11.02.2012: Aktionstag gegen #ACTA (Update)

Für Samstag, den 11.02.2012, werden aktuell in verschiedenen deutschen Städten Aktionen und Demonstrationen gegen ACTA geplant. Es gibt bisher eine obligatorische Facebook-Seite und heute Morgen bin ich über ein Pad gestolpert, wovon ich die URL aber nicht mehr finde.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Update: Hier gibt es eine detaillierte Karte mit allen Orten, an denen Proteste geplant sind. Danke an Chris für den Tipp!

 

Wir berichten hier, sobald sich mehr tut. Mehr zu ACTA gibts hier.

19 Kommentare
  1. Das Pad steht unter https://acta-orga.piratenpad.de/demo – Passwortgeschützt aufgrund einiger Trolle. PW oder die Mailadresse, wo man es bekommt will ich hier ungern reinschreiben, am besten bei twitter fragen @Stopp_ACTA

    Zum 11.2.: Finde ich nicht so gelungen, der Tag war schon etwa slänger durch die Mahnwachen für Fukushima „geblockt“. (der 11.3. soll den Toten des Tsunamis gelten – daher ein Monat eher). Aber nun gut, ist wie es ist. in 24 Stunden bekommt man auch zwei Demos hin.

    1. Innerhalb des obligatorischen allgemeinen FB events stehen übrigens dann auch schon links zu events in H, MI und M, FFM und D sind wohl auch angemeldet aber noch nicht bei FB.

  2. Hallo,
    ein sehr informativer Artikel. Ich finde es erschreckend das in Deutschland kaum Aufklärung in Bezug auf ACTA betrieben wird. Sehr sehr viele haben von ACTA noch nichts gehört und können damit auch nichts verbinden.
    Spätestens im 3ten Quartal diese jahres werden die meisten auf die Barrikaden gehen, aber es wird dann zu spät sein. bei uns in Deutschland ist leider auch der Medienpräsenz sehr schwach von ACTA! Während in anderen Ländern die Menschen auf die Straßen gehen, gibt es hier nur einen kleinen Online Protest. Ich finde es sehr schade, denn wenn die Leute es merken, wird es leider zu spät.
    ich versuche durch diverse ANTI ACTA Aktionen die Leute aufzuklären.
    Ich habe zb. diese Seite eingerichtet.http://www.stopacta.de damit die leute sich informieren können.

    Es sollte einfach mehr Medienpräsenz geben und es sollten mehr Informations Kampagnen gestartet werden!

    1. Zu viele glauben leider immer noch, was nicht von Jan Hofer, Claus Kleber et al. verlesen und kumpelig berichtet würde, habe nicht einmal im Ansatz das Zeug zum Aufreger. Qualitätsmedien eben. Und die nötige Portion blinden Vertrauens. Naivität und Hörigkeit.

      Die konzertierten Anti-SOPA/PIPA- und die in beeindruckender Weise in Polen selbst auf die Straße getragenen Anti-ACTA-Proteste lassen die bei manch einem schon aufgestiegene Resignation derzeit hoffentlich wieder abklingen. Oder um es salopp zu formulieren: Es geht was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.