Linkschleuder

#Landesverrat – Wie eine investigative Blog-Geschichte zu einer kleinen Staatsaffäre wurde

Auf dem 39. netzpolitischen Abend hab ich heute die vergangenen Tage rund um #Landesverrat in rund 17 Minuten Revue passieren lassen. Das Video ist bereits online:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

#npa39 Markus Beckedahl – #Landesverrat – Wie eine investigative Blog-Geschichte zu einer kleinen Staatsaffäre wurde from c-base on Vimeo.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
16 Kommentare
  1. Lieber Markus,

    vielen Dank für diese humorvolle Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Tage (und Monate).

    An dieser Stelle auch ‚mal ein großes Dankeschön an Dich, Andre und den Rest der
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von netzpolitik.org.
    Eure Arbeit wird immer wichtiger im ansonsten immer noch sehr verschlafenen, verhaltenen,
    etablierten Medienumfeld, und könnte damit künftig auch Ansporn und Anreiz für viele andere
    medial Tätige sein.

    Danke dafür!!!

  2. Gibt’s das auch auf Youtube? Vimeo ist eher grausam und funktioniert tendenziell auf keinem Gerät ohne den ekelhaften Flash Player. Zumindest in meinem Fall.

  3. Bravo für Euer Engagement! Bleibt dran und lasst Euch nicht einschüchtern. Eine intakte Demokratie kann ohne Menschen und Journalisten wie Euch nicht überleben. Gerade dies neue Medium eröffnet die Chance die Korrupten Politiker, Lobbyisten und deren Handlanger immer mehr zu entlarven, in der Hoffnung auf einen Wandel einer kranken Gesellschaftsstruktur.
    Vielen Dank und viel Mut und Kraft für Eure Arbeit !

  4. Nun wurde also Generalbundesanwalt Range „gegangen“. Für mich ist er ein Bauernopfer, im Grunde hat er alles richtig gemacht. Wenn das Bundesamt für Verfassungsschutz davon ausgeht, dass die veröffentlichten Unterlagen Staatsgeheimnisse verletzen, MUSS der Generalbundesanwalt Ermittlungen einleiten. Er hat sich sogar mit noch einem weiteren Gutachten abgesichert.

    Ich denke, Range wusste, dass das ganze brisant ist, aber wenn das BfV in einem Gutachten feststellt, dass Staatsgeheimnisse verraten wurden, hat der GBA keine andere Möglichkeit, als die Ermittlungen einzuleiten. Die wahren Täter, die sich nun schleimig grinsend hinter Range verstecken, sind Justizminister Maas, Verfassungsschutzpräsident Maaßen sowie Innenminister de Maiziere.

    Wie immer in der Politik soll die Entlassung eines „Schuldigen“ nur von den Hauptverantwortlichen ablenken.

  5. Hallo,

    meiner bescheidenen Meinung nach sind die beiden Protagonisten, die auch schon so ähnlich heißen, nämlich der SPD-Mann und Justiz-Minister Heiko Maas und der Präsident des Bundesamtes „für“ Verfassungsschutz die eigentlich gefährlichen Brandherde in dieser unglückseligen Affäre.
    Bei Heiko Maas ist z. B. besondere Vorsicht in bezug auf seine Haltung zur VORRATSDATENSPEICHERUNG geboten, noch auf dem SPD-Kongress Ende Juni 2015 ist er da um 180° „umgekippt“, was für mich ein fatales Signal ist. Der ehemalige Generalbundesanwalt Range war nur ein Erfüllungsgeghilfe, Erz-Konservativer, Revanchist und „Bauernopfer“, obwohl er formal-dienstrechtlich – im Gegensatz zu weisungsungebundenen Einzelentscheidern, siehe ASYL-Recht oder Richter – tatsächlich weisungsgebunden ist. Aber das ist ja genau der Punkt, denn dfa kommt wieder Heiko Maas ins Spiel! Mir hat diese Affäre bisher nur gezeigt, dass es so weit mit unserer PRESSE- und Meinungsfreiheit doch noch nicht her ist – daher liebe Freunde von NETZPOLITIK.ORG; mach weiter!!
    Liebe Grüße und Solidarität – Michael Sieber, Dortmund, 05.08.2015

  6. Anfangs hab´ich´s ja echt nicht für möglich gehalten, dass ne Staatsaffäre draus wird, ich dachte, die winden sich eh alle wieder raus. Aber schau an…..wie schön!
    Da gilt die Devise: Jetzt nur nicht nachlassen! ;-)

  7. Ihr habt euch um meine 100%ige Unterstützung und uneingeschränkte Solidarität mehr als verdient gemacht – in den letzten Tagen wie in den letzten Jahren. Hört niemals auf mit den Mitteln der historisch gewachsenen Demokratie für unsere Freiheit zu kämpfen – denn der Kampf um Freiheit währt ewig.

  8. Hallo
    Ich denke das ganze ist ein groß angelegtes Ablenkungsmanöver.Solche Manöver werden immer inszeniert um von den richtigen Schweinereien abzulenken die in unserem ach so demokratischen freien Land laufen

    1. Nur das sich die DDR-Bevölkerung zunehmend gegen die Stasi gewehrt hat. Hier geht der Wille zum Protest immer weiter zurück. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt und kaum einen kümmert, was über unseren Köpfen schwebt. Auch wenn’s hart klingt, hätten die meisten das verdient, was nur wenige versuchen abzuwenden. Ich bin froh, dass es Leute wie Andre, Markus, Julian und Edward gibt.

      1. Das ist ja die Tragödie der Menschheit. Wir alle sind Geiseln einer mir unergründlichen, doofen Mehrheit, blökender und geistesträger Menschen, die zufrieden sind, sobald ihnen irgendjemand kleine Vorteile im System verspricht, und sich dabei allzu leicht verleiten lassen, gegen das Wohl derer jenseits ihres geistigen Horizontes, das Wohl der ganzen Menschheit, und natürlich letztlich auch gegen ihr eigenes Wohl zu handeln. Damit es zeitweise nicht ganz bis zur Katastrophe kommt, oder die Tragödie lokal mal Lichtseiten hat, braucht es schon besondere Voraussetzungen oder Wunder.

        Das freiwillige (anders kann man es nicht mehr nennen) Stolpern in den Totalüberwachungsstaat ist nur eine winzig kleine Facette der Tragödie. Ich wette, bevor die ihre Ziele erreicht haben, schaffen sie es doch, eine derartige Katastrophe irgendeiner Art auszulösen, dass das ganze elektronische Gefängnis wegen Hi-Tech-Engpässen in Trümmern liegen wird — wir aber ganz andere Probleme haben. Wiederum durch die geistige Trägheit, dieses unbekümmerte Gutfinden jedes Systems, das einem lokal Macht verspricht.

  9. Ich kann das Video leider nicht abspielen. :-(

    Mein Browser unterstuetzt WebM und OGV, aber kein Flash, und JavaScript hab‘ ich abgeschaltet…

    Koenntet ihr das Video denn nicht auf eurem eigenen Server hosten? Ich meine, Bild-Dateien und StyleSheets habt ihr doch auch auf dem eigenen Server, warum macht ihr also bei Video-Dateien eine Ausnahme? Hier[1] habt ihr es doch auch so schoen und vorbildlich hingekriegt…

    Diese Dritt-Partei-Angebote (in diesem Fall Vimeo, andernorts YouTube) sind verdammt schlecht fuer die Privatsphaere, mich nervt das sehr!!! :-(

    [1] https://netzpolitik.org/2015/das-ist-netzpolitik-org-die-redaktion-im-video/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.