Öffentlichkeit

Youtube sperrt Account des Zentrums für politische Schönheit (Update)

Die Berliner Aktionskünstler stellten dem AfD-Rechtsaußen Björn Höcke ein ganz persönliches Holocaust-Mahnmal vor sein Wohnhaus. Youtube sperrte jetzt nicht nur die Videos der Aktion, sondern gleich den ganzen Account des Künstlerkollektivs. Mittlerweile ist die Sperre wieder aufgehoben.

Seit heute morgen steht dieses Mahnmal vor Höckes Wohnhaus. Alle Rechte vorbehalten Patryk Witt / ZPS

Youtube hat den gesamten Account der Aktionskünstler vom Zentrum für politische Schönheit (ZPS) gesperrt. Das berichtet das Künstlerkollektiv selbst auf Twitter.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Das Zentrum für politische Schönheit hat heute Morgen vor dem Wohnhaus des AfD-Politikers Björn Höcke eine Außenstelle des Holocaust-Mahnmals eröffnet. Über die Webseite deine-stele.de sammelt das ZPS Mittel zur Finanzierung der Aktion. Ein Video warb für die Aktion, die man auch als Livestream bei Youtube sehen konnte.

Screenshot des gelöschten Accounts

Höcke hatte im vergangenen Januar das Mahnmal in Berlin als „Denkmal der Schande“ bezeichnet und eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad gefordert. Dagegen richtet sich die Aktion der Künstler, die über Nacht 24 Betonstelen in direkter Nachbarschaft des AfD-Rechtsaußens in Bornhagen aufgestellt hatten.

Gegenüber netzpolitik.org bestätigt ein Sprecher des ZPS die Löschung des Youtube-Accounts:

Das gesamte Konto wurde gelöscht, ohne mit uns Rücksprache zu halten. Bei Youtube ist niemand für uns zu sprechen. Der Inhalt der Videos ist juristisch geprüft und unproblematisch – wir wurden auch nicht von Bernd Höcke zur Unterlassung aufgefordert. Was dort vorgeht ist Zensur.

Youtube hat auf die Presseanfrage von netzpolitik.org bislang noch nicht geantwortet. Auf der Seite des Kanals steht: „Dieses Konto wurde aufgrund wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien zur Bekämpfung von Spam sowie irreführender Praktiken und Inhalte oder anderen Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen gekündigt.“

Was in Bornhagen vor sich geht, kann nach der Löschung des Youtube-Accounts jetzt über einen neuen Livestream auf Periscope verfolgt werden.

Update: Youtube hat den Account nach Protesten wieder freigeschaltet.

Die Google-Presseabteilung hatte sich zwischenzeitlich bei uns gemeldet und erklärt, dass man das intern nach oben eskaliert hätte. Jetzt ist der Account nach ca. 80 Minuten Offline sein wieder da. Das ist sicherlich der öffentlichen Aufmerksamkeit geschuldet. Hier wurde aber wieder mal anschaulich gezeigt, was passiert, wenn Algorithmen verrückt spielen und einen öffentlichen Raum regulieren, der leider privatisiert ist. Wir sind gespannt, was uns die Presseabteilung erzählen wird.

Update 19:17 Uhr: Ein Sprecher von Google sagt gegenüber netzpolitik.org zum Thema:

Mit 400 Stunden Videomaterial, das pro Minute auf YouTube hochgeladen wird, treffen wir manchmal die falsche Entscheidung. Sobald wir informiert werden, dass wir ein Video oder einen Kanal fälschlicherweise gesperrt haben, handeln wir schnell und schalten diesen wieder frei.

Update 21:48 Uhr:
Das Video war vorübergehend wieder gesperrt, ist jetzt aber wieder sichtbar.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
57 Kommentare
  1. Wer so blöd ist und seine Videos auf Youtube stellt, mit dem habe ich nicht das geringste Mitleid. Es gibt auch andere Möglichkeiten, als das Spiel der Monopolisten zu unterstützen.

    Die Idee, jedoch mit dem Kunstwerk in Nachbars Garten ist aber schon genial.

    Konsequenter Weise sollte sich die politische Schönheit auch mal gegenüber Google & Co. positionieren. Die haben auch etwas Kunst nötig.

  2. Mir gefällt euere Arbeit mit Netzpolitik äußerst gut, dennoch bin ich von dieser Berichterstattung mehr als enttäuscht.

    Wenn ein Video zu oft gemeldet wird, wird es automatisch gesperrt. Nach einer evtl. Prüfung durch Menschen wird es dann wieder freigegeben. Das ist Alltag und auch gut so um eine rasche Verbreitung von wirklich diskriminierenden oder zu Gewalt aufrufenden Videos zu verhindern.

    Wenn nun mehrere Videos auf einem Kanal gemeldet werden, wird der Kanal gesperrt bis der Inhalt händisch geprüft werden konnte. Es ist daher kein Wunder und auch keine Nachricht wert, dass der Kanal für die Zeit offline war bis dies von einem Menschen geprüft werden konnte.

    Ich finde es schade, dass hier dieser Prozess nicht erwähnt wird, der seit langer Zeit so besteht.

  3. Tja alles was „gegen räschts“ ist ist legitim, selbst wenn es alles, wofür Netzpolitik eigentlich steht bzw. stand und stehen sollte, pervertiert. Aber der Zweck heiligt die Mittel.

    Statt sich für Höckes Privatsphäre einzusetzen und solche gezielten Angriffe auf Andersdenkende zu verurteilen, werden diese Bolschewisten auch noch dafür geadelt.
    Sowas wie die Löschung passiert halt mit linksradikalen Zensur- und Überwachungsgesetzen wie dem NetzDG. Ihr merkt aber wahrscheinlich nicht mal mehr wie Ihr euch von den Leuten vor den Karren spannen lasst. Offensichtlich haben Sie eine probate Masche gefunden um die linken und grünen nicht nur zum schweigen zu bringen, sondern von ihnen sogar Applaus für ihre meinungsfaschistische Agenda zu bekommen. Schließlich gelten Freiheit und Privatsphäre nicht für böse Bösmenschen, sondern nur für Euch selbst.

    Nein, Ihr seid nicht Netzpolitik, Ihr seid die Claqueure der SED.

    Tja alles was „gegen räschts“ ist ist legitim, selbst wenn es alles, wofür Netzpolitik eigentlich steht bzw. stand und stehen sollte, pervertiert. Aber der Zweck heiligt die Mittel.

    Statt sich für Höckes Privatsphäre einzusetzen und solche gezielten Angriffe auf Andersdenkende zu verurteilen, werden diese Bolschewisten auch noch dafür geadelt.
    Sowas wie die Löschung passiert halt mit linksradikalen Zensur- und Überwachungsgesetzen wie dem NetzDG. Ihr merkt aber wahrscheinlich nicht mal mehr wie Ihr euch von den Leuten vor den Karren spannen lasst. Offensichtlich haben Sie eine probate Masche gefunden um die linken und grünen nicht nur zum schweigen zu bringen, sondern von ihnen sogar Applaus für ihre meinungsfaschistische Agenda zu bekommen. Schließlich gelten Freiheit und Privatsphäre nicht für böse Bösmenschen, sondern nur für Euch selbst.

    Nein, Ihr seid nicht Netzpolitik, Ihr seid die Claqueure der SED.

    Tja alles was „gegen räschts“ ist ist legitim, selbst wenn es alles, wofür Netzpolitik eigentlich steht bzw. stand und stehen sollte, pervertiert. Aber der Zweck heiligt die Mittel.

    Statt sich für Höckes Privatsphäre einzusetzen und solche gezielten Angriffe auf Andersdenkende zu verurteilen, werden diese Bolschewisten auch noch dafür geadelt.
    Sowas wie die Löschung passiert halt mit linksradikalen Zensur- und Überwachungsgesetzen wie dem NetzDG. Ihr merkt aber wahrscheinlich nicht mal mehr wie Ihr euch von den Leuten vor den Karren spannen lasst. Offensichtlich haben Sie eine probate Masche gefunden um die linken und grünen nicht nur zum schweigen zu bringen, sondern von ihnen sogar Applaus für ihre meinungsfaschistische Agenda zu bekommen. Schließlich gelten Freiheit und Privatsphäre nicht für böse Bösmenschen, sondern nur für Euch selbst.

    Nein, Ihr seid nicht Netzpolitik, Ihr seid die Claqueure der SED.

      1. Oha, da hat der Herr von den Grünen aber nun wieder viel substanzielles beizutragen.

        Achso, außer dummer ad hominem Diffamierung mal wieder nichts.

        Eine Schande das ich Euch mal Geld gespendet habe.

      2. Er hat recht mit dem was er sagt. Der Mensch wird vom Nachbargrundstück mit Kameras observiert, Privatsphäre sollte für alle gelten, nicht nur für diejenigen die meine politischen Ansichten teilen.

    1. Immer diese linksradikale Politik von der CDU und der SPD, kaum zum Aushalten. Die haben das Land in den Kommunismus geführt. Alles ist verstaatlicht, die Reichen wurden enteignet. Am Schlimmsten sind die Marxisten-Leninisten von der CDU! Und die SED-Claqueure von Netzpolitik waren an vorderster Front mit dabei als Deutschland zum Arbeitereinheitsstaat wurde.

    2. klemmt deine tastatur? oder hat dein display nen sprung?

      aussederm wenns dir nicht gefällt was sich die leute in ,,ihren“ garten stellen, dann kauf ihnen doch das grundstück wider ab, und baue zbspl. deine mauer da auf.
      willkommen im kapitalismus. so funktioniert der. alles klar?
      dann reingehauen und nicht meckern!

  4. Es war ruhig geworden um Höcke und das war gut so. Nun steht er wieder im Rampenlicht, dank einer völlig absurden Aktion sogenannter Gutmenschen. Mehr Gratiswerbung können sich Menschen wie Höcke garnicht wünschen. Er wird neue Freunde finden. „DAS“ ist die SCHANDE diser Aktion.

    1. Und das Zentrum für politische Schönheit hat es mal wieder in die Schlagzeilen geschaft – ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in eine bessere Welt.

      Höckes Zitat „Wir Deutschen – und ich rede jetzt nicht von euch Patrioten, die sich hier heute versammelt haben – wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ ist ein Satz in einer sehr langen Rede die man auf dem tagesspiegel nachlesen kann.
      Ehrlich gesagt sind in der Rede andere Dinge kritischer: etwa die Aufforderung die AfD von ehemaligen Lucke Anhängern und anderen Mitgliedern die keine Fundamentalopposition betreiben wollen zu säubern.

      Man muß sich auch Fragen was das Holocaustdenkmal den sein soll wenn es kein Denkmal der deutschen Schande ist… ein „Ort zu dem man gerne geht ?“ wie Kanzler Schröder sagte ?
      „Ein Denkmal um das uns andere Völker beneiden ?“ wie Eberhard Jäckel festgestellt hat ?

      1. Hauptsächlich ist das Denkmal oder Mahnmal dazu da, den über 6 Millionen europäischen Menschen jüdischen Glaubens zu gedenken, die auf grausamste und unmenschlichste Art ermordet wurden!

        Die Opfer stehen hier im Vordergrund und nicht die Täter. Wenn jemand dieses Denkmal als „Denkmal der deutschen Schande“ bezeichnet, dann hat er/sie das anscheinend nicht wirklich verstanden, da die Opfer dabei rethorisch ausgeklammert werden. DAS ist aus meiner Sicht das Unding bei dieser Äußerung … nur meine Meinung.

        Schönen Gruß

        1. Im deutschen Gedenken steckt vor allem der Stolz darüber die Vergangenheit als einziges Volk der Welt sauber aufgearbeitet zu haben…
          Wir Deutschen sind Stolz auf unsere Vergangenheitsbewältigung und schauen auf andere Nationen herab die aus dem zweiten Weltkrieg nicht gelernt haben – wie z.B. die Polen & Balten die mit ihrem NATO Beitritt die Russen unnötig provoziert haben und damit den Frieden in Europa gefährden, oder Israel das nicht bereit ist bei Angriffen der Hamas, Hisbollah oder PLO auf Gewalt zu verzichten…

          1. Das ist ja auch okay – das Mahnmal hat trotzdem seine Berechtigung und ist keine „Schande“ für uns.

            Es wird immer Teil der deutschen Geschichte sein und soll an die Opfer erinnern und nicht die deutschen Nachkriegsgenerationen als „schändlich“ abstempeln, die mit diesen Verbrechen faktisch und moralisch nichts zu tun haben. Das ist halt eine Differenzierung, die der Herr Höcke anscheinend nicht vornimmt oder vornehmen kann aufgrund seiner Befindlichkeiten oder politischen Ambitionen.

        2. @ Alreech

          Ich habe das Bedürfnis hier zu erwähnen, dass Ich im Zusammenhang mit den Deutschen oder Deutschland NIE das Wort „wir“ benutze…
          Ich plane auch eine Webseite, die quasi das Gegenteil der Deutschen Welle wäre.
          Die DW ist ein „Werbekanal“ für Deutschland, meine Webseite zeigt nur das Schlechte, Polizeigewalt, Rechtsbeugung, Hartz-4-Industrie/Maschine etc. etc. etc..

      2. @ Steve

        Es gibt grausamer ermordete Menschen als die Juden…
        Und ein vergaster Jude ist nicht schlimmer, als z.B. ein von Stalin zum Tode angekreuzter oder ein verhungerter Chinese….

    2. Nur weil Bernd Höcke nicht mehr in den Medien präsent war, heißt das nicht, dass er aus den Köpfen verschwunden war. Das ZPS hat eine wichtige Aktion gemacht, die zum Lachen bringt gegen die Elends-Bernds der Welt.

      > Sogenannter Gutmenschen

      So genannt von dir.

  5. Dumm gelaufen, meine heutigen Favoriten (tags) lauten:
    AfD, Holocaust, Denkmal, Youtube, Zensur,
    und sind nicht mehr zu löschen.

    Wie war das doch gleich, die Freiheit muss täglich auf’s neue erkämpft werden …

  6. Das mit dem „Bernd“ ist einmal witzig. Nach der 10. Wiederholung zeugt das nur noch von Primitivät (ad hominem…). Und ich habe das mindestens schon 100 mal gelesen oder gehört (heute show usw…). Das ist natürlich nur ein Aspekt. Mir ist meine Zeit zu schade, um sie mit der Beschäftigung mit solchen Spinnern zu vertrödeln (für diesen Beitrag lang’s noch).

  7. Die hässlichen Quader interessieren doch eh keine Sau.
    Mich würden sie nicht stören in der Nachbarschaft, und B. Höcke sicherlich auch nicht.
    Aber mit dem observieren und der Aufforderung zum ausspionieren, da haben die Zentralisten für geistige Dummheit mal wieder den Schritt zuviel getan.

  8. Wie kommen sie eigentlich dazu, diese totalitäre Truppe verniedlichend als lediglich „Aktionskünstler“ zu beschreiben? Ganz offensichtlich hat sich bei ihnen niemand die Zeit genommen, einfach mal kurz zu googeln, mit was für einer rechten Verschwöhrungswahn-Gruppierung sie es da zu tun haben. Ergo: Wenn nur groß irgendwas mit „Gegen AfD“ drüber steht, jubeln sie auch echte Nazis, Reichsbürger, Verschwöhrungsfreaks etc. hoch:
    Diese „Der Zweck heiligt die Mittel“-Haltung ist erschreckend.
    Da nun also Philipp Ruch und sein „Zentrum für Politische Schönheit“ auch bei der Relativierung des Nationalsozialismus und der Instrumentalisierung der Shoah ganz vorn mit dabei sind und zudem angeblich Höckes Haus seit rund 10 Monaten von einer selbsternannten Stasi überwachen:
    Hier mal ein kurzer Hinweis zum rundweg faschistoiden politischen Hintergrund des Polit-Aktivisten, dessen pietätloser Höcke-Klamauks von ihnen gänzlich unkritisch abfeiert wird:
    webarchiv: https://archive.is/bw6Ds
    Quelle:
    https://jungle.world/artik…/…/02/jammerlappen-aus-hackepeter

  9. George Orwell: Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen was sie nicht hören wollen!

    Das Recht haben Rechte wie Linke und sollte in einer Demokratie eine Selbstverständlichkeit sein. Rechts hat nichts, aber auch gar nichts mit Nazis zu tun. Aber durch die mediale Gehirnwäsche wird dies sofort als Nazi hingestellt, ohne sich mit den Inhalten/Themen auseinanderzusetzen. Dies gilt für Rechts Mitte und Links. In den Medien werden „die Linke“ / „die Grünen“ ja auch nicht die Linksradikale bezeichnet und damit stigmatisiert. Alle Medien sollten ein oder zwei Gänge herunterschalten und mal in sich gehen, ob vieles was sie absondern noch etwas mit Journalismus zu tun hat.

    1. @Eispender: Die größte Angst des modernen Nazis ist, dass er als Nazi erkannt und benannt wird. Denn dann bricht die ganze schöne selbstgewählte nationalkonservative, neurechte, konservative, nationalliberale Verkleidung zusammen und der Nazi steht als das da, was er wirklich ist. Nur will er das halt nicht, weil da zuviel der Scheisse dranhängt, dieser ganze lästige Holocaust, die Verfolgung von Kommunisten und Sozialdemokraten, von Schwulen und Roma.

      1. Das „Susi“ bitte streichen, es kann sich bei so flach schlussfolgernden Spitzfindigkeiten nur um einen einfältigen „Strolch“ handeln.
        Und die Angst vor „Nazititulierungen“ ist auch nicht mehr so ganz auf den aktuellen Punkt gebracht, Püppi! Hier würde wohl am besten der Termin „obsolet“ passen.

  10. egal ob rechts-, linksradikal oder islamistisch, ich nenne das ,,schubladen-denken“. weil jeder nur jeden als freund oder feind sieht❗
    ich weiß wovon ich rede. war selber rechts links und wieder rechtsradikal. bin dann ausgedtiegen und jetzt bei der piratenpartei.
    neutraler gehts nicht.
    und bei mir darc jeder seine meinung sagen, auch wenn ich sie nicht teile, aber ich würde mein leben dafür einsetzen das sie sie sagen dürfen❗voltaire

  11. Irre welch geistige Verwirrung ein einfacher Tatsachenbericht bei manchen hervorruft. Die einzige, persönliche Schlussfolgerung des Autors drückt er in zwei Sätzen aus: „Das ist sicherlich der öffentlichen Aufmerksamkeit geschuldet. Hier wurde aber wieder mal anschaulich gezeigt, was passiert, wenn Algorithmen verrückt spielen und einen öffentlichen Raum regulieren, der leider privatisiert ist.“
    Mag sein, dass der Algorithmus eine Rolle spielt, bin da aber eher bei Enno. Da haben wahrscheinlich zig Trolle das Video gemeldet woraufhin es gesperrt wurde.

  12. Also so unspezifisch wie der Google Presssprecher ist, würde ich eher mal davon ausgehen, dass da eine Horde Höcke Freunde einfach mal konsequent den Account und das Video gemeldet haben und basierend darauf dann gesperrt wurde.
    Dafür spricht dann auch, dass das Video selber auch nochmal gesperrt wurde.

    1. Wahrscheinlich ist das. Aber was bedeutet das für die Meinungsfreiheit, wenn in einer digitalen Öffentlichkeit durch solche konzertierten Aktionen massenhaft legale kritische Inhalte gemeldet und dann in Folge von Algorithmen runtergenommen werden – und nur die sich dagegen wehren können, die gut vernetzt sind und damit eine so laute Stimme haben, dass Google auch reagiert / aus PR-gründen reagieren muss?

      1. Ja ich stimme dir vollkommen zu. Mir ging es eher darum, das Google nicht in der Lage ist, da mal ordentlich das Problem zu benennen. Und halt auch nichts zu dem von dir angesprochen Kritikpunkt vorgebracht wird, dass ohne Öffentlichkeit sich da wahrschienlich nicht so schnell was getan hätte. Wenn überhaupt.

      2. Beim NetzDG haben viele Grüne/Linke geschwiegen und hofften, dass es nur die anderen trifft. Die Meinungsfreiheit stirbt dann, wenn die Zensur beginnt. Halten wir keine blöden Meinungen mehr aus?
        Strafrechtlich war alles vorhanden und der Bedarf eines NetzDG bedurfte es nicht. Es werden nun Instrumente geschaffen, die nur einem gewissen Personenkreis nutzen.

  13. Ich habe den Eindruck, dass die Algorithmen von Youtube (auch) auf Kommentare reagieren, die einen Ortsbezug herstellen, der wie Stalking oder sowas wirken könnte. Ich habe neulich einen ganz harmlosen, ironischen Beitrag auf Youtube gepostet, der vermeintlich einen Ortsbezug zum Uploader herstellen wollte (wollte ich gar nicht, das war nur ein Witz). Der Kommentar verschwand innerhalb von Sekunden.

    1. Schon mal ein Video hochgeladen?
      Jeder der das macht hat auch die volle Kontrolle jeden Kommentar zu löschen der dem Betreiber nicht passt… Das macht YouTube eigentlich nicht.
      Was man unter vielen Video als Beleidigungen liest „Sohn einer Prostituierten“ etc., steht alles über Jahre da und wird von YouTube nicht gelöscht.
      Auch nicht mit Sternchen versehen.

      Evtl. war es ja war, und wurde daher schnell gelöscht ;-) .
      Zum Test am besten noch einen Ortsbezug ganz woanders rein setzen.
      Bleibt das drin, deutet es darauf hin, dass der erste Ortsbezug richtig sein könnte…

  14. Mal ein Gedankenexperiment. Was wäre, wenn die, neben dem Haus des Vorsitzenden des Jüdischen Zentralrats, ein Denkmal für die gefallenen Wehrmachtsoldaten aufstellen würden? Ich werde das Gefühl nicht los, das dann die Antisemitismuskeule frisch poliert werden würde.
    Mir ist klar, dass der ein Brandstifter ist, aber was die pseudolinken Biedermänner hier machen ist ihm Benzin und Streichhölzer zu geben und zuzurufen: „Tu es, denn wir verachten dich !“

    1. wollen sie ernsthaft insinuieren, dem zentralrat der juden in deutschland sei der tod von wehrmachtssoldaten vorzuwerfen?

      gedankenexperiment hin oder her, ich werde das gefühl nicht los, dessen bezugsrahmen zu kennen und abzulehnen. ganz ohne keule. so rein logisch, faktisch.

      .~.

      1. Ja. Mit Palästinensern statt Wehrmachtssoldaten, hätte ich den schöner gefunden.
        Wobei man den hier lebenden Juden kaum das Freiluftgefängnis Gazastreifen vorwerfen kann.
        Ich lass mir ja auch nicht vorwerfen das in der Generation meiner Grosseltern eher weniger reflektiert wurde.

      2. Ich bitte Sie, Hr. Scheller hat doch vollkommen recht.

        Sehen Sie, der Unterschied ist: vor dem inneren geistigen Auge einiger Künstler heutzutage steht womöglich ein Herrn Höcke auf den Leichenbergen von Auschwitz und macht sich über diese lustig.
        Doch so war seine Aussage ganz sicher nicht gemeint. Wir lebenin einer Zeit, wo es KEINE Mahnmale für Millionen Toter durch illegale und moderne Okkupationskriege um Öl und Gas gibt, für abscheuliche Kriege, welche man mit Lügen begonnen und für die man sich NIE entschuldigt hat. Er gibt überhaupt jede Menge von Mahnmale NICHT (was man vielleicht auch nicht erwarten kann, wenn ein Staat oder ein Volk nach einem positiven Selbstverständnis sucht). Daher ist es unnatürlich und masochistisch, seine eigene und (nebenbei bemerkt) vollkommen ungeleugnete historische Vergangenheit als „Mahnmal“ aufzustellen, um ein möglicherweise neues, heutiges Selbstverständnis gleich im Keim zu ersticken. Denn: „Vergesst nur ja nicht, dass ihr nichts wert seid und verdient, von der Erdoberfläche zu verschwinden!“
        Und wie antwortet man auf den Widerspruch, der womöglich mit besorgtem Blick darauf zu verstehen ist, mit welchem Selbstverständnis man seine eigenen Kinder will aufwachsen sehen? Die Antwort lautet so: Im Rahmen einer „öffentlichen Künstlerkation“ wird indirekt zur Hetzjagd auf die Privatsphäre eines Menschen aufgefordert.
        Das ist widerlich und es ist abstoßend. Das ist weit entfernt von Meinungsfreiheit und offenem Diskurs. Da wird der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben. Ich bin nun kein Fan von Herrn Höcke. Aber ich sehe klar, dass der nächste folgerichtige Schritt dahin, was heutigen Künstlern womöglich als gerecht erscheint, doch nicht sein kann, das Haus Andersdenkender anzuzünden oder Gas durch die Kellerfenster einzuleiten …

        Einige innere Bilder überhitzter Gemüter sollten diese vielleicht kritisch hinterfragen. Die Frage, was der jeweils Andere wohl mit für mich problematischen Aussagen MEINEN könnte (ohne sich dabei selbst als Untier voraussetzen), könnte hilfreich sein und wirkt sich zudem intelligenzfördernd aus.

  15. Ich lese gerade auf faz.de, daß der Grundstücksinhaber den Möchtegern-Künstlern gekündigt hat. Mich würde es auch nicht wundern, wenn die das unter Vorspielung falscher Tatsachen und Einsatzes eines Strohmanns gemietet hätten (ich meine sogar, irgendwo eine derartige Andeutung gelesen zu haben). Die Spendengelder können sie nun nutzen, um das Grundstück wieder von dem Beton zu befreien.

  16. Waren das nun Menschen oder nicht?
    Es kann ja wohl nicht sein, dass es ausreicht dass nur genug Men, äh Nazis etwas melden, und schon wird es automatisch gesperrt.
    Das lässt sich sehr einfach organisieren.
    Die haben z.B. bei Facebook eine Gruppe, und der Oberschlumpf, äh Nazi fordert auf ein Video zu melden, und weg ist der Kanal…
    YT sollte speichern wer was meldet, und nach der x-ten ungerechtfertigten Meldung diese Meldemöglichkeit für das Konto sperren…

    Also immer dran denken, für provokantes ein neues YT-Konto. Ist Suizid bei YT „verpöhnt“.
    Also Informationen, ein Werbevideo über eine Webseite etc..

    1. Du tust so, als sei das eine Erfindung der Rechten. Das Niederschreien, auch das virtuelle, kommt aus der genau anderen Ecke. Man schaue nur, was sich an amerikanischen und auch deutschen Unis so tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.