Heute: „Freiheit statt Angst“-Plakate kleben in Friedrichshain

Heute Abend trifft sich wieder eine Plakat-Klebe-Gruppe für die Freiheit statt Angst – Demonstration in Berlin. Diesmal soll Friedrichshain plakatiert werden und dazu wird noch mehr Hilfe benötigt. Wer Lust und Zeit hat, sollte um 20.30 Uhr am Treffpunkt U-Bahnhof Frankfurter Tor / vor dem Hauseingang der Frankfurter Allee 2 sein.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

5 Ergänzungen
  1. @markus

    Im Deutschen werden Anführungszeichen so gesetzt:
    „Freiheit statt Angst“
    Schema 9966
    [Alt + 0132]Deutsch[Alt + 0147]

    Im Englischen so:
    “Freiheit statt Angst”
    Schema 6699
    [Alt + 0147]Englisch[Alt + 0148]

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.