Unterstützt Parltrack!

Die Arbeit der Organisationen und Aktivisten in Brüssel, die sich für das freie und neutrale Internet einsetzen, braucht engagierte Entwickler und deren Tools. Eine Frage lässt sich daher einfach (und zum Glück) nicht beantworten: Was wären wir ohne Parltrack?

Während der ACTA-Debatte hätten wir ohne Parltrack nicht gewusst, in welchem Ausschuss im EU-Parlament gerade diskutiert und abgestimmt wird, wer dafür und wer dagegen ist, wer welchen Änderungsantrag vorschlägt und welche Abgeordneten wie kontaktiert werden können… Parltrack kann genau das alles. Es durchforstet die wirre Webseite des EU-Parlaments und bringt alle Daten in einer aktuellen und übersichtlichen Quelle zusammen.

Man kann zum Beispiel alle Gesetzentwürfe, die gerade durch das EU-Parlament laufen, abonnieren und sie als Benachrichtigungsgruppe zusammenstellen (Beispiel: Digiges-Dossiers im EU-Parlament). Oder aber man kann Infos über Abgeordnete suchen, Kontaktdaten und alle Dossiers, die ein bestimmter EU-Abgeordneter bearbeitet hat sowie alle Änderungsanträge, die Abgeordnete eingebracht haben.

Damit wir uns auch weiterhin effektiv in EU-Politik einmischen können, braucht Parltrack jetzt Eure Unterstützung. Hier geht es zur Indiegogo-Kampagne: http://www.indiegogo.com/parltrack2013

Hier könnt ihr @Parltrack oder RSS updates folgen.

Danke, Stef!

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

Eine Ergänzung
  1. Was ihr alles aufdeckt! Ich finde das Super und lese euch gerne. Danke für Euren Einsatz. Vielleicht stellt ihr euren rss Feed ein bisschen um. Meine Empfehlung für mehr Traffic. Beschränkt die zeichenzahl auf eine zahle zwischen 55 und 140 Zeichen. Dann kommen mehr Leser auf eure Original Webseite ;-) Beste Grüße

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.