BND-NSA-Europa-Überwachung: Was der BND in den Niederlanden ausspioniert hat [Update: Mit Dokument und Tabelle]

Weiteres BND-Spionageziel: Leitungen des niederländischen Providers KPN

Erst Österreich, dann Luxemburg, die Schweiz und heute die Niederlande: Der österreichische Grünen-Abgeordnete Peter Pilz zieht weiter durch Europa und veröffentlicht Dokumente, aus denen hervorgeht, welche Leitungen BND und NSA in Kooperation abhören wollten.

In den Niederlanden geht es um insgesamt 71 Leitungen – zum Vergleich: in der Schweiz waren es neun. Bis auf eines gehören alle Kabel zu dem niederländischen Provider KPN. Das geht aus einem Dokument aus dem Jahr 2005 hervor, in dem sich eine Interessens- bzw. Prioritätenliste des BND mit Leitungen befindet [wir reichen das Dokument nach, sobald es uns vorliegt Hier das Dokument, danke!, extrahierte Tabelle unten]. Es geht aus den Dokumenten nicht mit 100-prozentiger Sicherheit hervor, ob die Kabel auf der Liste auch wirklich alle angezapft wurden oder noch werden – Wish List oder Hit List ist die Frage.

Abgesehen von dem Skandal der Überwachung an sich, bringt die niederländische NGO Bits of Freedom noch einen weiteren Punkt mit ins Spiel:

Das heißt, dass ein Provider das abhören des anderen ermöglicht hat. Das mag nicht besonders bemerkenswert klingen, aber das Internet – vor allem wenn es um seine Infrastruktur geht – ist auf Vertrauen aufgebaut. Dieses Vertrauen hat nun wieder einmal einen heftigen Stoß versetzt bekommen.

Das ist vor allem auch ein wichtiger Aspekt, wenn man bedenkt, dass nicht klar ist, inwieweit auch die abgehörten Provider von der Spionage wussten oder ahnten, und ob sie selbst kollaborierten oder nicht. Bits of Freedom fordert die Regierung auf, Erklärungen zu suchen und zu geben: Wer könnte weiteres Ziel sein, was passierte genau, warum eigentlich, wie sieht die Zusammenarbeit privater und staatlicher Stellen – wie bei Telekom und BND – in den Niederlanden aus, welche Regelungen gibt es?

Bisher war die Regierung untätig und hat noch am Dienstag durch Innenminister Ronald Plasterk behauptet, es gebe keine Beweise für Pilz Ankündigungen.

Aber vor allem will die Bürgerrechtsorganisation eines nicht: eine „niederländische Version von Eikonal.“

Tabelle Niederlande

LSZEndstelle ACarrierEndstelle BCarrier
750AmsterdamKPN NetherlandsMinskBELTELCOM
750AmsterdamKPN NetherlandsDharhanSaudi Telecom Co.
750AmsterdamKPN NetherlandsWarszawaTelekom Polska
750AmsterdamGetronicsZaventemGPS Belgium
750AmsterdamKPN NetherlandsCairoTelecom Egypt
712KarachiPaktelecomRotterdamKPN Netherlands
750KarachiPaktelecomRotterdamKPN Netherlands
750AmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
712AmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
712RotterdamKPN NetherlandsSarajewoBH Telecom
750AmsterdamKPN NetherlandsWarszawaTelekom Polska
750RotterdamKPN NetherlandsZagrebHT (Croatia)
750AmsterdamKPN NetherlandsLuxemburgP & T Luxemburg
712RotterdamKPN NetherlandsWarszawaTelekom Polska
750RotterdamKPN NetherlandsWarszawaTelekom Polska
750RotterdamKPN NetherlandsSofiaBTC
750AlbertslundTele DanmarkRotterdamKPN Netherlands
750CopenhagenTele DanmarkRotterdamKPN Netherlands
750AmsterdamKPN NetherlandsCopenhagenTele Danmark
750AmmenTCCCopenhagenTele Danmark
750AmsterdamKPN NetherlandsSalzburgTelekom Austria
750AmsterdamKPN NetherlandsBratislavaSlovak Telecom
750AmsterdamKPN NetherlandsStockholm/KistaTele2Sweden
750AmsterdamKPN NetherlandsKyivUtel
712AmsterdamKPN NetherlandsDubaiEtisalat
750AmsterdamKPN NetherlandsDubaiEtisalat
750AmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
750AmsterdamKPN NetherlandsBanska BystricaSlovak Telekom
750AmsterdamKPN NetherlandsYokohama/IDCC&W IDC Tokyo
712RotterdamKPN NetherlandsSingaporeSINGTEL
712RotterdamKPN NetherlandsTaipeiChunghwa Tele
750RotterdamKPN NetherlandsSydneyReach GNL
750Hong KongReach NetworksRotterdamKPN Netherlands
750AmsterdamKPN NetherlandsBudapestMatav
750AmsterdamKPN NetherlandsBrnoCzech Telecom
750AmsterdamKPN NetherlandsLjubljanaTelecom Slovenje
750AmsterdamKPN NetherlandsMoscowRostelekom
750AmsterdamKPN NetherlandsBucurestiSNTc Romtelecom
750AmsterdamKPN NetherlandsPragueCzech Telecom
750AmsterdamKPN NetherlandsKatowiceTelekom Polska
750BahreinBatelcoRotterdamKPN Netherlands
750BudapestMatavRotterdamKPN Netherlands
712AmsterdamKPN NetherlandsIstanbulTurk Telekom
750AmsterdamKPN NetherlandsIstanbulTurk Telekom
703RotterdamKPN NetherlandsSivBezeq
750BahreinBatelcoRotterdamKPN Netherlands
703RotterdamKPN NetherlandsShanghaiChina Telecom
750AmsterdamKPN NetherlandsBrasovSNTc Romtelecom
750BrasovSNTc RomtelecomRotterdamKPN Netherlands
750DubaiEtisalatRotterdamKPN Netherlands
750BangkokCATRotterdamKPN Netherlands
712LimassolCYTARotterdamKPN Netherlands
750AmsterdamKPN NetherlandsKelana JayaTelecom Malaysia
712AmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
750AmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
750AmsterdamKPN NetherlandsRiyadhSaudi Telecom Co.
712 2xAmsterdamKPN NetherlandsJeddahSaudi Telecom Co.
750AmsterdamKPN NetherlandsSivBarak Israel
712AmsterdamKPN NetherlandsSivBarak Israel
712AmsterdamKPN NetherlandsKairoTelecom Egypt
750IstanbulTurk TelekomRotterdamKPN Netherlands
723IstanbulTurk TelekomRotterdamKPN Netherlands
750 2xBudapestMatavRotterdamKPN Netherlands
750LjubljanaTelecom SlovenjeRotterdamKPN Netherlands
750MinskBELTELCOMRotterdamKPN Netherlands
750PragCzech TelecomRotterdamKPN Netherlands
750BratislavaSlovak TelekomRotterdamKPN Netherlands
750BrnoCzech TelecomRotterdamKPN Netherlands
750PoznanTelekom PolskaRotterdamKPN Netherlands
750 2xKatowiceTelekom PolskaRotterdamKPN Netherlands

no tracking, no paywall

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Uns fehlen in diesem Jahr noch rund 106.000 Euro zum Erreichen unseres Spendenziels und zur Ausfinanzierung unserer Arbeit in 2019.

Mit Deiner [ Spende ] können wir das schaffen und noch bessere Arbeit machen.

11 Ergänzungen
    1. Es handelt sich hierbei nur um ein Schauspiel für die Massen. BND = NSA-Außenstelle. Nach ’45 konnte der Ami in D machen was er wollte, also hat er genehme Behörden gründen lassen. Und so schnell läßt man seine Außenstellen nicht von der Leine. Sonst passiert in D ein terroristischer Anschlag mit muslimischen Hintergrund oder Akten von IM Erika oder IM Larve tauchen plötzlich auf. Letzteres ist eher ausgeschlossen, da die Massenmedien keine Gegenkandidaten hochjubeln.

  1. Ich hätte gerne Politiker vom Schlage des Pilz hier in Deutschland. Auch wenn ich befürchte, dass dieser sein Auto von jemand anders starten lassen muss.

  2. „Was der BND in den Niederlanden ausspioniert hat“ lautet die fette Überschrift.
    Im Text sucht man dann vergeblich auf eine Antwort. Ein bedauerlicher Einzelfall? Ein Büro-Fehler? Oder einfach nur schlechter Journalistischer Stil, wie man ihn bei drittklassigen Klick-Medien findet?

    1. In den Klick-Medien? Also ich erlebe so gut wie nie, daß in der Tagespresse (Papier!) tatsächlich Antworten zu finden sind, die den nächsten Tag überdauern. Insofern ist vermutlich auch eine Merkel gegen eine vdL austauschbar, von heute auf morgen.

  3. Es ist ja gar nicht sicher dass die Kabel KPN gehören: zu jeder Link werden immer zwei Betreiber aufgelistet, was doch eher darauf hin weist, dass so ein Kabel die beiden Betreiber miteinander verbindet – sollen die Kabel ja auch nicht Deutsche Telekom gehören? Dort befinden sich doch keine Kabel anderer Betreiber?

  4. Ein Zitat von http://www.tagesschau.de/ausland/belgien-bnd-103.html

    „Frau Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, hatte alle unsere Sympathien, als sie Opfer der NSA war.“, sagt Pilz. „Jetzt hat sie alle Sympathien verloren, seit es klar ist, dass sie die ‚Chefin der Spione‘ ist.

    Ich würde sagen, eine Teilrehabilitierung ist nur durch Unterstützung der Kanzlerin bei der Aufklärung möglich.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.