Facebook sperrt in Russland eine Event-Seite, die zu einer Demonstration einlädt

Facebook sperrt in Russland eine Event-Seite, die zu einer Demonstration einlädt: Russland zwingt Facebook zu Sperrung von Protestseite.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Russland hat Facebook zur Sperrung einer Seite gezwungen, auf der zu einer Protestversammlung am Tag der Urteilsverkündung gegen den Kremlkritiker Alexej Nawalny aufgerufen wurde. Die russische Internetaufsicht Roskomnadsor teilte mit, die Seite sei auf Anordnung der Generalstaatsanwalts blockiert worden, weil sie eine „ungenehmigte Massenkundgebung“ beworben habe.

Die Seite soll noch aus anderen Staaten erreichbar sein. 12.000 Nutzer hatten sich bereits angemeldet.

5 Kommentare
  1. Sollte es nicht eher heißen „Russland lässt auf Facebook Event-Seite sperren, die zu einer Demonstration einlädt“… Initiator der Sperrung ist nicht FB, sondern Russland.

    1. Nein, denn FB behauptet ja nur, dass RU sie angewiesen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass das so ist, liegt zwar bei über 99%, aber SICHER ist nur, dass FB geblockt hat, aber ich bin dafür, sich immer haarklein an die belegbaren Tatsachen zu halten.

      1. Nein, FB behauptet das nicht nur, siehe z.B. den Zeit Artikel
        „Die russische Internetaufsicht Roskomnadsor teilte mit, die Seite sei auf Anordnung der Generalstaatsanwalts blockiert worden, weil sie eine “ungenehmigte Massenkundgebung” beworben habe.“

        …aber naja was ist schon eine Schlagzeile :-P

  2. Welche Blockliste ist eigentlich länger, die russische oder die deutsche?

    google.com/transparencyreport/removals/government/DE/
    google.com/transparencyreport/removals/government/RU/

    Nimmt man Google als Messlatte führt die deutsche Zensur:

    DE:

    Gründe für die Löschung ‒ Juli bis Dezember 2013
    Grund % Löschungen insgesamt
    Verleumdung 55% 90
    Hassrede 13% 21
    Datenschutz und Sicherheit 12% 19
    Marke 6% 10
    Sonstiges 4% 7
    Nicht jugendfreie Inhalte 4% 7
    Gewalt 3% 5
    Mobbing/Belästigung 1% 2
    Anstiftung zum Selbstmord 1% 1
    Urheberrecht 1% 1
    Drogenmissbrauch 1% 1

    RU:
    Gründe für die Löschung ‒ Juli bis Dezember 2013
    Grund % Löschungen insgesamt
    Drogenmissbrauch 85% 277
    Anstiftung zum Selbstmord 10% 34
    Datenschutz und Sicherheit 1% 3
    Nicht jugendfreie Inhalte 1% 3
    Verleumdung 1% 2
    Gewalt 1% 2
    Mobbing/Belästigung 0% 1
    Hassrede 0% 1
    Regierungskritik 0% 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.