Ticker vom 13.05.2024

EU-Kommission
Die EU-Kommission hat die Buchungsplattform booking.com als Gatekeeper nach dem Gesetz über digitale Märkte eingestuft. Außerdem hat sie eine Untersuchung zu X, früher Twitter, eingeleitet.
University of Oxford
Forschende fanden eine positive Korrelation zwischen Internetnutzung und Wohlbefinden. Obacht, eine Kausalität konnten sie nicht nachweisen. Doch immerhin, eine nicht ganz so dystopische Nachricht.
BBC
Liest eigentlich irgendwer Datenschutzerklärungen? Eine britische NGO wollte es wissen und versteckte im sperrigem Text das Versprechen auf eine Flasche Wein. Drei Monate hat es gedauert, bis sich jemand meldete.
taz
Der aktuelle Polizeiruf versucht sich am Influencer-Thema. Anne Haeming findet, der Sonntagabend-Krimi sei "weniger die Geschichte über Internetzeug, sondern über die Sehnsucht junger Frauen, jemand zu sein".
ORF
Meredith Whittaker von der Signal Foundation kommentiert im Fernseh-Interview die Diskussion um Messenger-Überwachung in Österreich. ÖVP-Innenminister Gerhard Karner hatte dazu kürzlich einen Gesetzentwurf vorgelegt.

Ticker vom 10.05.2024

WahlSwiper
Der WahlSwiper zur EU-Wahl im Juni ist online. Ähnlich wie beim Wahl-O-Mat kann man sich mit dem Angebot anhand von Dutzenden Fragen einen Überblick über die Positionen von Parteien verschaffen.
taz
"Was vom Ende Getirs bleibt, ist ein Lehrstück des modernen Bullshitkapitalismus", kommentiert die taz den Rückzug des Online-Supermarkts aus Europa. Statt um Profitabilität sei es bloß darum gegangen, möglichst viel Kapital einzuwerben.
heise online
Weniger Datenschutz, mehr Überwachung und aktiv hackende Behörden: Heise Online fasst die netzpolitischen Aspekte im Grundsatzprogramm der CDU zusammen.
Handelsblatt
Allein in den vergangenen Tagen wurden mehrere Politiker auf der Straße angegriffen. Die Verrohung der Gesellschaft in Zahlen: Datenanalysen zeigen, wie oft Politiker angegriffen werden.
EFF
Ein einzelner Staat soll nicht verbieten können, was Menschen weltweit im Internet sehen. Das fordert die US-Menschenrechtsorganisation "Electronic Frontier Foundation" vor dem Hintergrund eines aktuellen Falls in Australien.
Topio
Der Berliner Verein Topio startet eine Veranstaltungsreihe zum Thema "SMARTE WELT? Grundrechte und digitale Zukunftsvisionen". Am 31. Mai geht es los mit Anne Roth und Digital-Zebra, es geht um Digitalzwang und analoge Teilhabe.
taz
Im Tesla-Werk Grünheide steht heute die Produktion still. Grund dafür sind die angekündigten Aktionen aus dem Protestcamp des Bündnisses Disrupt Tesla. Am Vormittag ist eine Kundgebung vor dem Werkstor geplant.
Spiegel
Eine Reportage aus dem künftigen Silicon Sansibar, die einen ambivalenten Eindruck hinterlässt: zwischen deutschen Rentern, leeren Laptop-Arbeitsplätzen und teurem Internetzugang.
Handelsblatt
Bauanträge sollten längst digital eingereicht werden können, theoretisch zumindest. In der Praxis gibt es noch Probleme. Bisher gingen nur rund 1.000 Online-Anträge über die entsprechende Plattform ein.

Ticker vom 08.05.2024

Bundeskriminalamt Österreich
Im Rahmen eines Exit-Scams veröffentlichte eine aus Österreich agierende Betrügergruppe eine vermeintlich neue Kryptowährung. Nun kam es zu Festnahmen in Linz und Graz, außerdem in Tschechien und Zypern.
EDRi
Die EU will bei der Datenschutz-Grundverordnung nachbessern. Hierfür haben die Organisationen EDRi und Access Now konkrete Empfehlungen, etwa bessere Regeln für grenzüberschreitende Verfahren.
tagesschau.de
TikTok klagt gegen ein neues US-Gesetz (PDF). TikTok droht ein Bann, sollte sich die Plattform nicht vom chinesischen Mutterkonzern ByteDance lösen.
Posteo
Informationen zu tausenden Videokonferenzen der Bundeswehr sollen monatelang offen im Internet gestanden haben. Posteo fasst die hinter einer Paywall stehende Recherche von Zeit Online zusammen.
EU-Kommission
Seit dem gestrigen 7. Mai ist der European Media Freedom Act in Kraft. Im Verlauf der nächsten zwei Jahre finden die Regeln schrittweise Anwendung.
The Guardian
Internationale Recherche zu einem riesigen Netzwerk aus Fake-Online-Shops, das aus China betrieben werden soll. Über 800.000 Personen sollen getäuscht worden sein. Die Recherche auf Deutsch gibt es auf zeit.de, aber hinter Paywall.
informationisbeautiful.net
Schöne Visualisierung der häufigsten vierstelligen PIN-Codes, die in Datenlecks gefunden wurden. Besonders beliebt sind - wenig überraschend - Geburtsdaten und vier Mal die gleiche Zahl.

Ticker vom 07.05.2024

Digitale Gesellschaft
Beim Netzpolitischen Abend, der auch per Stream übertragen wird, geht es heute ab 20 Uhr um "Aktivismus im Visier - Überwachung in politischen Strafverfahren".