Wahlhilfe-Tool basierend auf Abstimmungen im Bundestag

„WahlWal.de war leider schon vergeben und WahlWachtel.de war irgendwie noch bescheuerter“, so beschreiben Martin Scharm und Tom Theile ihr auf Bundestagsabstimmungen basierendes Wahlhilfe-Tool DeineWal.de. CC-BY 2.0 Christopher Michel

Mit DeinWal.de gibt es zur Bundestagswahl ein neues Wahlhilfe-Tool, mit dem man seine eigenen politischen Positionen mit denen der Parteien im Bundestag vergleichen kann. Das von den Rostockern Martin Scharm und Tom Theile entwickelte Open-Source-Tool basiert dabei auf dem Abstimmungsverhalten der Bundestagsfraktionen. Damit unterscheidet es sich vom bekannten Wahl-O-Maten, für den die Bundeszentrale für politische Bildung Fragen an die Parteien schickt.

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Grundlage für DeinWal.de sind die 212 namentlichen Abstimmungen der letzten Legislaturperiode. Hieraus wurden 42 Fragen zu einzelnen Themenbereichen ausgewählt, über die der Nutzer entscheiden kann. So lassen sich die eigenen Positionen mit denen der Parteien im Bundestag vergleichen. Da sich DeinWal.de auf die Entscheidungen im Bundestag bezieht sind, logischerweise, nur CDU, SPD, Linke und Grüne in der Auswertung vertreten.

Sehr spannend ist auch die Heatmap, in der die namentlichen Abstimmungen der letzten Legislaturperiode visualisiert werden und die die Grundlage für DeinWal.de war.

4 Kommentare
  1. Das ist doch mal Geil, ein „Wahl o Mat“, der sich nicht an fiktiven und nie gehaltenen Wahlversprechen, sondern am realen Abstimmungsverhalten der Fraktionen, also Tatsachen, orientiert!

  2. Sehr guter Ansatz, sollte noch erweitert werden um Widersprüche zwischen Abstimmungen, Parteiprogramm und Wahlversprechen.
    Ein großes Dankeschön an die Projektmitglieder.

  3. Das Wahlhilfe-Tool ist vielleicht etwas … sagen wir „balanced“ ?
    Wenn man von 42 fragen geschätzt 12 nahezu identische Fragen zur Bundeswehr einbaut, bei denen die LINKE immer gleich und immer anders als ALLE anderen Parteien gestimmt hat, dann wirkt das schon ein wenig seltsam … oder ist das Thema Auslandseinsätze so wichtig, daß es ein knappes Drittel aller Fragen herhalten muß? Für mich jedenfalls nicht.

    1. Wenn du die Fragen aus diesem Block für eher unwichtig erachtest kannst du sie auch einfach nicht beantworten (oder nur eine oder zwei). Sie gehen somit nicht mit in die Auswertung ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.