Netzpolitik

Liebe Spender: Wir sagen Danke!

Nach fünf Stunden Tippen im Bundestag erwartete uns heute im Büro eine besondere Überraschung. Ein Brief von einem Spender, der so schön ist, dass wir ihn mit euch teilen wollen (Name wurde entfernt):

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Spende-10-Euro-590

Anbei lag ein 10-Euro-Schein. Lieber Spender: Du bist toll! Vielen Dank!

Das gilt natürlich auch für alle andern Spender, ob vor Sascha Lobo oder danach, ob Überweisung, PayPal, Flattr, Bitcoin, Bargeld per Brief oder Besuch im Büro: Danke!

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
21 Kommentare
  1. Ach ja stimmt. Ihr nehmt auch Bargeld. Ich glaube, bald werden Horden von Anonymous-Gestalten ihre Ersparnisse bei euch abliefern.

    Das wird ein Fest! Cash is king!

      1. Warte mal ab, wenn sich die Koffer mit den Scheinchen bei euch stapeln. Für den Transport zur Bank solltet ihr euch aber besser ein Werttransportunternehmen eures Vertrauens anheuern.

        Anstatt das Bargeld zu Nutten und Drogendealern zu tragen, sollte der Untergrund mal besser was Gutes tun und die Scheinchen in netzpolitk.org pumpen.

        Cash is king. Cash is power. Start your own investment in civil liberties right now.

  2. Ich habe zwar einen Dauerauftrag und gerade Krautreporter gekauft, aber das ist so toll, ich verdoppele und lege noch einen Zehner dazu! Super!

    1. @Sebastian: Kaufst Du immer die Katze im Sack? Krautreporter ist besinnungsloses Grundeinkommen für Journalisten der B-Liga.
      Die akzeptieren nur eine Kreditkarte.
      Dann doch lieber eine Spende für Netzpolitik. Das kennt man, das schätzt man.

      1. Also bitte! Man kann 60€ auch für weit schlechteres ausgeben, z.B. irgendein beschissenes Videospiel das nach einem Tag durchgespielt ist.

        Wer von der Krautreporter Arbeit dann unzufrieden ist, muss es ja nicht weiter abonnieren. Netzpolitik ist leider auch B-Liga, nur schafft Krautreporter es auch noch, Kohle reinzubringen…(No offense an die Netzpolitik Leute)…Bei Journalisten der A-Liga muss ich dann denken an Kai Diekmann, Nikolaus Blome, etc…Von daher halb so schlimm.

        Ich finde es begrüßenswert, wenn es Journalisten gibt, die sich wichtigen Themen widmen, über die sonst vielleicht nicht so berichtet wird, weil den anderen Journalisten ihre Karriere wichtiger ist als neutral zu informieren.

        Katze im Sack stimmt wohl, natürlich weiß man nicht, was die am Ende liefern. Kann auch voll nach hinten losgehen. Aber dann haben halt ein paar Leute 60€ verloren und die Welt dreht sich weiter. Bei jedem Videospiel das heute erscheint, ist es ganz genau so.

  3. Ach Sebastian, hör doch uff, dem will ich mal nicht nachstehen: ich leg noch nen Fuffi oben druff! Ist doch für de gute Zweck!

    So eitel bin ich dann ja schon! Ich lass mich doch nicht überbieten!

  4. Top!
    9. Klasse, d.h. der Spender müsste so um die 15 Jahre alt sein…oder so.
    Ich finde es schön zu hören, daß sich nicht „nur“ die +- 40 Jährigen für Netzpolitik interessieren/einsetzen, sondern sich auch der „Nachwuchs“ dafür zu interessieren scheint. Das erfahre ich übrigens auch aus meinem Umfeld, worüber ich mich persönlich natürlich freue.

    @Spender aus der 9. Klasse (du liest gier ja mit ;-) ):
    Danke dir und Hut ab. Allein für dich lohnt es sich zu kämpfen. Ich habe schon immer gesagt daß wir das unseren Kindern und Enkeln schuldig sind. Bitte die message auch schön verbreiten und alle die die Ernsthaftigkeit der Thematik noch nicht begriffen haben bitte aufklären (inklusive Lehrer!), damit ihr -spätestens wenn ihr 18 Jahre alt seid- besser macht, als wir. Wir („wir“ i.S.v. +- 40er) brauchen euch („euch“ i.S.v. deine Generation).
    Ich hoffe natürlich gleichzeitig dass wir es doch noch irgendwie schaffen euch wenigstens noch ein bißchen den Weg zu ebnen.
    Letzten Endes glaube ich allerdings, daß ihr leider den Karren aus dem Dreck ziehen müsst (wir haben uns einfach zu lange einlullen lassen und uns lieber gegenseitig als „Verschwörungstheoretiker“ betitelt, anstatt den Fakten ins Gesicht zu sehen. Man musste im Grunde nur aufmerksam das Zeitgeschehen beobachten, haben uns aber oftmals unnötig selbst gebremst). Ob der Zug schon abgefahren ist, weiss ich nicht. Im Bahnhof steht er aber in jedem Fall…um das mal bildlich zu formulieren.
    Ich drücke euch jedenfalls ganz fest die Daumen, resignieren werden wir selbstverständlich nicht!

    Für die Freiheit und Grund- /Menschenrechte zu kämpfen lohnt sich immer und es ist dafür auch nie zu spät! Dafür wurde sehr viel Blut vergossen – das scheinen viele Menschen leider zu vergessen und merken dabei oftmals noch nicht einmal wie aktuell diese hart erkämpften Grundrechte Stück für Stück aufgeweicht werden sollen… Sei es politisch motiviert (NSA, VDS, Netzsperren… etc.) oder sei es durch eine Lobby forciert (Zensur mittels Urheberrecht z.B.).
    Lasst euch bitte niemals zensieren (Ganz wichtig! Die Meinungsfreiheit ist eins der schätzenswertesten Rechte überhaupt! Vgl. Zitate unten), überwachen, einschüchtern, einlullen, verarschen…! Lasst es bitte nicht zu, daß beispielsweise Menschen wie Edward Snowden als kriminell denunziert werden! Entdeckt bitte die Straße wieder!
    Bei der WM 2006 kamen (glaube ich) rund 1 Millionen Menschen (!) nach Berlin um den dritten Platz der Nationalmannschaft zu feiern – Berlin war jedenfalls rappelvoll. Zu der „Love Parade“ nach Berlin gingen zu Spitzenzeiten sicherlich auch so um den Dreh hin – Nur um Party zu machen! Zum Kölner Rosenmontagszug kommen jedes Jahr in Summe bestimmt ähnlich viele hin – zum Saufen und im Straßenkarneval 5 Tage am Stück! Wieviele aus der ganzen Welt (!) jedes Jahr nach München auf das Oktoberfest pilgern weiss ich nicht – jedenfalls ne ganze Menge! In den USA schafft es ne Talk Show (Oprah Winfrey) innerhalb kürzester Zeit den ganzen Times Square in NYC in einen Flashmob zu verwandeln. Irgendeine Geburtstags-Party, die vom Gastgeber versehentlich öffentlich auf Facebook kommuniziert wurde, schafft es bis zu 10.000 Leute anzuziehen (meine ich jedenfalls mal gelesen zu haben). Und sogar „Wetten Daß?“ hat es jedes Mal geschafft für so ne dämliche Stadtwette (Saalwette?) -ich schätze mal- insgesamt bestimmt ein paar hundert Leute zu mobilisieren…
    Das heißt, prinzipiell geht es offenbar (Vgl. auch 1989 noch in der damaligen DDR und auch im damaligen West-Deutschland).
    Wieviele raffen sich auf um gegen beispielsweise eine VDS zu demonstrieren (welche ALLE Bürger betrifft)…? Oder wieviele gehen auf die Straße um sich für die eigenen (Grund-)Rechte zu erheben und gegen den steten Abbau/ fadenscheinige Einschränkung von Grundrechten (insbesondere Art. 2, Art. 5, Art. 10 GG). Eben! Ändert das bitte wieder! Unbedingt…
    Ich bezweifle dabei übrigens, daß der Mehrheit der Bürger das egal ist… auch wenn die letzte Bundestagswahl eine andere Sprache zu sprechen scheint… Nur: Was könnte der Grund für das gezeigte Desinteresse der allgemeinen Bevölkerung sein?*

    In diesem Sinne Gruß aus Kölle, Baxter
    solltest du aus Köln oder Umgebung kommen:
    Ich komme gerne mal in deiner Schule für nen
    kleinen Vortrag vorbei – falls gewünscht)
    ;-)
    -~-~-~-~-~-~-~-
    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
    George Orwell (Eric Arthur Blair)
    The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants.
    Thomas Jefferson

    P.S., *: Das ist ’ne Frage @all

    1. Baxter, bitte keine Durchhalteparolen. Das hast du nicht nötig.

      Zur Sache:
      Die Leute müssen die Überwachung spüren. Raucher sterben erst in 30 Jahren an Krebs. Dann ist es zu spät. Raucher müssen früher spüren, wie gefährlich Rauchen ist.

      Pro-Tipp:
      Auch wenn es kontraproduktiv klingt, arbeite auf Seite der Überwacher daran, möglichst viele Kollateralschäden zu verursachen.
      Persönliche Betroffenheit und spürbarer Schaden werden die Menschen erziehen.

    1. Danke der Herr, ich habe gerade den Ohrwurm „Madame Bécassine“…

      Quand les messieurs vident leurs verres
      Ils deviennent très amoureux,
      Mais Becassine très sévère,
      Demande l’argent aux messieurs.

      1. Hallo Markus,

        sehr gut versteckt. Mein Tipp: Macht es den Menschen leichter euch zu bezahlen. In der Sidebar ist ja noch Platz für einen Link. Und mit einem QR-Code könnte man auch binnen Sekunden mit den Bitcoins vom Smartphone bezahlen.

        Es gibt viele Leute, die möchten euch unterstützen, nutzen grundsätzlich kein PayPal, kein Flattr und Überweisungen sind im Netz viel zu aufwändig und zu umständlich. Nutzt dieses Potential! Bitcoin ist der effektivste Weg für Mikropayment und wenn ihr selbst keine Bitcoins verwalten möchtet oder keine Lust auf Kursschwankungen habt, greift auf einen Zahlungsabwickler wie Bitpay zurück, der euch die Bitcoin-Spenden sofort und automatisch in „echtes“ Geld umwandelt.

        Was vielen nicht bewusst ist – Bitcoin (nicht als „Währung“, sondern als technologisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches Phänomen) und das Thema Netzpolitik haben riesige Schnittmengen. Wenn ihr das Thema ein bisschen mehr mit einbezieht (hier bspw. wie Ansatzpunkt: ), bin ich sicher, dass das auf großes Interesse stößt (und das auch viele aus dem Bitcoin-Ökosystem honorieren werden).

        Bitcoin ist nicht nur „Geld“, es ist eine Technologie, die – Stichwort: Verschlüsselung und Dezentralisierung – möglicherweise die Zukunft des freien Internets sein könnte.

        Das Thema ist komplex, das geben ich zu und falls ihr Fragen habt – ich stehe gerne zur Verfügung.

  5. Danke @baxter!

    Und natürlich allen anderen Spendern und Menschen die sich für Themen der Netzppolitik stark machen, auf die Strasse gehen und für Freiheit und Gerechtigkeit einstehen wollen.-
    Ich selbst hab einen Dauerauftrag eingerichtet – nicht so sehr viel, aber dauerhaft.

  6. Der Scan sieht durch die Verkleinerung aus wie ein Fax, ich dachte erst euch hätte jemand ein Schein gefaxt…

    PS: Ich bin 16 und habe euch schon vor einiger Zeit ein Teil meiner selbst gemineten Bitcoins geschenkt.

  7. Hallo,

    finde Eure Seite sehr gut und habe einen Dauerauftrag 5 Euro im Monat mal eingerichtet. Ist nicht viel, leider, aber dafür dann jeden Monat.

    cu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.