Generell

Bilder von Pro-Guttenberg Demonstration in Berlin (Update)

Schafft es eine Facebook-Gruppe mit mehr als 570.000 Unterstützern, den Protest auf die Straße zu bringen? Und wieviele werden da kommen? Das war die spannende Frage der vergangenen Tage, als die rasant wachsende „Wir wollen Guttenberg“-Facebook-Gruppe der Öffentlichkeit zeigen wollte, dass man wirklich hinter dem zurückgetretenen Verteididigungsminister steht. Die Antwort ist recht einfach: Nein.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

In Berlin waren mehr Spaßdemonstranten und Journalisten als tatsächliche Guttenberg-Fans auf dem Pariser Platz vor em Brandenburger Tor erschienen. Sie forderten „Monarchie – jetzt oder nie“, „Wir wollen Gutenberg zurück“, „Guttenberg muss Kaiser werden“, „Back for Gutt“ oder „Wir sind Dein Volk“.

Vereinzelt waren auch Thor Steinar – Fans unter den tatsächlichen knapp 30 Pro-Guttenberg-Fans erschienen. Andere Fans trugen Schilder wie „Aufstand gegen die Meinungsmacher“, „Doktor der Herzen“ und „Köpfe ab bei ZDF und ARD“.

Hier ist ein Interview mit dem Demoanmelder:

Update: Es gibt jetzt ein Bekennerschreiben der Hedonistischen Internationalen zur Berliner Demo: Hedonistische Internationale meldete Berliner Pro-Guttenberg-Demonstration an.

Berlin/Hamburg, 5. März 2011 – 500.000 Fans aufs Facebook – und keiner in der Lage eine Demonstration rechtmäßig anzumelden. Aufgrund dieser haltlosen Situation sah sich sich die „Monarchohedonistische Front“ der Hedonistischen Internationale gezwungen, dies als „Initiative Pro Guttenberg“ selbst zu tun. Eine weitere angemeldete Pro-Guttenberg-Demonstration verzichtete daraufhin auf die Durchführung und schloss sich mit ihren erwarten 1000 Teilnehmern der Demonstration der „Initiative Pro Guttenberg“ an.

Der Anmelder Alexander Müller zeigte sich über diesen Schritt zufrieden: „Wir freuen uns sehr über die dadurch gewonnenen zusätzlichen 14 Demonstranten christdemokratischen Hintergrunds.“

Als Zeichen der Freundschaft zu Guttenberg hatte die Initiative Demonstrationsschilder mit Forderungen wie „Jetzt oder nie – Monarchie!“, „Wir sind dein Volk“ , „Back for Gutt“ oder „Guttenberg von Gott gesandt, für unser Deutsches Land“ vorbereitet. Die Christdemonstranten und Guttenberg-Anhänger nahmen diese Schilder dankbar entgegen und gliederten sich in die monarchohedonistischen Reihen ein. Unter ihnen die Junge Union Wuhletal, die mit einem Transparent „Wir sind die Gutten!“ angereist war.

In einer Rede wurde uneingeschränkte Solidarität mit Guttenberg gefordert und klargestellt, dass ein Delikt eines Kavaliers, nur ein
Kavalisiersdelikt sein können. Besonderes Lob galt der Kanzlerin, die über dem vorläufigen politischen Tod Guttenbergs hinaus selbigem die Treue halte.

Anmelder Müller weiter: „Ich bin beeindruckt, dass das ganze Volk – von Kommunisten bis Monarchisten – hinter Guttenberg steht. Der 5. März wird als Auftakt und Sternstunde der Kommenden Deutschen Monarchie in die Geschichte eingehen.“

Auch in Hamburg konnten sich Monarchohedonisten in der von der Jungen Union angemeldeten Demonstration Ausdruck verschaffen. Sie wurden von gewaltbereiten Guttenberg-Gegnern, die sich als Junge Union-Anhänger ausgaben, tätlich angegriffen.

Viele schöne Bilder hat auch @fotografiona auf Flickr gepostet. Die Fotos stehten unter der CC-BY-Lizenz und können unter Quellenangabe „Fiona Krakenbürger“ nach den Bedingungen der CC-Lizenz gerne verwendet werden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
133 Kommentare
  1. Beflügelt dieser Umstand (ca. 30 echte Demonstranten, sofern diese Einschätzung richtig wäre) nicht die Spekulation, dass die Facebook- Anhänger doch zumindest teilweise „gefaked“ sein könnten?

  2. könnt mich totlachen…

    soviel zur Authentizität der ominösen Pro-Guttenberg-Facebook-Gruppen…

    eine „Bewegung“ die angeblich über eine halbe Million Unterstützer hat und nur ein paarhundert, lassen wir es tausend sein (plus angeblich 2000 in Guttenberg/Oberfranken), bundesweit auf die Straße bringt, entlarvt sich selbst, zumal bei in weiten Teilen Deutschlands passablem Vorfrühlingswetter.

  3. Wow – Was eine Demonstration.

    Beruhigend, dass es offensichtlich keine halbe Million Menschen ganz ernst meinen. Und mehr als 30 davon sollten doch wohl schon im Großraum Berlin wohnen, rein von der Relation.

  4. @Johannes: Das ist doch keine Spekulation mehr. Der ganze Spaß baut auf Verarsche der Bürger auf. Nicht nur aktuell bei der Guttenberg Kampagne. Es ist ähnlich wie in den letzten Jahren der DDR. Auch da gabs Medienpropaganda, Manipulation und Wahlfälschung. Die Wahrheit ist sicher auch heute noch erstrebenswert. Es wird wirklich Zeit, dass wir die Sache wieder selbst in die Hand zu nehmen.

  5. Was nutzt es, wenn Guttenberg-freundliche CDU/CSU-Vertreter und -Anhänger das anschließend als ernste Unterstützung deuten. Ironie ist da leider kontraproduktiv, wenn man keine Deutungshoheit besitzt.

  6. Ich habe mir die Veranstaltung in München angesehen. Es war so in der Art Open Mike. Es war von vielen Tausend Menschen die Rede, die sich in ganz Deutschland für Dr. Guttenberg einsetzen würden, von manipulierenden Medien, die den besten aller Politiker in ein schlechtes Licht gerückt hätten, von seiner schönen Gattin, von seinem Herz für Soldaten usw.

    Leider konnte man nicht so genau unterscheiden, welcher Beitrag ernsthaft gemeint war und welcher nicht.

  7. @foo

    ich glaube trotzdem daß in der öffentlichen Wahrnehmung vor allem hängenbleiben wird, daß viele Demos mangels Interesse garnicht stattfanden, und daß ein bedeutender Teil der Demonstranten bei den stattfindenden Demos Guttenberg-Gegner waren mit einem schrägen Sinn für Humor.

    Da kann die Union noch so sehr was faseln von tausenden Unterstützern die angeblich auf die Straßen gegangen sind.

  8. Schön, dass in diesen Augenblicken auch Spiegel, Berliner Morgenpost und die tagesschau langsam, aber gaaanz langsam merken, dass die Leute dort offenkundig keine ernsthaften Demonstranten sind und dass die fb-Gruppe vielleicht, aber nur vielleicht, nicht zu 100% aus fanatischen Guttenberg Anhängern besteht.

    Ein absolutes Armutszeugnis der Medien. Ich hab ja diese ja sonst immer verteidigt, aber das trieb mich beinahe zur Weißglut, wie sie die Ironie nicht gemerkt haben und wirklich glaubten, dass Kommunisten für Guttenberg auf die Straße gehen…einfach unfassbar.

  9. Verblödeter Bodensatz. Zum Fürchten.

    Das sind die Leute, die früher für Adolf genauso auf die Straße gegangen wären.

    Anhänger des angeblichen Heilsbringers.

    Ich bin auch gegen Volksentscheide, denn dafür ist das deutsche Volk zu blöd.

    Elfi

  10. @ Johannes
    Ich glaube nicht an Fakes. Man sollte das Schneeballprinzip nicht vernachlässigen, soll heißen einer postet auf seiner Seite und seine Freunde drücken „Like“. Aber wichtiger erscheint mir hier das „Unverbindlichkeitsprinzip“ von Fb. Mit dem Drücken des „Like“ Buttons gehe ich ja keine Verpflichtung ein, muss nichts tun und kann es gleich wieder vergessen.Müsste ich eine (selbst schon frankiert beiliegende) Postkarte zum Briefkasten tragen, selbst ohne Absender, würden sich das viele überlegen.
    Nicht zu vergessen die Spaßklicker.
    Es wird eben nur medial überhöht und somit aus der Bedeutungslosigkeit hervorgeholt.
    Aber trotzdem – eine schöne Demo.

  11. Denkt, was Ihr wollt. In meinem Augen sind diese Deppen dumm wie Brot. Diesen Konsorten ist sofort das Wahlrecht zu entziehen.

    Mir kommt die Galle hoch, wenn ich die Fotos sehe. Pöbel! Pfui!

  12. @Andreas Es gibt leider keine Bilder von nicht stattgefundenen Demonstrationen. Es gibt auch keine Bilder von Gegendemonstrationen. Entsprechend erfährt die Öffentlichkeit durch die Medien eben nur von den Pro-Guttenberg-Demonstrationen. Ich bezweifle, dass die Medien den ironischen Beiträge der Spaß-Demonstranten ein so hohes Gewicht geben wird, dass es die Wertung der Öffentlichkeit beeinflusst. Am Ende wird hängen bleiben: Es haben in den Großstädten viele Menschen an der Pro-Guttenberg-Demonstration teilgenommen, was die große Unterstützung suggeriert.

  13. In Oberhassenichgesehen (keine Ahnung, wie Guttenbergs Wahlkreis heißt) waren es laut Radio 2000.
    Das lässt auch leider nicht den Schluss zu, irgendwas an der Gruppe wäre gefaked. Leider.

  14. Zu Guttenberg muss zum Heiligen Römischen Kaiser gekrönt werden. 200 Jahre Pause sind genug, Guttenberg muss Franz II beerben. Der brauchte auch keinen Doktor. In Berlin ist auf dem Flughafen Tempelhof genug Platz für seine Kaiserpfalz, da müssen nur noch die Templer einverstanden. Gottseidank sind wir ja bereits Papst.

  15. Es gibt eine wunderbare Nachricht für die Unterstützer des kriminellen Straftäters:

    Dieser wird nie wieder in Deutschland jemals ein politisches Amt besetzen.

    So sicher, wie ich dessen Rücktritt vorausgesagt habe, so sicher ist dessen vollständiger Ruin in dieser Hinsicht.

    Von Blendern lasse ich mich nicht blenden.

    Das deutsche Blödvolk wird lernen.

    Elfi

  16. @foo
    das stimmt so nicht:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,749271,00.html

    http://www.tagesschau.de/inland/guttby100.html

    http://www.morgenpost.de/politik/article1566035/Spoetter-uebernehmen-Pro-Guttenberg-Demonstration.html

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/pro-guttenberg-demo-in-muenchen-schluchz-1.1068364

    Traurig ist, dass die Journalisten wirklich erst mit 100 Zaunpfählen geschlagen werden mussten, bis sie diese riesige Ironiewelle, die sowohl durchs Netz, als auch auf der Straße herumtollt, bemerken.

    Bei der Spiegel Fotostrecke (Bild 4) hält jemand ein Bild hoch, auf dem steht „Wir kennen keine Parteien mehr, nur noch Guttenberg“.

    Der SPON schreibt drunter:
    Ein Anti-Demonstrant in Berlin fordert ironisch die Einführung des Ein-Mann-Parteien-Systems.

    ????????

    Wer auch immer das unterschrieben hat, hatte offenkundig keinerlei Interesse oder Ironie Gefühl.

    Nicht nur, dass man erwarten kann, der sich der Bezug zu Wilhelm II aufdrängen muss, selbst wenn nicht, könnte man doch recherchieren, warum er das schreibt.

    Aber wer den BEzug nicht kennt, der versteht auch die Ironie nicht. So ist es kein Wunder, dass vieles seit Tagen für ernst gehalten wurde, was nicht ernst war.

    Liederlicher Journalismus auch bei SPON Fotostrecke Bild 9.
    Da steht nicht „Back for Gutti“, sondern „Back for Gutt“, was uU eine Anspielung auf Take That sein kann.

    einfach nur traurig!

  17. Wer pro Guttenberg ist hat eben keine Ahnung von Politik und ist auch nicht politisch angagiert deswegen brachte die Facebook Gruppe auch keine echten Anhänger auf die Straße.

  18. in manche Bundes Länder sind gerade Ferien, da sind auch einige weg gefahren und einige werden wohl das schöne Wetter genossen haben.
    Und das sind keine fakes, viele trauen sich auch nicht auf die Straße zu gehen und zu Demonstrieren und einige wohnen halt auch nicht in den Grasstädten.

  19. In München sahen sich einige Redner aufgrund der geringen Zahl an Unterstützern zu folgendem Hinweis veranlasst:

    In Bayern würde das Volk ja nicht unter so einer schlechten Regierung (links/grün) leiden und deshalb blieben die Demonstranten in Bayern zu Hause. In Berlin oder Rheinland-Pfalz seien es 15- oder 20-tausend Menschen, die für den einzigen authentischen Politiker Deutschlands, der sich auch für das Volk einsetze, auf die Straße gegangen wären. In Bayern sei das nicht notwendig.

  20. Zur Münchner „Demo“ und dem weiter oben verlinkten YouTube-Video.
    Nur weil einzelne Spinner ihre Meinung ins Micro pusten durften, war das noch lange keine „erfolgreiche“ Demo. Hier sieht man die Menge der „Demonstranten“ und verdutzen Zuschauer:
    http://rapidshare.com/files/451068642/GuttieDemo2011-03-05.jpg
    (wer mag mal zählen?)

    Das was da gesagt wurde war nach meiner Einschutzung purer Populismus, dem diverse Passanten (ältere Damen beim Samstag-Nachmitteinkauf) natürlich gern zustimmten. Es waren aber auch diverse sarkastische Beiträge dabei, die von den besagten Damen nicht als solcher erkannt wurden… Guttie for President, Papst und was-weiß ich noch….
    ;-)

  21. rund 2000 Teilnehmer an Pro-Gutti-Demo in Guttenberg, laut Spiegel.
    Dort kritisiert Guttenbergs Vater, Baron Enoch zu Guttenberg, „Häme und Selbstgerechtigkeit“, mit der über seinen Sohn hergezogen worden sei. Dies habe er seit 1945 so nicht mehr erlebt.

  22. Ich zitiere mal den Nach-Demo-Kommentar eines – wohl echten – Guttenberg-Fans vom Pinboard der Facebook-Demo-Seite HH. Bewusst anonymisiert, da ich mir nicht sicher bin, ob man (selbst als Pro-Guttenberger) noch in diesem Zusammenhang zitiert werden möchte:

    „Ehrlich: Das war ein Witz, mehr nicht.

    Ehrlich: Da waren viele komische Leute und Kids.

    Ehrlich: Die Sache ist hiermit – erstmal – beendet.“

    Tja. Kann einem fast schon leidtun. Bzw. fast Hochachtung auslösen, dass jemand, der sich gestern noch als Teil einer (vermeintlich) grossen Bewegung begriff, nun doch relativ zeitnah zur Anerkennung der Realitäten durchringt …

  23. Zu geil.. Könnte man als gelungen Medienhack bezeichnen. Besonders „..und schöne Grüße an Holgi“.

    Da ärgerts einen, verschlafen zu haben..

  24. Darf ich an dieser Stelle an lange angekündigte und groß gefahrene Zensursula-Demos erinnern, an denen selbst in großen Städten nur 150 Leute teilnahmen? Und wie ging es tagelang im Netz hoch her! „Ich bin dabei!“ Jaja. Pustekuchen. Das Anliegen war sogar unterstützenswert.

    So ein Klick, aus Trotz oder just for fun, ist schnell gesetzt. Nun so zu tun als sei jedes „Gefällt mir“ eine Willensbekundung, der man nachzugehen hat, ist grober Unfug. Es bleibt ein „Gefällt mir“.

    Die Demo in Berlin war offensichtlich ein netter Spaß für alle Seiten. Herrje, die wollen doch nur spielen! Schön, dass sie es dürfen.

    Und wenn hier schon von Deppen die Rede ist, bitte ich um Aufmerksamkeit für dieses Foto von der ANTI-Guttenberg-Demo

    http://estb.msn.com/i/44/3C3ED4A06E8C43C49AB262B99852D.jpg

    Zeilen aus diesem Revolutionslied

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ah!_%C3%87a_ira

    Menschenfreundlich, nicht?

  25. Im Video bei 1:00:

    „Wem geben Sie die Schuld am Sturz von Guttenberg? Sind das vor allem die Medien?“

    „Ja, das ist ja vorallem diese linke Presse, nä, FAZ und Welt und so, die ääh, die äähm ihn einfach so stützen wollten.“

    Seit wann ist denn die „Welt“ gegen Guttenberg? Die kommt ja auch aus dem Hause Springer, das wie man weiß, Guttenberg in jeder Hinsicht immer unterstützt hat.

  26. Jetzt kommt zu dem im letzten Jahr aufgetauchten Wutbürger auch noch der Spaßbürger dazu! Ich habe euch durchschaut! Das muss verboten werden!!

  27. Das letzte mal, als Dinge wie „Wir sind dein Volk“ und „Wer hat XYZ verraten, Christdemokraten“ auf den Transparenten der Masse stand, gab später 20 Mio. Tote.

  28. @dbahs2: Der Demo-Anmelder beherrscht sich zwar sehr, aber spätestens da hättest du merken sollen, dass auch er zur Spaßfraktion gehört. FAZ und Welt als Beispiele für „linke Presse“ zu nennen war selbstverständlich ironisch gemeint.

    @33 Name (pflicht): Anscheinend bieten sie die Radiosendung von Holgi über Guttenbergs Rücktritt als Podcast zum Download an: http://www.fritz.de/media/podcasts/sendungen/blue_moon.html
    (Hier noch der Direktlink zur mp3)

  29. Bezüglich der „Thor Steinar“ Bemerkung ein kleiner Hinweis:

    Ich treibe mich schon seit ein paar Tagen auf der Pro-Seite rum (teilweise geniale Realsatire was da abgeht) und mir sind da mehrere Postings aufgefallen wo für „Die Freiheit“, „Bürger in Wut“ und andere rechtspopulistische Gruppierungen geworben wird. Das kommt gelegntlich auf der Kontra-Seite auch vor, wird aber da schnell abgebügelt. Auf der Pro-Seite passiert das leider wesentlich weniger schnell.

  30. @Moritz: Das München-Video ist schon ein bisschen erschreckeckend. Wobei, in Berlin gab es ähnliche Stimmen ,)

    http://www.focus.de/panorama/videos/berlin-vermeintliche-guttenberg-fans-verspotten-ex-minister_vid_23483.html

    @jsjkjds: Ah, genau!

    @Arne: Tja, wo er Recht hat, hat er recht. Unter Adolf hätte es sowas nicht gegeben! Überhaupt hatten schon lange keinen Führer mehr … Moment, warte mal, das war keine Satire? Tja, wer den Sohn hat, muss für den Spott nicht sorgen.

    Oh, und gerade kommt noch ein Bild von Malte Welding rein: http://twitpic.com/46d401

  31. Geile Ironie-Kampagne. Der Anmelder in Berlin macht es im ersten Video doch mehr als deutlich. „Er sieht gut aus“ „Er ist ein guter Politiker“ „böse linke Presse TAZ“. Das ist doch nur eine Ironie-Veranstaltung, weil so viel Wind um Guttenberg gemacht wird und diesen Leuten das einfach auf den Sack geht – und alle (Medien) fallen darauf rein.

  32. Hallo

    teilweise versteh ich wenig oder nix, also waren denn heute in Ganzdeutschland weltweit mehr oder weniger als Tausend Pro-Guttis real dabei. Und außerdem hab ich die eine Losung gesehn, aber nicht voll verstanden;-) – müßte es nicht GUTTIs MUTTI MUSS KAISER BLEIBEN heißen?

    Einer meiner Freunde meinte […]

  33. Ich hatte es bereits bei Facebook unter „Wir wollen Guttenberg zurück“ gepostet bis ich aufgrund dieses Postings vom Seiten-Betreiber gesperrt wurde. Und das nicht weil ich etwas „gegen Guttenberg“ gepostet hätte:

    ——————————-
    Wie könnt ihr nur wie Lemminge auf eine von der FDP und anderen Parteien und Medien gepushten Seite wie „Wir wollen Guttenberg zurück“ reinfallen.
    Ihr rennt getürkten Nutzerzahlen hinterher und glaubt so, Demos machen zu können.
    Was glaubt ihr warum so wenige auf den Demos sind, was denkt ihr warum man nun die Ausrede benutzt das viele Demos aus organisatorischen Gründen abgesagt werden mussten.
    Erkundigt euch doch vorher ÜBER den Seiten-Gründer.
    Ihr habt den Parteien geholfen Guttenberg noch viel mehr Schaden zuzufügen und merkt es noch nicht mal.
    Sie haben euch benutzt und gelenkt… so wie immer.
    Denkt doch mal selbst, nur ein einziges mal.
    Wählt endlich das Parteien-Pack ab… ALLE!…und nehmt endlich die Politik selbst in die Hand.

    ———————————-

    Macht endlich die Augen auf!
    Sind denn alle so blind?

    Gruß Marcus

  34. Vielleicht sollte sich Beckedahl einmal Gedanken machen wo all dieser Hass aufeinmal herkommt.

    Ihr gebährdet euch wie pubertierende Jugendliche. Selbst Herr Beckedahl, den ich im übrigen sehr schätze.

    Wir sind nicht in Libyen. Hier wird niemand von marodierenden Söldnern erschossen. Es geht um eine Dissertation und nicht um systematischen Massenmord an Unschuldigen.

  35. Das mit den Thor-Steinar-Fans wäre ein Beispiel. Muss man die Nazi-Keule eigentlich heutzutage bei jeder sich bietenden Gelegenheit auspacken?

    Ich hätte nicht gedacht, dass der coole Herr Beckedahl einen derart pubertären Unsinn verzapft.

    1. @Qwerty_: Ähm, die Nazi-Keule hast Du ausgepackt, ich hab lediglich geschrieben, dass sich auch ein paar Thor Steinar Fans dorthin verirrt hatten (die etwas ratlos rumstanden, weil sie eine andere Demonstration erwartet hatten).

  36. Das Problem ist folgendes (euer Problem mein ich)

    „ihr“ fühlt euch als eine Art Internet-Elite oder was auch immer.

    Und ihr könnt es einfach nicht verknusen, dass die (dumme,doofe,blöde) schweigende Mehrheit plötzlich über euer geliebtes Internet eingebrochen ist und sich dort manifestiert.

    Und weil nicht sein kann was nicht sein darf entfesselt ihr hier und andernorts (siehe Lobo) eine Art von Hass- und Spottkampagne, die ich persönlich in der Form noch niemals erlebt habe. Zumindestens im Internet.

    Ihr habt also ein Problem. Ihr könnt und wollt nicht anerkennen, dass es besagte „schweigende Mehrheit“ gibt. Passt nicht zum elitären Gruppendenken.

    Da schwingt viel mit von „persönlichem Beleidigtsein“. Ich bin allerdings kein Psychologe oder Soziologe und somit müsste man die Analyse dieses Vorgangs wohl den Fachleuten überlassen.

    „rasende, blinde Eifersucht“ wäre meine Diagnose. Es kann nicht sein was nicht sein darf.

  37. @67 Qwerty_
    „Und weil nicht sein kann was nicht sein darf entfesselt ihr hier und andernorts (siehe Lobo) eine Art von Hass- und Spottkampagne, die ich persönlich in der Form noch niemals erlebt habe. Zumindestens im Internet.“

    Um jetzt mal ein Torschlagargument zu bringen: Noch nie auf /b vorbei geschaut oder? :)
    Und ich denke der Spott der hier aufschlägt ist nicht weil man sich als Internetelite empfindet oder so. Ich glaube das ist ein wenig simplifizierend

  38. „Und ihr könnt es einfach nicht verknusen, dass die (dumme,doofe,blöde) schweigende Mehrheit plötzlich über euer geliebtes Internet eingebrochen ist und sich dort manifestiert.“
    solannge es nicht belegtt ist,ist und bleib die facebook-gruppe lachnummer…beweist,dass das volk guttenberg will oder ertragt spott und ertragt es würdevoll

  39. vielleicht hatten die facebook-fans auch angst von der „linken presse“ erkannt zu werden ;) oder einfach den tag mit der familie zu verbringen oder zu arbeiten. unter den guttenberg-fans gibt es halt nicht die demo-fan-reise-und-krawall-wo-auch-immer-kultur wie bei anderen bevölkerungsteilen. dort ist nicht der innerdeutsche tourismus zwischen berlin, stuttgart und gorleben so verbreitet. dort wird sich nicht über alles lustig gemacht. auch wenn ihr kreativ seid, müsst auch ihr akzeptieren, dass es eine andere meinung gibt, die größer ist als man sieht oder als ihr denkt. ein facebook-fan

  40. @44: Quasseln kann er schon, unser Holgi. Und bloggen auch. Wer erinnert sich nicht an sein legendäres Posting vom 10. August 2007, als er seinem Ärger über eine Zugverspätung Luft machte:
    “Lieber Selbstmörder,
    der du verantwortlich bist für die einstündige Verspätung meines ICEs. Ich hoffe, du asozialer Arsch hast es überlebt. Hoffentlich unter furchtbaren Schmerzen. Ich wünsche dir ein langes Leben. Hoffentlich unter furchtbaren Schmerzen.
    Fuck you
    Holgi”

  41. Grad bei der „Wir wollen Guttenberg zurück“ FB-Seite gesehen. Krieg mich nimmer ein vor Lachen:

    Martin Heinrich
    wenn alle dr ihren titel zurück geben würden hätten wir nur noch die hälfte der dr.

  42. tja, & zu münchen kann ich nur sagen: ich bin aus münchen & lebe (ja, lebe) seit 20 jahren in berlin. ratet mal warum.
    ps. wir wissen ja alle wo die „bewegung“ damals ihren anfang nahm & ich könnt mich täuschen, aber irgendwie hat münchen in der hinsicht echt n scheisskarma…

  43. Wenn ich München oder Kabul wählen müßte, es wäre Kabul unter einem deutschen Kaiser.

    Wir brauchen einen Diktator wie Maxe Schmeling. Nieder mit dem Militär! Hoch mit der Bundeswehr! Der Reichstag muß aufgelöst werden, das Volk muß regieren, denn alle Rechte gehen vom Volke aus. Na, und wenn einer ausgegangen ist, denn kommt er ja sobald nicht wieder! Wir brauchen eine Sowjet-Republik mit einem unumschränkten Offizier an der Spitze.

  44. @Qwerty:
    “ihr” fühlt euch als eine Art Internet-Elite …“

    Nö!
    Und mit der achso schweigenden Mehrheit nach dem Demo-Reinfall zu argumentieren, ist ziemlich flach. Damit argumentiert man auch gerne mal in der Politik, wenn so ziemlich alles gegen einen spricht.

    „Und ihr könnt es einfach nicht verknusen, dass die (dumme,doofe,blöde) schweigende Mehrheit plötzlich über euer geliebtes Internet eingebrochen ist und sich dort manifestiert.“

    Nö!

    „Und weil nicht sein kann was nicht sein darf entfesselt ihr hier und andernorts (siehe Lobo) eine Art von Hass- und Spottkampagne, die ich persönlich in der Form noch niemals erlebt habe. „“

    Nö!
    Aber es gibt genug Menschen, die solche FB Luftnummern kritisch hinterfragen. Und Hass ist hier nicht im Spiel, aber jede Menge Spott. Und dieser ist wohl verdient.

    Zumindestens im Internet. …“

    Da empfehle ich die USENET Groups. Darin findest Du nicht nur sehr viele nette und interessante Postings, sondern auch jede Menge, pardon, Volldeppen. Und das, bevor das WWW zum „Internet“ wurde.

  45. @Qwerty:
    “Und weil nicht sein kann was nicht sein darf entfesselt ihr hier und andernorts (siehe Lobo) eine Art von Hass- und Spottkampagne, die ich persönlich in der Form noch niemals erlebt habe. “
    och hase, sei froh daß du „persönlich“ noch keinen shitstorm erlebt hast (grins), die nr. mit gutti war sowas von soft und zivil.
    BTW posten die leute, die immer vom „hass“ fabulieren, mitm meistem schaum vorm mund.
    damit mein ich dich.
    sieh in den spiegel & reflektier mal n bischen. is nurn vorschlag ;)

  46. @brainOnaut:
    „och hase, sei froh daß du “persönlich” noch keinen shitstorm erlebt hast …“

    Danke!
    Ymmd

    (Und wahre Worte im Übrigen)

  47. Auch die Münchner-Demo war ein einziges Armutszeugnis
    für die Guttenberg-Fans:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/pro-guttenberg-demo-in-muenchen-schluchz-1.1068364-2

    Die von der Facebook-Gruppe veröffentlichten (angeblich total echten) Statistiken, zeigen dass ihre Fans hauptsächlich Jugendliche sind und die meisten zwischen 18 und 24 Jahren wären. Tja, dazu passt ja total, dass in München der Großteil Rentner waren und die 71-jährige Renate wohl kaum ein Facebook-Groupie ist.

    Die Demonstrationen waren ein Eigentor für die Guttenberg-Fans und sehr entlarvend für die ‚total echten‘ Facebook-Gruppen.

    .
    Wer hier übrigens angeblich ’seriöse‘ FOCUS-Links postet, sollte mal diese Analyse durchlesen: http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/der-liebling-der-medien/

    Der FOCUS hat sogar noch mehr Stimmung und einseitige Berichte für Guttenberg gedruckt, als die BILD (und das will was heißen!!).

    9 von 10 Berichten über Guttenberg im FOCUS haben dem lieben Gutti völlig unkritisch betrachtet und einseitig hochgejubelt. Wer den FOCUS liest, braucht sich also nicht über BILD-Leser lustig zu machen.

  48. ….die wenigen Jugendlichen, die man auf Bildern zu den Demos sieht, waren hauptsächlich Guttenberg-Gegner (Die echten Fans waren hauptsächlich Rentner).

    Schilder mit ‚Lügner, Betrüger, Fälscher – uns total egal‘ waren ganz klar Satire (haben aber viele merkbefreien Gutti-Fans nicht kapiert und denen zugejubelt!), aber auch Journalisten sind oft recht dämlich und merkbefreit: In einer Fotostrecke wird z.B. das Schild ‚Back for Gutt‘ einem angeblichen Guttenberg-Fan zugeschrieben – dabei solle jeder Schreiberling einer Schülerzeitung kapiert haben, dass das natürlich ein Witz von der anderen Seite war.

  49. @99 auf den Bildern war nicht ein Pro-Demonstrant, oder verguck ich mich da?

    Mir machen die Sprüche auf der „Fan“-Page teilweise echt angst, wie da von linken Ratten und der Hetzpresse geredet wird, wie da unverhohlen Nutzer mit ausländischen Namen angepöbelt werden und Sarrazin aus der Schublade geholt wird.

    Naja, mit etwas Glück ist der ganze Spuck bald vorbei…

  50. Falls ein Journalist hier mal mitlesen sollte, ist so eine Fakebook-Gruppe eigentlich das, was man im Blätterwald immer als „das Netz“ hinstellt? Ich möchte festhalten: Ich verbitte es mir in diesen Topf geworfen zu werden. Genausowenig bin ich „das Netz“ das Guttenberg zu Fall gebracht hat. Es gibt, wie im echten Leben auch, Gruppierungen. Das ist nicht das eine Netz. Das eine Netz ist eine inhomogene Masse. Danke.

  51. In der Facebook-Pro-Guttenberg Gruppe mag nicht unbedingt die geballte Intelligenz dieser Republik versammelt sein.

    Hier allerdings auch nicht.

    @Capital Chaos
    >>
    Mir machen die Sprüche auf der “Fan”-Page teilweise echt angst, wie da von linken Ratten und der Hetzpresse geredet wird, wie da unverhohlen Nutzer mit ausländischen Namen angepöbelt werden und Sarrazin aus der Schublade geholt wird.
    >>

    Wer suchet findet. Und da ist sie wieder die Nazi-Keule. Pro- und Anti-Guttenberg-Fraktion nehmen sich im Prinzip gar nichts.

  52. @Zyniker: Das ist ein klein wenig wie „Die Gesellschaft“ im wirklich wahren Leben. Da wird man auch regelmäßig mit der Mehrheit in Geiselhaft genommen, selbst wenn man sich für einen Besserdenker hält (Manche reden in diesem Zusammenhang auch von „Demokratie“).

    Und, da du musst nun ganz tapfer sein: Die anderen sind mehr. Immer. Naturgemäß. Sonst wären wir wärst du ja nicht so herausragend, nech? ,)

  53. @Qwerty_: Und du findest nicht, dass er da nicht ein klein bisschen recht hat?

    Ich meine, ich war auch überrascht, dass im Weltbild der KT-Groupies inzwischen ausgerechnet FAZ und Welt zu Sturmgeschützen der linken Systempresse geworden sind.

    Das sind Argumentationsmuster, die man sonst nur in einschlägigen Diskussionsforen rechtsaussen findet. Ganz rechts aussen.

    Und ja, Statistik ist ein stinkendes Eichkätzchen. Gleichwohl finde ich den Anteil solcher Ausfälle in ihrer Häufung durchaus bemerkenswert.

    Ich befürchte, dass das keine Einzelfälle sind (oder Rechtsextreme auf Stimmenfang), sondern eine latente Grundstimmung, die – wie schon bei Sarrazin – von mehr Menschen geteilt wird, als einem lieb sein kann. Es zeigt einmal mehr, wie dünn die Decke der demokratischen Aufklärung ist.

    Für eher rational denkenden Menschen* ist es das echt hart zu schlucken. Deutlich härter als das Wissen um KTs Lebenslüge.

    *Ich glaube nicht, dass eine Frage von rechts oder links ist, die Differenz zwischen „dem einfachen Bürgern“ und den „linken Wissenschaftlern/Presse“ wurde im konkreten Fall ja recht gezielt in Stellung gebracht (u.a. von der Bild, später auch von KT selber).

  54. Wie wäre es eigentlich mal mit der Einrichtung eines Netzpolitik.org-Forums? dann könnte man die Kommentarfunktion für Kommentare nutzen und das Forum für den Diskurs

  55. 106. Capital Chaos: „Wie wäre es eigentlich mal mit der Einrichtung eines Netzpolitik.org-Forums? dann könnte man die Kommentarfunktion für Kommentare nutzen und das Forum für den Diskurs“

    Das meine ich auch, z. B. wie bei telepolis mit seiner Baumstruktur.

  56. Was soll den das, Monarchie-jetzt oder nie? Das ist ein noch größerer Blödsinn als eine Doktorarbeit als Plagiat zu beenden. Facebook kann einen Straßenprotest nicht ersetzen, aber wie man in den arabischen Ländern gesehen hat, kann es durchaus einer schnellen Verbreitung von Nachrichten dienen. Finde es gut, dass Facebook noch nicht so mächtig ist, wie viele es gerne hätten.

  57. @Jörg-Olaf Schäfers

    Betrachten Sie Thilo Sarrazin als einen rechtsextremen, gar gefährlichen Politiker? Ich betrachte ihn lediglich als einen Provokateur. Ein Thilo S. wird die BRD nicht zurück in die NS-Zeit stürzen.

    Das gleiche gilt für die harmlosen Facebook-Fans von Herrn Guttenberg.

    Lassen Sie doch um Himmelswillen mal die Nazikeule im Rucksack stecken. Das glaubt Ihnen doch kein Mensch und ausserdem riskieren Sie mit solchen Vergleichen ihre eigene Glaubwürdigkeit zu untergraben.

  58. Ich glaube auch, dass die Facebook Gruppe nicht nur aus realen Fans bestand. Wenn es doch so gewesen wäre, dann wären wohl mehrere da gewesen. Allerdings habe ich von einem Internetexperten auch gehört, dass es schon sein kann, dass reale Menschen auf den Gefällt mir Button geklickt haben. Dies hieße aber nicht, dass sie auch deshalb auf die Straße gehen, da ein Klick mal schnell gemacht ist, eine wirkliche Demonstration mit Zeit verbunden ist.

  59. @Jörg
    Peinlich ist es z.B., wenn man bei dem Video nicht erkennt, dass es Ironie ist.

    Dass die Welt/Faz kein linkes Schmierblatt ist sollte man auch noch wissen. Zumindest wenn man mehr liest als Radio hört :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.