Kultur

Alles eine Frage der Perspektive

Es ist Wahlkampf in NRW und der ehemalige SPD-Vorsitzende Müntefering ist aktiv dabei. Und auch das Netz ist dabei. Live vom geschehen schickt Twitpic-Nutzer henningtilmann ein Foto vom Wahlkampf-Auftritt in die Welt hinaus und kommentiert zuversichtlich:


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Mit Franz Müntefering in Dortmund-Bodelschwingh. Trotz schlechtem Wetter herrscht gute Stimmung! #spd+ #ltw10

Die andere Seite der Medaille findet man beim Twitpic-Nutzer patrickbartsch:

Müntes Auftritt war richtig gut besucht. Blamabel! #fail #spd #ltw #cdu

Alles eine Frage der Perspektive! Glück im Unglück für die SPD: Ohne Handykameras hätten vermutlich weniger Menschen mitbekommen, dass Franz Müntefering in Dortmund-Bodelschwingh aufgetreten ist.

(Update: Bild2 ist wohl von einem CDU-Landtagsabgeordneten-Kandidat aufgenommen worden. Da haben beide die für sich jeweils beste Perspektive gewählt.

44 Kommentare
  1. Das ist ja mal endgeil. Schade, daß es mitten in der Nachricht – da kann ich mich aus Rücksicht auf die restlichen Hausbewohner leider nicht zehn Minuten laut lachend über das Holzimitat rollen. Und das würde und könnte ich jetzt wirklich.

  2. Ohne das jetzt schön reden zu wollen, aber das muss doch wohl eine Art Soundcheck sein oder sowas. Wenigstens eine Hand voll Jubelperser traue ich der SPD dann doch noch zu.

  3. @SD: Das war auch mein erster Gedanke. Andererseits ist ja auch auf dem zweiten Bild unstreitig Münte zu sehen.

    Und der wird wohl kaum weit vor dem eigentlich Auftritt höchstpersönlich einen Mikrocheck durchgeführt haben. Üblicherweise halten Politiker auf Wahlkampftour nur kurz, halten ihre Rede und fahren zum nächsten Auftritt.

  4. Leider helfen auch die fortlaufenden IDs der zugehörigen Twittermeldungen nicht weiter. CDU-Mann Bartsch hat seinen Tweet zwar deutlich später abgesetzt, eine Aussage über den Zeitpunkt der Aufnahme lässt sich daraus aber nicht ableiten:

    http://twitter.com/patrickbartsch/status/11992643665

    http://twitter.com/henningtillmann/status/11989691520

    Interessant sind da schon die EXIF-Daten. Nach denen hat Bartsch sein Bild mit einem iPhone aufgenommen. Und zwar um 15:01 Uhr. Soweit plausibel. Die Veranstaltung lief von 14:00 bis 16:00 Uhr.

    Die Geokoordinaten auch.

    Kurz: Entweder ist das zweite Bild eine richtig gute Fälschung – oder zeigt bittere Realität.

  5. Dir ist schon klar, dass Bild 2 von einem CDU-Kandidaten verbreitet wurde und bei schlechtem Wetter die ersten Bänke ohne Überdachung natürlich leer sind?

  6. Auch das 2. Bild bringt keine Klarheit, ich sehe keinen Beleg über die Anzahl der Besucher. Man bräuchte ein Foto aus der Bühne ins Publikum um objektiv beurteilen zu können.

  7. @Torsten: Klar, daher habe ich ja extra noch einmal dazugeschrieben: „CDU-Mann Bartsch“.

    Ok, vielleicht noch einmal deutlicher: Das erste Bild stammt von einem SPD-Anhänger, das zweite Bild von einem CDU-Mitglied.

    Klar ist: Beide dürften den Bildausschnitt entsprechend zur intendierten Aussage gewählt haben.

    Wir sehen ein paar leere Bänke im Regen. Was wir nicht sehen, ist die beschriebene gute Stimmung unter den SPD-Anhänger, die sich wohlmöglich unter das schützende Dach eines Bierpavillions und Würstenstandes geflüchtet haben.

    Eben „Alles eine Frage der Perspektive“

  8. Wie groß wird der hinter der Kamera (Bild 2) verbleibende Platz wohl sein, bei der Größe der Bühne? Es wird nicht gerade ein Platz in der Größe des Berliner Olympiastadions sein. Deswegen darf man vermuten, dass, auch wenn sich einige zum Münte-Auftritt geschleppt haben könnten, es nicht allzu viele sein werden.

    Leider ist in Dortmund Google Street View nicht verfügbar.

    1. Im Audiomitschnitt hört es sich am Ende an als würden 10-20 Leute klatschen. Aus Erfahrung behaupte ich mal, das 30-50% der Leute klatschen. Das würde auf eine Versammlungsgröße von 20-60 Leuten hinweisen.

  9. Also Wahlkampffotos traue ich immer erst dann, wenn ich sie gemacht habe. Dem Bild 2 traue ich so nicht über den Weg, denn Spitzenkandidaten aus der eigenen Partei folgen immer genügend Parteianhänger, egal welcher Partei.

    Da ein Bild aus der Perspektive des Sprechers fehlt, lehne ich mich gern weit aus dem Fenster heraus und behaupte, dass die Zuschauer von Franz weiter hinten stehen, möglicherweise unter einem Zeltdach.

    Man hätte natürlich als besserer Wahlkämpfer vor Ort dafür gesorgt, dass sich vorne ein paar Leute hinsetzen. Moderne Wahlkampfchoreografie ist allerdings nicht jedermanns Sache.

  10. Hallo zusammen,

    da hier die wildesten Spekulationen über Soundcheck oder sonstwas ins Feld sprießen:

    1. Es war schlechtes Wetter.
    2. Ich war live dabei, wurde sogar Namentlich „Der Herr Bartsch von der CDU ist auch da“ begrüßt weil so wenig Leute da waren.
    3. Es hatten sich ein paar (ca. 20-30) Leute unter einem Zelt versammelt.
    4. Für die „Herzkammer der Sozialdemokratie“, die ja angeblich in Dortmund sein soll, ist diese Leistung äußerst blamabel.
    4. Wie geschrieben: Alles eine Sache der Perspektive.

    und nebenbei: Ich bin leider noch kein Abgeordneter, momentan Landtagskandidat im Wahlkreis Dortmund I.

    viele Grüße
    Patrick Bartsch

  11. Hi,

    Patrick Bartsch, der neue Hendrik Wüst der CDU.

    Na, wenigstens scheint da einer mit den neuen Medien umgehen zu können, was bei diesem Verein ja nicht gerade zur Kernkompetenz zählt.

  12. Liebe Leute,

    ich musste bei dem Bild des CDU-Kandidaten schon schmunzeln. Ob da jemand verweifelt im roten Ruhrgebiet ;-)? Es stimmt: auf den Bänken saß niemand. Es regnete zu Beginn stark und danach waren die Bänke halt nass. Am Anfang waren ca 50 Leute anwesend (häuptsächlich unter dem Zelt). Später, als das Wetter besser wurde, kamen nochmal ca 30-50 Leute hinzu.

    Bei den nächsten Terminen, vielleicht schon heute Abend, schicke ich gerne auch ein Publikumsfoto. :-)

    twitter.com/henningtillmann

  13. Ich wünschte nur, das würde sich endlich bei allen sogenannten „etablierten“ Parteien so darstellen. 20-30 Leute die diesen Schwätzern noch Gehör schenken sind schon 20-30 zu viel. Aber wenn schon CDU Leute auf eine Veranstaltung von Münte gehen, vermute ich mal, dass sie sich nur noch gegenseitig Mut zu sprechen?

  14. Man kann über Kameraperspektive und Wetter mutmaßen wie man will, ich erinnere mich jedenfalls noch an Zeiten, in denen bei SPD-Kundgebungen nicht alle Zuhörer unter ein Zeltdach gepasst hätten und man sich auf die segensreiche Erfindung des Regenschirms und des Anoraks besinnend schulterzuckend vor die Bühne gestellt hätte. Ich kann mich noch erinnern, wie wir früher in meiner Heimatstadt den weit mehr als 10.000 Menschen Platz gebenden Rathausplatz für eine Kundgebung füllen konnten und wir inzwischen auf den Garagenhinterhof des Gewerkschaftshauses ausweichen, auf dem 30 Zuschauer wenigstens nicht ganz so wenig aussehen. Die SPD ist keine Volkspartei mehr, sie spielt gerade noch oberhalb der Liga von GrünInnen und FDP. Ich bin gespannt, ob, wann und wie sie sich der Realität stellt.

  15. Wenn ich höre das Müntefering auftritt, stelle ich mir vor, dass dort viele Menschen zuhören und an der Veranstalltung teilnehmen. Schließlich kennt ihr fast jeder in Deutschland und er war lange in den Medien present.

    Schön, wenn ab und zu die eigene Vorstellung von der Realität eingeholt wird. Die Fernsehbilder von den großen Wahlkampfveranstalltungen lassen bei mir gerne ein anderes Bild der Politik entstehen. Große und wichtige Treffen werden häufiger gezeigt, als diese winzigen Veranstalltungen mit weniger als 100 Teilnehmern.

  16. Finde es gut, dass auch die Partei die vermutlich hier am meisten kritisiert wird den Blog betrachtet. Solange die CDU den kritischen Blog nicht sperren will ist alles gut.

    Mal schauen wie lange es so bleibt

  17. tm78654: Es gibt große Veranstaltungen und es gibt kleine. Abgeordnete stellen sich auch oft genug in Fußgängerzonen ganz ohne jedes Publikum…

  18. Ich finde es ja nicht so schlimm, wenn ein Politiker auch vor kleinem Publikum seine Rede hält.
    Was ich aber schlimm finde, ist, dass Politiker sich erst dann für das Volk interessieren, wenn Wahlen anstehen.
    Zwischen den Wahlen wird der größte Scheiß verabschiedet (selbst gegen Volkes Wille), aber wenn Wahlen anstehen, dann sind plötzlich die niederen Bürger wieder interessant.
    Abartig!

  19. Schön mal zwei so unterschiedliche Perspektiven einer Sache zu sehen :)… auch wenn wir trotzdem wieder nicht das ganze Bild zu sehen bekommen haben… sondern nur interessengeprägte Ausschnitte der Wirklichkeit.

    Aber gerade das macht einem ja mal wieder bewusst wie sehr wir wohl jeden Tag mit allerhand Nachrichten die von interessierter Seite verbreitet werden vera***t werden…

  20. @torsten: Ich will mich jetzt nicht über 10 oder 20 Besucher mehr oder weniger streiten, aber:

    Wenn eine Apfelsinenkiste reicht, mietet man normalerweise keine 20qm Bühne (10x Bütec à 2qm) inkl. PA und Generator wie oben im Bild. Dafür ist der Spaß wohl auch ein wenig zu teuer. Und ja, natürlich kann man mit dem Wetter Pech haben.

    @AndreasA: U.a. durch das Pflaster (es hat zumindest kurz zuvor geregnet) und die restnassen Tische.

    @erlehmann: Sag das mal dem vorwitzigen CSS ,)

  21. Herr Bartsch hätte in die andere Richtung fotografieren sollen. die Leute waren in den Zelten, weil es ja geregnet hat. Doch bei der frisur von Herrn Bartsch schadet der Regen nicht wirklich.

  22. Niedlich, wie ein unbedeutender CDU-Funktionär versucht, Aufmerksamkeit zu erregen. Etwas mehr als die 20 Leute, die er nennt, waren schon da. Das waren so ca. 120. Bilder der Veranstaltung werden in Kürze auch auf Ulli Sieraus Homepage zu sehen sein.

    Für eine Veranstaltung in einem kleinen Stadtteil am Stadtrand, ohne richtiges Stadtteilzentrum und bei diesem scheußlichen Wetter ist das zwar nichts worüber man jubeln kann, aber bei weitem nicht das Drama, das die CDU hier inszeniert.

    Wer am 22. September auf dem Alten Markt in Dortmund war, hat gesehen, dass die SPD noch mobilisieren kann. Kann die CDU das auch, wenn ihre Spitzenkandidaten nach Dortmund kommen?

    Liebe Grüße aus dem Wahlkampfbüro von Ulli Sierau

  23. Naja, man sollte nicht vergessen, dass es keine Ansicht gibt, die den Blick vom Rednerpult wiedergibt.

    Da ist es durchaus möglich, dass Die leute einfach hinter den Bänken der ersten Reihe sind, sich vielleicht gerade unterstellen etc. pp.

    Nicht vergessen, dies sind beides zwei politisch motivierte Perspektiven – keine von beiden muss zwangsläufig die ganze Wahrheit darstellen!

  24. @michael henke
    naja, da sehe ich auf den fotos aber auch keine menschenmassen….
    was will man auch erwarten??? münte zieht nicht mehr, und der sierau sowieso nicht. ob er die veranstaltung von dem zu viel gezahlten gehalt bezahlt hat?

  25. Der Landtagskandidat der CDU Patrick Bartsch veröffentlich ein Photo mit leeren Bänken und schiebt auf Entgegnung nach: „Es hatten sich ein paar (ca. 20-30) Leute unter einem Zelt versammelt.“

    Wie immer auch die genaue Anzahl der Zuhörer war, das Überblicksphoto auf der Website der SPD sagt deutlich was anderes als „20-30“. Billig, gehässig, aber man kann es ja mal probieren, wird schon seine Wirkung entfalten und im Netz rumgehen. „Hihi…“ Solche kleinen Gehässigkeiten wie die von Patrick Bartsch sind einer der Gründe, warum man auf Politiker keinen Bock mehr hat. Denn die konkurrierenden Parteihengste der SPD, Linke etc. haben ja auch kein Problem damit, sich ähnlich zu benehmen: „Hihi“

  26. Wollen die hier anwesenden SPD Anhänger nicht das nächste mal lieber auf die Veranstaltung gehen, anstatt hier gehässige Kommentare vom Stapel zu lassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.