#11np Review Teil 7: Dimitar Dimitrov zum Kampf um Panoramafreiheit in Europa

Europa Parlament in Straßbourg by Ralf Roletschek via wikipedia

Wie war das noch mal mit der Panoramafreiheit? Dieses Frühjahr startete die Wikimedia Foundation eine große Kampagne, um einen verdrehten Gesetzesentwurf im EU-Parlament zu stoppen. Fast 500.000 EU-BürgerInnen beteiligten sich daran – und waren erfolgreich. Dimitar Dimitrov ist Botschafter der Wikimedia in Brüssel und war an dem Prozess in vorderster Front beteiligt. Auf unserer „Das ist Netzpolitik!“-Konferenz erzählte er von seiner Lobbyarbeit und davon, wie aus einer wohl gemeinten Initiative plötzlich ein kruder Gesetzesentwurf wurde. Beispielsweise hätten Urlaubsfotos von Urheberrechtlich geschützter Architektur nicht mehr ohne Zustimmung des Architekten veröffentlicht werden dürfen.

Im Vortrag berichtet Dimitar von Entwicklungen und Gelerntem, rund um den Reda-Report und den Kampf um das Amendment zu Panoramafreiheit im Rahmen der EU-Urheberrechtsreform.

Wie immer ist das Video direkt zum Download und zum Nachhören als Podcast verfügbar.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.