Demokratie

Petition gegen ein Verbot von Action-Computerspielen

Hatte ich schon früher bei Twitter verlinkt: Die Petition „Straftaten gegen die öffentliche Ordnung – Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen“ vom 05.06.2009 richtet sich gegen eine Politik, die Computerspiele als Killerspiele sieht. Bisher wurden 32849 Mitzeichner gefunden und die Petition hat noch durch das (im Gegensatz zur Bekämpfung von Kinderpornographie) populäre Thema und die Mobilisierungsfähigkeit der Computerspieler das Potential, in den kommenden Wochen zur meist gezeichneten Petition zu werden.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Darum geht es konkret in den Forderungen:

Als volljähriger Bürger und Wahlberechtigter bitte ich Sie nachdrücklich, …
• den irreführenden und diskriminierenden Begriff „Killerspiele“ aus der politischen Diskussion zu nehmen.
• das Vertrauen der Öffentlichkeit in die bestehenden staatlichen Jugendschutzmechanismen zu stärken.
• den Vollzug bestehender Gesetze zu verbessern und zu gewährleisten, dass Kindern und Jugendlichen nur Computer- und Videospiele entsprechend der USK-Jugendfreigabe zugänglich gemacht werden.
• Eltern, Pädagogen sowie erzieherisch verantwortliche Personen bei der Förderung der Medienkompetenz zu unterstützen.
• die Computer- und Videospiele-Branche in Deutschland und insbesondere die Ausbildung in diesen zukunftsträchtigen Berufen zu fördern.

Der Zensursula-Petitions-Account kann zur Zeichnung gerne zweitverwertet werden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Es ist schon zu sehen das mit der Zensursula Pedition das System bekannt wurde und genutzt wird – momentan 4 Peditionen mit über 10.000 Stimmen ( vor zensursula hatte die 2. höchste Pedition knapp unter 1000 stimmen). Jetzt muss draus nur noch ein Politischer Handlungsdruck entstehen und nicht wieder abgebügelt werden

  2. Mal sehen, wann die Mindestmenge für eine Anhörung von 50.000 auf 250.000 erhöht wird, bzw. ob sich überhaupt noch irgendwer um die Zeichnungen kümmert. Wenn man sich anschaut, wie völlig ungerührt das Zensursula-Gesetz durchgewunken wurde, wird dieses Instrument von unseren wackeren Volksvertretern allenfalls belächelt.
    Nichts desto weniger werde ich auch in Zukunft fleißig weiterzeichnen, wenn mir eine Petition begründet erscheint (und das tun nicht wenige).

    1. SO ungerührt war’s ja dann auch wieder nicht. Es wurde viel diskutiert, und es gab Änderungen, an einem Gesetz, das alle für einen Selbstgänger gehalten hatten. Sicher war das Ergebnis enttäuschend, aber dass die Petition ganz wirkungslos war, kann man auch nicht sagen.

  3. Einerseits „das Vertrauen der Öffentlichkeit in die bestehenden staatlichen Jugendschutzmechanismen zu stärken“ – andererseits wird hier permanent über die blöden Politiker, die doofe Politikerklasse, das total miese deutsche System usw. gewettert.
    Vielleicht könnte man sich hier mal Gedanken darüber machen, ob man konstruktiv was veräöndern will oder ob man nur auf dem (natürlich allgegenwärtigen) Feind herumhackt.

  4. Ich will dazu mal folgedes sagen. Es gibt so viele Menschen die „Killerspiele“ spielen und jetz will mir ehrlich jemand erzählen das die alle gefährdet sind Amok zu laufen oder ähnliches?
    Das glauben die doch wohl selber nicht…
    Das kann man auf jeden Bereich ausweiten. Es fahren viele Leute Auto jetzt bauen 10 Menschen einen Unfall und es soll verboten werden Auto zu fahren. Daran sieht man doch das es ein Vorurteil gegen „Ballerspiele“ gibt. ICh persönlich spiele sie und meine Freunde schätzen mich als einen Menschen der stets lustig drauf ist und spässe macht. Von daher kann ich das nicht teilen diese Meinung. Und in Sachen waffengesetz verschärfen muss ich sagen, dass das bestehende waffengesetz sehr gutist solange es eingehaten und KONTROLLIERT wird. Und die Idee alle waffen zentral zu Lagern in den jeweilligen Schützenvereinen ist dumm da diese nicht ausreichend gesichert sind. somit würde immer die erhöhte Gefahr bestehen das sich unbefugte Zutritt dazu verschaffen und an noch mehr waffen rankommen. Für eine Lagerung kommen nur speziell gesicherte Gebiete in Frage und wer das ordentlich umsetzen willder würde von mir Glatt nen Orden dafür bekommen…
    Naja wer ne Gegenteilige Meinung hat kann mich ja mal anschreiben

    E-mail: chr.reis@googlemail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.