Kultur

RWE – Die Wahrheit zum Spot

Der Energiekonzern RWE hat vermutlich eine Menge Geld ausgegeben, um mit einem Animations-Werbe-Spot das eigene Öko-Image zu polieren. Passenderweise gibt es davon schon einen guten Remix-Spot, der den Werbe-Film mit Fakten füllt: RWE – Energieriesen-Lüge – Die Wahrheit zum Spot.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

53 Kommentare
  1. Bei RWE wird pro KWh erzeugtem Strom 752g CO2 ausgestoßen. Durchschnitt sind 520g. In einem Bruankohlekraftwerk (wie sie von RWE betrieben werden, liegt der Ausstoß schätzungsweise bei 950g CO2 pro erzeugter KWh Strom.

    Interessant wird es, wenn man mit diesen Zahlen anfängt zu rechnen, und z.B. mal mit dem CO2 Ausstoß seines Autos vergleicht, oder mal den durch seinen Stromverbrauch bedingten CO2 Ausstoß berechnet.

    http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=5355

    Btw http://www.atomausstieg-selbermachen.de/

  2. naja wenn wir bei zwei Seiten sind
    auch ein Spot der ein Unternehmen in besserem licht dartsehen lässt als es ist hat mehr als die “ omg ihr seit so verlogene heuchler“ seite
    da wären:
    -die windkraft ist sexy seite
    windkrafträder werden vielerorts als „unschön“ und/oder „hässlich“ bezeichnet – auch wenn rwe nur 1 davon hätte macht das nix draus das sie die in diesem sport einer breiten masse als sexy und toll zeigen

    -die OMG DSA IST EIN GEZEITENKRAFTWERK seite
    OMG die meisten menschen haben keine ahung was das ist und das es sowas gibt – auch wenn rwe keines hat, wenn sie eines planen, ka ob sie das tun, tolle sache – wenn nicht haben sie sich durch den spot eingehandelt das leute wissen “ hey es gibt windkraft unter wasser sod as wie sie nicht sehen müssen … toll “

    -die seit doch froh das du strom hast um auf deinem PC zu schreiben seite
    die ich mal polemiker methode nenne … :|

    -die RWE will ein image das sie nicht haben was bedeutet das sie es gerne haben möchten
    wenn man sich auf eine art und weise einer breiten öffenlichkeit präsentiert dann zeigt man damit intresse und absichten – wenn man die nicht dann auch leistet verspielt man sich den kunden und dessen wohlwollen – sollte rwe das also nur als „olol wir verarschen euch“ aktion machen hätten sie wirklich miese marketing leute, danach sieht es nunmal eher weniger aus …

    -ATOMKRAFT IST SO BÖSE
    sehr sinniges kommentar, warum die nicht erwähnt werden weiß man – weil es nicht zum image passt
    ider macht die LINKE werbung mit leichen aufm todestreiofen bei der mauer … oh wait … den schiebefehlt gabs ja gar nicht
    jaja das war nochmehr polemik, aber darum werden sie nicht erwähnt
    das hat nichts mit „ätsch – ich hab böses rew beim lügen erwischt“ zu tun sondern wär einfach selbst dann wenn sie ihr unternehmen grundrum radikal umstrukturieren würden und wirklich grün werden wie sonstwas etwas was man nicht in diesem kontext erwähnt … :(

    ehh… aber hey
    das waren killer lügen, fast wie holocaust leugner und überhaupt
    das man damit im volk, das ich mal, um der polemik treu zu bleiben, dumm und beinflussbar nenne eine stimmung FÜR grün machen
    das sie zeigen alternative energiequellen SIND sexy
    das sollte man beim flamen nicht vergessen

    aber ich weiß welche tolle perspektive manche haben wollen – es muss schön sein :(

  3. dass die hier täglich internetsüchtigen direkt und indirekt jede menge energie verbrauchen und gleichzeitig wenig dafür zahlen möchten, das steht in dem remix auch nicht.

  4. @Sandra
    Jaja die „hier täglich internetsüchtigen“ sitzen ja aber auch den ganzen Tag im Keller, haben keine Freunde und ernähren sich ausschließlich von Chips und Tiefkühlpizza.

    Aber hey, dafür verschmutzen wir die Umwelt nicht mit Autos weil wir ja eh nie rausgehen!

    Mein Gewissen ist rein.

  5. Naja, also kreativ ist zwar was anderes aber sicherlich interessante Fakten, die man da erfährt … wenn sie denn stimmen!

    Ansonsten sollte sich RWE nicht allzu viele Gedanken machen … ich finde den Originalspot äusserst gelungen und die breite Masse wird auch nur diesen zu Gesicht bekommen!

    kloni

  6. das gewissen aller ist heutzutage rein! genau das ist ja vielleicht auch das problem: die kritischen pointen in dem remix-video basieren mehr oder minder (abhängig von personen) auf denselben logiken die REW dazu animieren solche werbung zu schalten. diese kritisch-öffentliche auseindersetzung mit dem video wird nicht viel ändern, sie ist bereits teil des problems.

  7. Die untertitelte Version spricht die Wahrheit: Die implizite Selbstdarstellung RWEs in dem Video ist schlicht erlogen.

    Denn anderenfalls wäre es die Aufgabe von RWE gewesen, ihr Video zu untertiteln. Etwa: „2009 haben wir bereits X Windräder gebaut und planen bis Ende 2010 X weitere.“

    Haben Sie nicht und wollen Sie wohl auch nicht, damit das Werbevideo seine absolute Unverbindlichkeit bloß nicht verliert. Übrig bleibt nur eine substanzlose feel-good-Kampagne.

  8. Ist doch egal ob erlogen oder nicht der Spot ist schön. Wobei jeder Mensch wissen sollte, das Weder Wind noch Gezeitnkraftwerke oder Solaranlagen die Lösung unser Ernergieprobleme sind. Es ist schlichtweg nicht möglich die Hälfte der Energie Co2 Neutral zu produzieren. Anonsten können wir uns schonmal darauf gefasst machen, dass bei Windstille der Rechner ausgeht.
    Die ganzen Ökos haben wohl noch nie was von Grundlast Mittellast Spitzlast etc gehört.
    Selbstverständlich ist Ökostom gut vor allem, weil er die Entwicklung vorantreibt aber bei Eon sind zum Beispiel dreimal mehr Menschen für Ökostrom angemeldet als sie im DURCHSCHNITT liefern können.

  9. Ist doch egal ob erlogen oder nicht der Spot ist schön.

    Ah, ja. Genau. Vergesst die Inhalte, bestaunt die Form.

    … und dann auch noch die dummdreiste Behauptung, dass regenerative Energiequellen ja ohnehin nie ausreichen* könnten. Dass die tageszeiten- und wetterabhängige Stromproduktion aus Sonne und Wind einer Speicherung bedarf ist übrigens auch „[den] ganzen Ökos“ klar.

  10. Saukleinkariert, wie immer bei so Umweltschützer-Gedöns. Aber gut, jedem das seine. Trotzdem sollte sich jeder halbwegs vernünftige Mensch im Klaren darüber sein, dass so Image-Filmchen niemals die Realität sind. BTW: Wenn die Gezeitenkraftwerke immerhin auf dem Reißbrett schon bestehen – ist doch gut. Dann stimmt die Tendenz der Entwicklung ja.

  11. Wow, das Killerargument von Sandra finde ich genial, besonders wenn man das auch noch online ablaesst…. wahrscheinlich auf nem schicken ALDI PC von Medion der mit der tollen super duper grafikkarte mal eben gerade auf 250W rennt und das um eine Internetseite zu besuchen, die auf meinem Netbook 1/75 des Energieaufwands verlangt.

    Ein Prosit auf die Kritik der Heuchler!

  12. Also aus grafischer Sicht ist der Spot ja wirklich super – auch emotional finde ich wenn man die Wahrheit nicht kennt.

    Aber wieso ist sowas erlaubt ? Ich kann doch nicht in der Werbung was von Gezeitenkraftwerken erzählen wenn ich garkeine hab ? Gibts da rechtlich keine Grenzen ?

  13. Der Remix ist gut, aber falsche Untertitel!

    Die Meinungsmache und Desinformation hat auch hier gesiegt. Alle diskutieren, nach zwei Jahren intesivster Suggestion durch die Medien, über CO2.
    Die Anfangs noch lauten Stimmen der (sich wirklich auskennenden) Widersprecher wurden unterdrückt und nur noch die Befürworter gehört… und jetzt glaubt (fast) jeder, dass CO2 unser Klima schädigt…

    Vielleicht solltet ihr das mal lesen… da haben über 100 Wissenschaftler weltweit unterschrieben…

    http://www.terra-kurier.de/UNOBf1.pdf

    1. @MrErleuchtet

      Haben Sie eigentlich das Dokument auf das sie verlinken auch wirklich gelesen und verstanden?
      Sind Ihnen die angeblich wissenschaftlichen Ergebnisse, Fakten und Statistiken bekannt die diesem Pamphlet zu Grunde liegen?
      Haben Sie sich mal mit die Liste der Unterzeichner (wirklich alles Wissenschaftler?) genau beschäftigt und auch verstanden welche Interesse hier von wem wofür vertreten werden?

      Bitte erst Informieren bevor man anderen Meinungsmache und Desinformation unterstellt, aber selbst genau diese mit betreibt. Vielleicht ist das aber genau Ihre Absicht.

      Ihr Nickname war wohl doch nicht Programm!

  14. man mag mutmaßen, dass auch hier mitunter die gleichen Lobbyisten mitkommentieren, die
    den RWE Film gebrieft haben.

    Wie groß ist der PR und Werbeetat der Energie-Elefanten noch gleich?

    Ja richtig, groß genug, um ganze Forschungsstäbe zu bezahlen, die
    das Gegenteil behaupten, wenn die opportun ist.

  15. @ sascha

    und so ein comment von jemandem, der netbooks verkauft. schreibe auf einem netbook btw. schöner beleg dafür, dass die kritiker gleichzeitig auch verursacher sind, aber selbst von ihren eigenen tendenzen und gewohnheiten nicht mehr ablassen wollen.

    hast du dir mal überlegt wie egal diese energieersparnis ist, wenn die kommenden 3 milliarden menschen weltweit genauso solche energieverschwenden arschlöcher werden wie wir?

    die lösung liegt nicht nur in neuen energiesparenden technologien, sondern vor allem und hauptsächlich in den gewohnheiten und einstellungen der menschen, die der meinung sind sie müssten soviel energie verbrauchen, wie sie selbst es für sinnvoll und nötig halten.

    wir brauchen einen neuen typus mensch, damit mein ich nicht biologisch, sondern wir brauchen einen neuen gesellschaftlichen menschen.

  16. @Hugo1989
    Genau, bei Windstille geht der Rechner aus und wenns dunkel wird auch…
    „Die ganzen Ökos“ denken natürlich nicht daran, dass man die Energie speichern könnte:

    „In der Mitte dieses riesigen Solarfeldes befindet sich außerdem ein Wärmespeicher. Hier wird in zwei gewaltigen Tanks von 14 Metern Höhe und 36 Metern Durchmesser die überschüssige Energie während der Mittagsstunden in flüssigem Salz gespeichert. Das Salz wird durch Sonnenenergie auf bis zu 390 Grad Celsius aufgeheizt. Mit der gespeicherten Wärme kann das Kraftwerk dann bis zu 7,5 Stunden nach Sonnenuntergang noch Strom mit voller Leistung (50 Megawatt) liefern – diese Möglichkeit zur planbaren Stromproduktion ist ein wichtiger Vorteil solarthermischer Kraftwerke gegenüber beispielsweise Wind- oder Photovoltaikanlagen.“
    http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-13/135_read-17179/

  17. @kein Wind, Rechner aus: Hört euch mal Interviews von Hermann Ott (Wuppertal Institut) an. Er weist darauf hin, dass die Erneuerbaren zwar punktuell manchmal nicht verlässlich sind (Nacht, Windstille…), aber wenn das Stromnetz perspektivisch kontinental oder sogar interkontinental ausgebaut wird, kann man das einfach abfedern. Irgendwo ist immer Tag =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.