MDR-FAKT: US Geheimdienste sind gute Kunden von SAP

Die Totalüberwachung von NSA & Co wird unterstützt durch deutsche Qualitätsarbeit. Das Poltik-Magazin MDR-Fakt berichtete gestern, dass SAP als Dienstleister (nicht nur) US-Geheimdienste dabei unterstützt, unsere Grundrechte zu verletzen: IT-Riese SAP liefert US-Diensten Überwachungssoftware.

US-Geheimdienste wie die NSA nutzen für die massenhafte Überwachung von Menschen und deren Daten Technologien des deutschen IT-Konzerns SAP. Das haben Recherchen des ARD-Magazins FAKT ergeben. Danach nutzen US-Geheimdienste Technologien, die auf der hat SAP-Datenbank-Software Hana basieren. Mit dieser ist die schnelle Verarbeitung von großen Datenmengen möglich.[…] SAP äußerte sich zu einer Anfrage von FAKT zu dem Thema nicht. Auf mögliche Interessenkonflikte angesprochen, sagte die SAP-Direktorin Ingrid Helen-Arnold lediglich, man sehe sich nicht als Zulieferer für US-Geheimdienste. Vielmehr habe das Unternehmen eine große Verantwortung und „die Möglichkeit, am Markt Standards zu setzen“.

Vielen Dank an SAP für die große Verantwortung, die Totalüberwachung der digitalen Welt mit ausbauen zu dürfen.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

6 Ergänzungen
  1. SAP wurde zuletzt genannt als Beispiel für eine Firma die ihren Sitz aus Deutschland verlegen musste, weil das Betriebsverfassungsgesetz ja so böse ist.

    Wahrscheinlich eher, um nicht sofort verklagt zu werden mit Gerichtsstand DE.

  2. solche Offenlegungen von Verflechtungen zwischen IT-Industrie und Geheimdiensten tragen mit dazu bei, dass einzelne Gruppen finale Lösungen planen, vorbereiten und durchführen, um die Funktionäre, die das mit zu verantworten haben, auszuschalten.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.