Öffentlichkeit

Internetzensur: Ein Zukunftsszenario

3sat Neues hat ein Zukunftsszenario zur Internetzensur beschrieben:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Der Schriftsteller Iljia Trojanow hat zusammen mit Juli Zeh ein Buch über staatliche Überwachung geschrieben: „Angriff auf die Freiheit. Wir haben mit den Autoren über die Zukunft nachgedacht.

31 Kommentare
  1. – aber dass uns allen das nicht gefällt, wussten wir doch? der punkt ist: wer kann es wie erreichen, dass die wirklichkeit nicht so grausam wird? und was können viele dafür gemeinsam tun?

  2. Diese Kritik geht natürlich an der Wirklichkeit vorbei. Es gibt so etwas wie „Kampagnenkitsch“, eine Narration über die Wirklichkeit, die verstanden und erfolgreich wird, aber die nicht redlich ist. Das gibt es freilich in allen Lagern einer Debatte.

    Sogar das „Der Staat wird…“ fußt auf bestimmten obrigkeitsstaatlichen Vorverständnissen. Bedrohung statt Gestaltung, erzählt der Beitrag, sei angesagt. Und ewig sterben die Deutschen Wälder…

  3. @ bronco: hatte ich auch – mir war grad speiübel. Hatte ich doch viele Bücher und Filme zu Szenarien dieser Art gelesen und gesehen…einfach nur anti.

    @ Mathias: guckst Du hier > http://de.wikipedia.org/wiki/Darknet

    Es muss mehr Aktion gegen die Willkür der weltweiten Ideen geben ( EU Vorhaben zur totalitären Überwachung ), die technischen Fortschritte im Bereich Kommunikation nicht zur totalen Kontrolle werden zu lassen. Ich für meine Verhältnisse werde mich weiter in diesem Thema schlaumachen und alle Möglichkeiten der Zensurumgehnung nutzen.

    Angenehmen Abend und nicht aufgeben.

  4. Beim sehen dieses Videos kam mir mal wieder in den Kopf: „Wir sind die Falschen. Man müsste einen anderen Kommunikationsweg finden, um das Video den richtigen Menschen zu zeigen“.

  5. Ich werde hier sicherlich wieder eine Minderheit sein aber mir kommt das ganze hier reichlich übertrieben vor.
    Insbesondere die Aussagen die mehrere Jahre in die Zukunft reichen halte ich unrealistisch… überhaupt fehlt dem ganzen was ihr auch immer bei der Kinder-Porno-Sperre vorwirft: Eine sachliche und nachvollziehbare Argumentation die auf Fakten basiert. Was ihr hier macht ist Panikmache und unterscheidet sich nur im Standpunkt von Zensursula. Und das sollt ekein Kompliment sein… ich finde es lachhaft wie ihr/du hier in diesem Blog gegen die Frau hetzest.. denn wenn du der meinung bist es besser machen zu können dann tritt ner Partei bei oder gründe selber eine und stell dich zur wahlauf… wenn du wirklich die interessen der bürger vertrittst werden sie dich wählen, wenn nicht musst du das aktzeptieren..
    Denn du/ihr macht es euch doch echt einfach…An allem herum-kritisieren und selber nur fantasiebilder die kaum realisierbar sind zu fabrizieren.
    Mir kommt es so vor als ob ihr euch als Propheten seht die als einzige die drohende Vernichtung seht die um jeden Preis aufgehalten werden soll.
    Was ich mir wünschen würde wäre eine sachliche Argumentation in der nicht gleich alles was der andere sagt als absoluter Unsinn hingestellt wird und das ihr Netzaktivisten euch auch mal aus euren bequemen Netzwerken von Ja-sagern rausbewegt und mit der Öffentlichkeit kommuniziert. Weil es kommt mir so vor als ob beide Seiten hier absolut keine Kritik an ihrem Standpunkt vertragen und darauf beharren das sie die Weisheit mit Löffeln gefressen haben.

    Noch ist noch keine einzige Seite gesperrt, geschweige denn eine ohne KiPo Inhalt und ihr malt schon fleißig am Bild des Untergangs der Freiheit im Netz. Wartet doch erstmal ab und schaut wie sich das ganze entwickelt…

    Naja hoffe das hat jetzt halbwegs zusammengepasst euch noch einen
    schönen abend

  6. Das Buch „Angriff auf die Freiheit“ habe ich gekauft und durchgelesen. Es ist eine wirklich gute Darstellung der aktuellen Problematik, nicht nur des Sicherheitswahns ansicht, sondern der Ursachen dafür. Es wird auch sehr gut erläutert, wo die Gefahren dieser ganzen Überwachung und neuen Gesetze liegen.

    Meiner Meinung nach sollte es ein Pflichtbuch sein, welches man in der 10 oder höheren Klasse liest.

    Grüße

  7. @Cor:

    Ich wäre enttäuscht wärst du in einer Minderheit, denn jeder, der sich etwas mit dem Thema beschäftigt hat oder den gesunden Menschenverstand einschaltet wird denke ich merken, dass das so Unsinn ist.

    Das gezielte Mischen von Fakten und Spekulationen trägt nicht wirklich dazu bei die Leute zu informieren. Als Unbedarfter würde ich das einfach irgendwann als Panikmache und Unsinn abtun, spätestens bei so Fantasiekonstrukten wie dem mit Jahreszahl versehendem Gehirnsurfen oder dem World of Warcraft 3 Verbot.

    Wirkliches Interesse ruft das Video wohl nur bei wenigen hervor, von denen kaum jemand die Behauptungen prüfen und sich weiter informieren wird. Am wichtigsten ist wohl die Tatsache, dass Werbung für ein strukturierteres Buch zu dem Thema betrieben wird. Ich hoffe, das trägt zu dessen Verbreitung bei.

  8. @Cor, @Yeran.
    Das ist natürlich eine Polemik, die aufwecken soll. Hier wird bewusst der schlimmste Fall aufgezeigt, damit die Leute mal kapieren, wo es hingehen könnte.

  9. Der weit verbreitete Irrtum ist, dass der Staat (damit also letztlich auch nur Menschen) im Zweifel das „Richtige“ tut. Unsere Verfassung ist nicht ohne Grund ursprünglich darauf ausgelegt, dass selbst Menschen in der Machtposition mit falschen und vielleicht gefährlichen Absichten keinen allzu großen Schaden anrichten können.
    Deshalb ist es gerade im Bereich von Grundrechten sinnvoll, den worst case aufzuzeigen und vor allem ihn ins Verhältnis zu einem vermeintlichen Gewinn zu setzen.
    Die größte Gefahr geht von „Wird schon nicht passieren“ aus!

  10. Jochen schrieb: „Hier wird bewusst der schlimmste Fall aufgezeigt, damit die Leute mal kapieren, wo es hingehen könnte.“

    Sicher ist etwas Übertreibung gut, um schneller auf den Punkt zu kommem. Aber das Video ist eine extrem heftige Übertreibung, und erreicht dadurch das Gegenteil!

    Es schafft einfach nur eine unangenehme Distanz zum Zuschauer. Diese Kamapgne hat damit einen ähnlichen Design-Fehler wie die Kampagne „Raubkopierer sind Verbrecher“. Würde ich das Video im Bekanntenkreis zeigen, würden die mich – zurecht – auf eine Stufe mit den sonstigen Weltuntergangs-Beschwörern stellen.

    Im Gegensatz zu dem hervorragenden Werk „Du bist Terrorist“ ist dieses Video leider nicht als Satire aufgezogen. Nur in einer Satire wäre diese heftige Übertreibung ein sinnvolles Stilmittel.

    Ein Aufklärungs-Video hingegen sollte durch sachliche Darstellung und gut recherchierte Fakten glänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.