#rp15: maschek.findet.europa

Die österreichische Kabarett-Gruppe maschek war zu Gast auf der vergangenen re:publica und hat sich in ihrer charmanten Art dem Thema Europa genähert. maschek macht Remix-Kabarett: Sie nehmen Video-Schnipsel und vertonen diese neu. TV-Bilder von Politikern bekommen auf einmal eine ganz neue Bedeutung. Das ist mitunter unglaublich lustig, so dass man Tränen in den Augen hat.

Vierzig Minuten Auftritt gibt es im Youtube-Kanal der re:publica:

Die Wiener Mediensatiriker sind mit ihren Synchro-Clips fester Bestandteil des österreichischen Fernsehens. Sie remixen unter dem Titel „maschek.redet.drüber“ aktuelle Fernsehbilder aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft zu neuen kleinen Geschichten – um sie live vor Publikum zu synchronisieren. Für die #rp15 werden sich maschek unter dem Titel „maschek.findet.europa…“ in den audiovisuellen Kanälen der politischen Bühne Europas auf Spurensuche machen. Finden wir Europa … noch komisch?

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.