USA: Flash-Mobs gegen Apples DRM

In den USA gab es wieder verschiedene Flash-Mobs gegen DRM, die von der Defective by Design Kampagne organisiert und durchgeführt wurden. Ziel waren diesmal verschiedene Apple-Stores in diversen US-Städten, um über das DRM im iPod und bei iTunes aufzuklären. Bilder finden sich bei Flickr und es gibt ein Video, was U2 freuen dürfte.

Hier klicken, um den Inhalt von video.google.com anzuzeigen

Sehr nett ist auch dieses Mash-Up der Apple-Werbung:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

4 Ergänzungen

  1. Nicht nur das so wenige Menschen sich überhaupt für die Thematik interessieren, nein die die es tun verschwenden auch noch ihre Zeit damit sich vor einem Apple Store wichtig zu fühlen.

    Warum gerade iTunes? Weil man da ganz einfach mal schnell ne Audio CD brennen kann und plötzlich ist das DRM weg? Warum nicht gegen Broadcastflag oder HDCP demonstrieren, die wirklichen DRM-Alpträume der nahen Zukunft? Nicht sexy genug?

  2. DRM-TV: Ein Alptraum für ORF, SRG, ARD, ZDF und Co.

    TV-Kopierschutz, HDCP, AACS sind mir wichtiger dagegen zu Protestieren

    Es lebe die Private Digitale TV-Nutzung statt Kopierschutzfundis („HDCPwood“) und Raubkopierer

    Stoppt den Ausbau von HD-ready Infrastruktur

    Aus Österreich – Wien

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.