Wissen

Copyrightverstoß in PRISM-Logo

Eine etwas absurd anmutende Geschichte am Rande des PRISM-Überwachungsskandals: Das PRISM-Logo enthält ein copyrightgeschütztes Bild von Adam Hart-Davis. Das Bild steht zwar unter einer free-to-use Lizenz, allerdings mit bestimmten Einschränkungen wie Namensnennung und Verlinkung. Das PRISM-Logo, welches groß auf den geleakten Präsentationen prankt, enthält das auf den Kopf gestellte Bild – ohne Angaben zur Herkunft.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Bild: NSA
Bild: NSA
Bild: Adam Hart-Davis
Bild: Adam Hart-Davis

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. Da die Präsentationen ja nicht zur Veröffentlichung gedacht war, kann man der NSA keinen Copyright-Verstoß vorwerfen. Den gab es erst durch das Leak. Der schuldige Raubkopierterrorist ist also ganz klar Edward Snowden. Dafür werden sie ihn sicher drankriegen.

    Oder der Guardian? Diese Piraterieplattform muss sofort verboten werden!

    1. Da es sich um kommerzielle Nutzung handelt (Geheimdinste sind kein Privatengagement), ist es egal, ob Materialien intern oder extern verwendet werden. Es ist ein Lizenzrechtlcher Verstoß. Aber den sollte man jetzt nicht dazu hernehmen, um vom Hauptschauplatz abzulenken.

      1. @giggls: Derjenige der die Folien erstellt hat, wird sie ja nicht nur selbst angeschaut haben, sondern sie einem Publikum gezeigt haben. Veröffentlichen ist nicht nur wenn man es der ganzen Welt zugänglich macht, das greift auch schon bei wesentlich kleinerem Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.