Amerika zuerst, wer wird zweiter? Europäische Satire-Sendungen antworten auf Donald Trump

Nach dem viralen Erfolg des Videos der niederländischen Satire-Sendung „Zondag met Lubach“ als Antwort auf Donald Trumps „America First“-Rede zur Amtseinführung, erscheinen jetzt kontinuierlich weitere Videos im selben Stil aus anderen europäischen Ländern. Die Videos werden auf everysecondcounts.eu, der Facebookseite „It’s Great EU“ sowie auf Twitter unter #everysecondcounts und bei @itsgreateu gesammelt.

Den deutschen Beitrag steuerte gestern Jan Böhmermann in der aktuellen Ausgabe von Neo Magazin Royale bei:

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin „Embed Privacy“ einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org


Hier die Links zu den anderen bislang erschienenen Videos:

Die österreichische Bewerbung um Platz 2 werden kommenden Dienstag Stermann und Grissemann in ihrer Sendung „Willkommen Österreich“ beisteuern.

20 Ergänzungen

        1. Das Erheben von Strafzöllen hältst Du also nicht für dumm. Das Auge-um-Auge-Prinzip ebenso?
          Dann bist Du bestimmt besonders schlau. :D

          1. „Strafzölle“ inkludiert schon eine Wertung … Zölle heißt das.
            Das ist ein Mittel des Wirtschaftsprotektionismus.
            Warum das jetzt per se klug oder dumm sein soll erschließt sich mir nicht.
            Vor allem für wen ist es klug oder dumm?

            Nehmen wir als Beispiel IT.
            Wäre es dumm für Europa und/oder Deutschland ein Siliconvalley anzustreben?
            Wäre es zum Vorteil Europas?
            Sicher
            Wäre es zum Vorteil der ganzen Welt?
            Sicher (Dezentralisierung – Hacker mögen das)

          2. Absolut richtig, ein europäisches Äquivalent zu schaffen.
            Ohne das ists aber nur Wirtschaftskrieg und Krieg ist in meiner Welt das Gegenteil von klug.

          3. Naja, man könnte schon ein zweites europä. Youtube schaffen und dann US-Copyright verletzen, nur um dann Werbung drauf zu schalten. Auch ein europ. Facebook wär gut, dann könnten die EU-Sicherheitsbehörden die Daten analysieren.

          4. Also, erstmal ist China Second!
            Weil, wenn China nicht mehr Exportiert, dann stehen bei uns buchstäblich die Bänder still!
            Weltwirtschaftstechnisch sieht es da mit den USA nicht viel anders aus, die elektronischen Einzelteile sind auch nicht mehr Made in USA, sondern diese Made sitzt in China!
            Apple will ja auch raus aus China und einiges an Produktion nach Indien verlegen, vorgeblich eben wegen der Einfuhrzölle Indiens!
            Als wenn sich ein Inder ein I Phone leisten könnte bzw. würde, wenn es lediglich 10% billiger wäre!
            Da müssten sie schon eines für den indischen Markt assemblieren, das Konkurrenzfähig wäre, den Gewinnerwartungen und den indischen Preiserwartungen entgegen kommt!
            Zölle sind einerseits vernünftig, andererseits lästig!
            Die richtige Balance zu finden, ist hier schon schwieriger!

    1. Dann „klicke“ einfach nicht auf Youtube. Nimm zum Herunterladen youtube-dl und Tor (torsocks). Geht super einfach:
      $ cat ~/.bash_alias
      alias youtude-dl=“torsocks youtube-dl“
      $ youtube-dl -f 43 $URL
      Kannst sogar den user-agent noch auf das gleiche, wie im Tor Browser einstellen. Mit dem heruntergeladenen Video kannst du dann machen was du willst, z.B. woanders wieder hochladen. Das ist doch alles kein Hexenwerk!

      1. Oder Adblock origin installieren, dann sieht Google auch kein Geld, aber clicks, die Bandbreite kosten.

  1. Also wenn Donald Trump es jetzt auch noch schafft, ein europäisches Video zu initiieren, bin ich endgültig von ihm begeistert.

    Doch ohne den britischen Humor an Bord ist der Euro wirklich bald Geschichte. Dabei gibt es so eine schöne Übung aus dem Lachyoga: Die eigenen leeren Hände anschauen und sie den anderen zeigen, und gemeinsam vergnügt lachen. Zeitgemäße Ergänzung: fiktive Hand- und Fußschellen ;-)

  2. Liebe Österreicher,
    wundere mich im Fast-Piefkeland (BY): wo bleibt ihr mit einem leiwandig-charmanten Bewerbungsvideo für den 2. Platz? Schweiz hat’s schon geschafft. Allerdings warte ich auch noch auf eine bayerische Version … ;-||
    Liebe Grüße vom 2. Treppchen
    Uli

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.