Linkschleuder

Mausrede des Tages: CIA löscht „aus Versehen“ den Folter-Report

Auch die CIA soll ungefilterte Daten der NSA-Überwachung bekommen. CC BY-SA 2.0 via Flickr/Global Panorama

Der amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA hat „aus Versehen“ eine der wenigen Kopien des 6.700 Seiten starken Folter-Reports gelöscht. Das berichtet Yahoo:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

CIA inspector general officials deleted an uploaded computer file with the report and then accidentally destroyed a disk that also contained the document, filled with thousands of secret files about the CIA’s use of “enhanced” interrogation methods.

Der Report wurde nie in Gänze veröffentlicht, Informationsfreiheitsanfragen wurden bislang abgelehnt. Ein CIA-Sprecher gab auf Nachfrage gegenüber Yahoo an, dass man noch eine Kopie des Reports habe. Die Frage ist jetzt natürlich: Wie lange noch?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
24 Kommentare
    1. … evtl. sollten die deutschen Dienste jetzt von den US Diensten lernen!
      … einfach keine Datensicherung von „kritischen“ Datensätzen anzulegen!

          1. Wurden, durch Anreihung unglücklicher Umstände, in einem neuen Lady Gaga Kostüm verarbeitet.

  1. ja genau – und es hat auch noch nie ein Backup gegeben….
    fast so schön wie beim BND Untersuchungsausschuss, die wollen ja auch aus versehen auf einem Server Mails gelöscht haben……

    Warum werden solch dämliche Ausreden geschluckt (von der Öffentlichkeit, Zeitungen, etc….)?

    Liebe ITler wie lange benötigt Ihr eigentlich, wenn ihr Daten löschen wollt die auch noch auf etlichen Backups (auch im Tresor) vorhanden sind?

    1. Also, erstmal machen uns da die Behörden die Hölle heiß, u.a. auch das Finanzamt, da viele geschäftliche Vereinbarungen auf elektronischen Medien erstellt und auch Papierlos Archiviert werden … müssen!
      Wer kennt sie nicht die Tücke des Kassenbelegs (Thermopapier), auf dem nach einem Jahr nichts mehr zu sehen ist?
      … gut, aber nach Drei Jahren ist es soweit!
      Wir Archivieren auf Bändern und auf BD-R M Disk!
      Klar kann man da was verlieren, aber … selektiert etwas löschen?
      Nur mit Segen von Ganz Oben und das schriftlich!

  2. Das ist ein Geheimdienst, Manipulation von und mit Informationen ist deren Kernkompetenz. Niemand erwartet ernsthaft, dass die zuverlaessig archivieren, jedenfalls nicht von aussen zugaenglich.

    Wenn man denen die Archivierung des Reports ueberlaesst, ist das der implizite Auftrag zur Verschleierung und letztlich Vernichtung. Bis auf interne Kopien natuerlich, denn Manipulation von und mit Informationen ist deren Kernkompetenz und dafuer braucht man Material.

    Von daher ist die Nachricht nicht, dass der CIA das angeblich verschlampt hat. Die Nachricht waere, wo dieser Bericht denn sonst noch sicher (Integritaet, Verfuegbarkeit, Authenzitaet) aufbewahrt wird und bei Bedarf zugreifbar ist.

  3. Fefe am 7. Mai 2016:

    Der CIA-Folterreport? Das ist doch kein Public Record! Nee, das kann weg. Interessiert eh keine Sau.
    Ich meine, komm, der ist ja auch nie wirklich veröffentlicht worden!
    http://blog.fefe.de/?ts=a9d3dc20

    Es ging um die Weigerung, das Ding überhaupt zu archivieren. „Archivist Won’t Call ‚Torture Report‘ a Permanent Record“ von Federation of American Scientists. https://fas.org/blogs/secrecy/2016/05/archivist-record/

    Das ganze war erst vor ein paar Tagen. Und jetzt gehen die „wenigen Kopien“ so langsam „verloren“ …

  4. Wie würde eine Befragung zu diesem Thema in einem deutschen Untersuchungsausschuss aussehen?

    Fragender: Sie haben doch das Dokument in der Hand gehalten, wo haben Sie es dann hingelegt?
    Befragter Dienstmitarbeiter: Es war nicht meine Aufgabe, dieses Dokument in der Hand zu halten, also habe ich es in die dazu passende Ablage gelegt, wohin sie dann entschwunden ist, entzieht sich meiner Kenntnis!
    Fragender: In welches Ablagefach haben Sie es denn gelegt?
    Befragter Dienstmitarbeiter: Die Fachbezeichnung der Ablage und des dazugehörigen Ablagesystems unterliegen der Geheimhaltung!
    Fragender: Sie wissen also nicht, wie das Ablagefach bezeichnet war, in das Sie das Dokument abgelegt haben?
    Befragter Dienstmitarbeiter: Welches Dokument? Ich kann mich plötzlich nicht mehr daran erinnern!

    1. @Habo
      Fehlende Frage im Untersuchungsausschuss !
      Fragestellender:Haben Sie jemals sinnvoll gearbeitet?
      Befragter Dienstmitarbeiter:NÖ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.