Linkschleuder

Australien hat jetzt auch Vorratsdatenspeicherung

Wir haben gestern erfahren, dass Bulgarien die Vorratsdatenspeicherung wieder eingeführt bzw. weiter legitimiert hat. Doch auch in Australien hat gestern die konservative Labor Party eine VDS durchs Parlament gebracht.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Ab spätestens 2017 sollen dann Provider für zwei Jahre Telefonverbindungen, IP-Adressen, Standorte, Zahlungsdaten und andere Kundendaten speichern, Strafverfolger sollen ohne richterliche Anordnung darauf zugreifen dürfen. Lediglich bei der Überwachung von Journalisten waren Änderungsanträge erfolgreich, die als Quellenschutz eine vorige Genehmigung für die Maßnahmen nötig machen. Grüne und andere Parteien sind enttäuscht, ihre Änderungsanträge wurden abgeschmettert, und obwohl dem Gesetzesentwurf noch eine Bestätigung durch den Senat bevorsteht, ist das erfahrungsgemäß bloß eine Formalität.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Wer VPN benutzt – auch auf australischen Servern hat dennoch nix zu befürchten. Weil der Ansprechpartner nur das Land ist wo der VPN Anbieter sein Impressum hat. Es ist egal wo er sonst seine Server hostet. DESHALB ist VPN so eine tolle Sache und DESHALB kann man auf alle Gesetze der Welt scheißen wenn man mit VPN unterwegs ist. Der VPN Anbieter speichert nicht die IP und die Gesetze anderer Länder interessieren ihn nicht sodass jeder Bullen Behörde und auch sone wie Europol oder Interpol oder auch Geheimdiensten schlicht und einfach die Hände gebunden sind. Ja nicht mal der ISP weiß was ihr so angesurft habt weil er nur die IP vom VPN Server sieht.

    Netzpolitik sollte viel mehr Werbung für VPN machen. Welche Anbieter sicher sind kann man hier sehen

    https://torrentfreak.com/anonymous-vpn-service-provider-review-2015-150228/

  2. @Kein Problem dank VPN tut mir leid, dass Du in der Schule nicht mehr gelernt hast als Personengruppen zu beschimpfen. Ob man Polizisten mag oder nicht spielt in dem Zusammenhang überhaupt keine Rolle. Wenn Du das was Du da geschrieben hast tatsächlich glauben solltest tust Du mir leid und ich kann dir nur raten Leute zu fragen die mehr davon verstehen als Du. Richtig ist, dass ein VPN ein gewisser Schutz ist und aber es gibt so viele mögliche Fehlerquellen + diverse Angriffsmöglichkeiten wie eine aktuelle Heise Meldung „Verschlüsselung: Deutlich verbesserte Angriffe auf RC4“ http://www.heise.de/security/meldung/Verschluesselung-Deutlich-verbesserte-Angriffe-auf-RC4-2586774.html?wt_mc=rss.security.beitrag.atom gerade erst wieder gezeigt hat, dass blindes Vertrauen in eine Technik nicht angebracht ist.

  3. Hä wer wurde hier wo beleidigt du Keck ? Meinst du wegen Bulle oder was ? Bulle ist KEINE Beleidigung deshalb wird auch so gut wie jede Anzeige wo jmd. Bulle gesagt hat zu nem Cop eingestellt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeivollzugsbeamter#Der_Ausdruck_.E2.80.9EBulle.E2.80.9C

    http://www.anwalt.de/rechtstipps/darf-man-polizisten-als-bullen-bezeichnen_001552.html

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.poebeln-im-strassenverkehr-bulle-ist-keine-beleidigung.929566f2-36d5-4fc3-a6d7-bb6375cbf4fc.html

    http://www.schwarz-anwaelte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=198

    http://www.eurotransport.de/news/polizei-gegen-hausherrin-bulle-ist-keine-beleidigung-6538431.html

    *Loserzeichen zeig*

    Und was VPN angeht – wen soll ich da fragen. ICH bin der jenige den die Leute fragen wenn es um Security geht. Nutze VPN seit über 3 Jahren und nein ich kuck nicht nur Youtube Videos ausm Amiland damit ;) Und – meinst du bis jetzt ist auch nur im geringsten was passiert vonner Justiz ?

    LOL wir reden über VPN und du kommst hier mit RC4 Verschlüsselung an ? KEIN seriöser VPN Anbieter würde das je einsetzen. Die meisten nutzen AES 256 Verschlüsselung und Protokolle wie IKEv2 oder OpenVPN

    Auch wurden seriöse VPN Dienste von den Mega Attacken wie Lucky13, POODLE, FREAK, ShellShock etc. entweder nicht betroffen oder haben es umgehend gefixt. Und DU Lümmel willst nem Experten wie MIR was von Security erzählen. Hau ma rein Keule und lies mal noch paar Jahre IT News oder paar e-books und Bücher darüber, bevor DU – MIR das Wasser reichen kannst

  4. @Kein Problem dank VPN
    Also da wäre ich auch etwas vorsichtig mit solchen Behauptungen. Das VPN verschleiert die IP zwar aber das wars dann auch. Das bringt evtl. was wenn du nicht gleich ne Abmahnung beim P2P sharen von Musik Dateien haben willst, aber bei vielen anderen Dingen bringt dir das wenig.
    Um wirklich „anonym“ zu sein muss man deutlich mehr Vorkehrungen treffen, in dem man z.B. eine LiveCD (z.B. Tails) verwendet und z.B: tor oder i2p nutzt. Dann muss man noch sehr diszipliniert bei der Benutzung sein. Wenn du dich über die selbe Installation / IP dann mit deinem Facebook Account einloggst bringt dir das alles z.B. wenig ^^

  5. ganz zu schweigen davon das beiweitem nicht alle VPN Provider keine IP Adressen speichern und das es schon vorgekommen ist das eben diese unter behördlichem Druck zusammen gebrochen sind….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.