a2n – all2gethernow 2010

Im Rahmen der Berlin Music Week, die vom 6.-12. September stattfindet, wird es auch dieses Jahr wieder eine all2gethernow geben. Das a2n-Camp und -Konferenz fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal statt, nachdem die Popkomm abgesagt wurde. Die Popkomm gibt es dieses Jahr wieder im Rahmen der Berlin Music Week und die all2gethernow ist nochmal etwas größer geworden. Während man die Popkomm traditionell eher vergessen kann, bietet die all2gethernow ein spannendes Programm mit vielen einzelnen Diskussionsrunden, Workshops und Vorträgen.

Am 6. und 7. September findet das a2n-Camp in der Kulturbrauerei statt. Das Camp ist dabei eher Kreativlabor und Diskussionsplatz. Am 8. und 9. September findet im Flughafen Tempelhof der a2n-Congress statt. Hier ist eine Liste der vielen Vortragenden.

Aus der Selbstbeschreibung:

Die a2n ist eine Einladung an alle Akteure der Musikbranche und angrenzender Kultur- und Kreativzweige – vom Künstler, über Musikunternehmen, Medien, Webdienstleister, Politiker bis zu interessierten Fans – an den Erneuerungsprozessen der Branche mit weiterzudenken, Lösungen und Ideen zu entwickeln, sowie voneinander zu lernen. Genreübergreifend und auf Augenhöhe möchte die a2n möglichst umfassende Perspektiven in die Gespräche über neue Strategien mit einbeziehen. Wir laden ein zum mitmachen, vor- und querdenken – all2gethernow. Leitlinien der a2n sind weiterhin ein partizipativer Planungsprozess, eine gezielte Thematisierung von Kern-Fragestellungen der Branche, eine ergebnisorientierte Ausrichtung und Dokumentation, sowie die inhaltliche Kooperation mit verwandten Veranstaltungen im In- und Ausland.

Und hier ist der Trailer zur a2n:

Offenlegung: Der Verein all2gethernow wurde im vergangenen Jahr mit Beteiligung von newthinking gegründet und einige meiner Kolleginnen und Kollegen organisieren die a2n mit vielen anderen Beteiligten. Und wenn alles gut geht, habe ich Premium-Zugriff auf die spannendsten Gäste und kann sie für den Netzpolitik-Podcast interviewen.

Ein Kommentar
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden