Generell

Alles liquid? Ein Jahr unter Politik-Piraten

Heute Nacht läuft um 0:20 Uhr im ZDF die Dokumentation „Alles liquid? Ein Jahr unter Politik-Piraten.“ Vorab gibt es die 43 Minuten lange Dokumentation schon in der Mediathek.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Im September 2011 zog erstmals die Piratenpartei überraschend in ein deutsches Landesparlament ein. Was ist aus den großen Versprechungen und der Euphorie geworden?

Update: Jetzt auch auf Youtube gelandet.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. Ich glaube nach ZDF war SPON war etwas schneller … ;)

    Besser waere es, die no-flash Seite anzugeben, dann sehen Leute ohne JS und Flash nicht immer die „Weltenbrand“ Doku …

    Waere die Angabe einer rtmp Adresse eigentlich illegal?

  2. „Was ist aus den großen Versprechungen und der Euphorie geworden?“ Wurscht, allein die Angst vor den Piraten reicht, um die anderen wieder wenigstens ein Stück näher an Demokratie und Rechtstaatlichkeit zu befördern. Was will man mehr …

    1. Jawoll. Was wir hier gerade erleben, ist klassischer Hype-Backslash. Passiert bei jeder Idee, die zu schnell Anhänger findet. Und jetzt sind sie alle enttäuscht, dass die Piraten noch keine Weltrevolution geschafft haben, bevor sie überhaupt nur im Bundestag sitzen, geschweige denn teil einer Regierung wurden.
      Die ganzen Skandälchen sind ohnehin nur die selbe Scheiße, die in jeder anderen Partei auch läuft, nur bei den Piraten halt öffentlich. Und die Mainstreampresse lässt keine Gelegenheit aus, sie dafür zu bestrafen.
      Dabei haben die Piraten schon mehr erreicht, als sie ursprünglich zu hoffen gewagt haben. Der Plan war ja nur, seine Vorschläge auf eine Art einzubringen, die die Etablierten nicht mehr einfach ignorieren können. 2% sind dafür genug, die 8% und mehr kamen nur raus, weil die Vorschläge dann immer noch ignoriert wurden. Und jetzt sind durch den schnellen Wachstum zu viele Spinner und Opportunisten aller Farben und Formen in die Partei gekommen, die ihre eigene Agenda pushen wollen. Hoffentlich kommt nach der großen Party ein solider Kater, die ganzen Spinner verlassen die Partei, weil sie ihnen nicht mehr nützlich ist, und die echten Piraten können noch mal neu anfangen.
      Der klügste Schachzug gegen Freiheit im Internet war bisher die Enquete-Kommission. Lasse redn‘, sorge dafür dass die Abschlussberichte nicht zu peinlich sind, indem du alles was dir nicht passt überstimmen kannst, und hefte sie ab wo keine Sonne hinscheint. Aber bei Friedrich brauchen wir davor keine Angst mehr zu haben, der ist zu blöd für so was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.