MDR-FAKT: US Geheimdienste sind gute Kunden von SAP

Die Totalüberwachung von NSA & Co wird unterstützt durch deutsche Qualitätsarbeit. Das Poltik-Magazin MDR-Fakt berichtete gestern, dass SAP als Dienstleister (nicht nur) US-Geheimdienste dabei unterstützt, unsere Grundrechte zu verletzen: IT-Riese SAP liefert US-Diensten Überwachungssoftware.

US-Geheimdienste wie die NSA nutzen für die massenhafte Überwachung von Menschen und deren Daten Technologien des deutschen IT-Konzerns SAP. Das haben Recherchen des ARD-Magazins FAKT ergeben. Danach nutzen US-Geheimdienste Technologien, die auf der hat SAP-Datenbank-Software Hana basieren. Mit dieser ist die schnelle Verarbeitung von großen Datenmengen möglich.[…] SAP äußerte sich zu einer Anfrage von FAKT zu dem Thema nicht. Auf mögliche Interessenkonflikte angesprochen, sagte die SAP-Direktorin Ingrid Helen-Arnold lediglich, man sehe sich nicht als Zulieferer für US-Geheimdienste. Vielmehr habe das Unternehmen eine große Verantwortung und „die Möglichkeit, am Markt Standards zu setzen“.

Vielen Dank an SAP für die große Verantwortung, die Totalüberwachung der digitalen Welt mit ausbauen zu dürfen.

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin "Embed Privacy" einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

6 Ergänzungen

  1. SAP wurde zuletzt genannt als Beispiel für eine Firma die ihren Sitz aus Deutschland verlegen musste, weil das Betriebsverfassungsgesetz ja so böse ist.

    Wahrscheinlich eher, um nicht sofort verklagt zu werden mit Gerichtsstand DE.

  2. solche Offenlegungen von Verflechtungen zwischen IT-Industrie und Geheimdiensten tragen mit dazu bei, dass einzelne Gruppen finale Lösungen planen, vorbereiten und durchführen, um die Funktionäre, die das mit zu verantworten haben, auszuschalten.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.