übleren, auch nicht-demokratischen und -rechtstaatlichen. Mir hallt noch der Ausspruch von Hans-Peter Uhl (CSU) im Ohr, der damals bei der Zensursula-Diskussion meinte, man könne sich doch mal China als Vorbild nehmen. Wenn unsere Regierung stattdessen bei den guten abschauen würde, hätten wir schon Volksentscheide wie in der Schweiz und Glück als Regierungsziel wie in Bhutan.

  3. Also, was lernen wir daraus?
    Saugen wir die einschlägigen Portale leer und tauschen sie von Smartphone zu Smartphone … huii!
    Also ich bin da eher für das ordentliche … altmodische …

      1. Neee … pass auf, lustige Geschichte … Frau eines Kumpels macht Urlaub mit Mutti (Kreuzfahrt) … quasi 4 Wochen sturmfreie Bude!
        Egal … wir haben aus seiner Bude eine Multimediahütte gemacht, die Soundanlage in der Wand verschwinden lassen … kein Fernseher mehr zu sehen … für „normales TV“ ein im Tisch versenkter LED Beamer (ca. 200 Teuro Damals), der auf kurzer Distanz ein gutes Bild liefert, mit seinen 800×600 Pixel, in der abgehongenen Decke haben wir dann einen Echten HD Beamer und eine Leinwand versenkt … die Steuerung für diesen Mumpitz hat ein Schlepptop übernommen, Gesamtkosten 10 Kisten Bier, 3 Wochen Arbeit und 4000 Teuro für Gipskarton und Technik …

        Als seine Frau nach Hause kam, fiel ihr auf, keine Stereoanlage, über die sie ständig klagte, weil sie nicht in den Raum passte, kein Fernseher, den sie sowieso hasste, weil der immer den Staub anzog …
        Dann hat er den Titanic Film (damals noch DVD) zu erst auf dem im Tisch versenkten Beamer abgespielt und sie war mäßig begeistert!
        Dann hat er auf den HD Beamer umgeschaltet … und sie war begeistert!

        An diesem Tag hat er definitiv keinen HD Porno nötig gehabt!
        … und soweit ich weiß, klappt das auch heute noch ohne Fremdanregung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.