Generell

Krasse Geschichte aus unserem Rechtsstaat

Juli Zeh und Rainer Stadler haben im SZ-Magazin die krasse Geschichte eines marrokanischen Informatikstudenten aus München aufgeschrieben, der als sogenannter „Oktoberfest-Attentats-Planer“ für acht Tage ins Gefängnis gesteckt wurde: Achtung, Achtung!

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Um ihren massiven Eingriff zu rechtfertigen, gibt sich die Polizei alle
Mühe, Samir als höchst gefährlich erscheinen zu lassen. Seine Freunde heißen in dem Observationsbericht »Kontakt- und Vertrauenspersonen«; sein Bekanntenkreis ist ein »Geflecht«. Dass er sich in der Moschee mehrmals mit einem Bekannten unterhielt und beide das Gebäude »jeweils getrennt voneinander« verließen, wird als verdächtig eingestuft; ebenso wie der Umstand, dass Samir sich von der Beobachtung durch die Sicherheitsbehörden belästigt fühlte. »Der Betroffene zeigte sich äußerst misstrauisch« und »versuchte, seine Verfolger abzuschütteln«. Weil Samir sich nicht in aller Ruhe von Unbekannten fotografieren und verfolgen ließ, schließen die Ermittler daraus, dass er »Freiraum für Aktivitäten gewinnen« wollte.

Dass sich der Student von der Überwachung belästigt fühlte, zeigt sich vor allem dadurch, dass er die Polizei angerufen hat. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn man die ganze Geschichte gelesen hat. Das Leben des Studenten in Deutschland, der kurz vor der Diplomprüfung steht, ist so gut wie verbrannt, u.a. weil sein voller Name im Zuge der Berichterstattung über seine Festnahme von Medien genannt wurde und im Internet zu finden ist.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
80 Kommentare
  1. Ich schäme mich für uns alle. Vielleicht kann so was passieren, wenn ein paar wildgewordene Sicherheitsbeamte sonst nichts zu zun haben aber dass wir als „Rechts“staat keine Konsequnezen ziehen werden, dass ist beschämend.

  2. Beachtenswert:
    „Solange es nur eine Minderheit betrifft, in diesem Fall die Muslime, bleibt der allgemeine Aufschrei jedenfalls aus.“
    Kommt mir irgendwie bekannt vor… ich komme gerad‘ nicht drauf.

    Schade, wie der Staat unser Land kaputt macht.

  3. #1: Das passiert, damit demokratisch legitimierte Volksvertreter wie Herr Bosbach in Fernsehdiskussionen darauf hinweisen können, daß man ohne Vorratsdatenspeicherung jeden einzelnen Oktoberfestbesucher hätte kontrollieren müssen. (Um ihn zu schützen, latürnich.)

    Wie war das noch, damals, als die Kuppel dieses Dingsbumstags brannte? Völlig anders. Latürnich. Denn solche Parallelen zieht „man“ ja nicht.

    Ekelig, und am ekeligsten ist, daß man gar nicht mehr verwunde(r)t aufschreit.

  4. und alle fragen sich warum unsere jugendlichen immer mehr zur Gewalt tendieren und die Staatsorgane als Gegner sehen die man auch mit Gewalt bekämpfen sollte.

    es ist wie ich finde nur eine frage der zeit bis sich die ersten Politiker wieder als Anschlagsopfer einer innerdeutschen terroristischen Vereinigung ähnlich der RAF sehen müssen.

    1. @signar: Hoffen wir das mal nicht. Das wäre absolut kontraproduktiv für (digitale) Bürgerrechte im Allgemeinen und würde noch mehr Überwachung bedeuten.

  5. @markus: sicher das wäre das letzte was ich mir wünschen würde da dies noch mehr Gängelung Spaltung der Gesellschaft bedeuten würde aber wenn man den menschen immer weiter in die sog ecke drängt und dann auch noch in den Gesellschaftssichten der soziale Unmut wächst ist dies meist leider nicht zu vermeiden außer der staat würde Einlenken aber wann hat das der staat schon jemals gemacht.

    1. @signer: Wollte kurz vor Ende deines Textes auch unbedingt anmerken, dass der Staat normalerweise nicht einlenkt. Es fehlt fast allen Menschen einfach an Weitblick, man denkt sich immer, dass es einen selbst nicht betrifft, sondern man gut aus der Sache herauskommt. Irgendwie trifft es einen dann aber doch.

      So geht es auch den Politikern, die denken, dass sie die Zeit schon überstehen werden und ihre Macht erhalten können. Letztlich wird es aber doch wieder zum Umsturz kommen, wenn die sozialen Verhältnisse weiter auseinander gehen und für einen Teil der Bevölkerung dann unerträglich sein sollten.

  6. Ich habe gute Lust, auf das nächste Oktoberfest mit eine Fake-Sprengstoffgürtel zu gehen und aus den „C4“-Päckchen kostenlose Gummibärchen zu verteilen, einfach so…

    Waif States – „What, if States…“

  7. @Markus: Ich gönne (allen) Politikern ihre Privatsphäre, aber wenn jemand wie Herr Dr. Schäuble Überwachungsmaßnahmen noch und nöcher durchpeitscht und sich aber bei seinen Nebeneinkünften auf das Steuergeheimnis beruft, und/oder sich Politiker/Abgeordnete zu gern von Überwachungsmaßnahmen oder Einschränkungen ausnehmen, dann denke ich das selbige Amtsträger mal lernen sollten das sie NICHT die Übermenschen sind die sie gerne wären. Und das selbige Amtsträger mal lernen wie es ist wenn man ungewollt überwacht wird, auch wenn man völlig unschuldig ist.

    Und dann werden die Abgeordneten sehen wer seine Lebensgewohnheiten ändert, wenn er/sie selbst und/oder seine Kommunikation überwacht (und öffentlich wird). Und wie die CDU selber gern sagt(e): Wer nichts zu verbergen hat hat nichts zu befürchten.

    In kurz: Ich denke das das Problem in Deutschland ist das Überwachungsmaßnahmen und Zensur beschlossen werden, von Menschen die selbst nicht davon betroffen sind, weil sie sich selbst davon ausnehmen. Und es wird Zeit das diese Menschen selber sehen wie das ist wenn man unter Generalverdacht steht.

  8. tja ggf ist das ja der Terrorismus der Zukunft, Politiker werden eines Tages aufwachen und alle ihre Daten, Bilder von ihnen beim Sex und der Toilette Einkunftbelege und Mitschnitte aus den Privatgesprächen sind ol einzusehen.

    ggf ist das das mittel des neuen Widerstandes der sich mal bilden wird.

    who knows.

    ich hoffe inständig das sie einlenken und alle zu einer vernünftigen Lösung kommen.

  9. @signer:
    Ich hoffe inständig das die Abgeordneten endlich mal das Volk mit Respekt sehen. Und das eine wirkliche Gleichbehandlung einsetzt. Wenn die Gesetze so harmlos sind, dann müssen Abgeordnete ja schließlich nicht davon ausgenommen werden.

  10. @simon
    hoffen ist mir persönlich da definitiv zu wenig. das gesamte thema überwachung muss an die öffentlichkeit gebracht werden. auf allen kanälen. und vor allem mit all seinen implizierten ungereimtheiten.
    wie sagte paul kirchhof neulich so schön im radio: die freiheit war das versprechen auf eine bessere zukunft. zu einem zeitpunkt als man in deutschland gar nichts hatte. (frei Zitiert)

  11. Ich finds erschreckend wie wenig nötig ist um einen Menschen einfach mal so seiner Freiheit zu berauben und obendrein seine Existenz zu zerstören. Ich mein, in dem Fall hier gibts ja nicht einmal auch nur ein Indiz dafür, dass er was geplant hätte. Und wie der Artikel schreibt, mit der Argumentation kann ich jeden Menschen auf der Welt vorsorglich für fast beliebig lange Zeit wegsperren.

    Was mich weiterhin erschreckt: Es wirkt so als würde nicht eine der beteiligten Institutionen einsehen, das da irgendwas gewaltig falsch gelaufen ist, statt dessen wird die Aktion als Erfolg auf ganzer Linie verkauft.

    Wenn ich solche Dinge höre/lese, dann zweifel ich öfter mal daran ob wir wirklich noch in einem Rechtsstaat leben.

  12. Naja, der Staat wird ein RECHTSstaat, dafür sorgen doch Herr Koch und seine Mit-Parteilinge.

    Und die andere Fraktion der CDU sorgt dafür das der Staat immer Recht hat. In der DDR war ja auch alles toll, da hatte auch niemand aufgemuckt (sofern er nicht erschossen oder eingesperrt werden wollte).

    1. UND:
      Die CDUCSU & SPD hatten auch keine Absicht
      eine (digitale) Mauer zu errichten und
      Lieben Tun uns CDUCSU/SPD/FDP natürlich
      sowieso, wie Alle anderen Menschen auf
      der Welt (und natürlich wollten/wollen die
      auch keinen Überwachungsstaat errichten).

  13. Jetzt mal völlig unabhängig davon dass das ganze nicht sauber war … Es ist auch gefährlich im Sinne der innern Sicherheit.. Es ist klar dass man es nicht allen recht machen kann, und auch nicht soll.. aber mit gewissen aktionen macht man sich ganz besonders schnell Feinde.. Das ist für Leute die „neue Terroristen anwerben“ wollen doch wie Benzin ins Feuer gießen… einfacher kann man keine Feinbilder aufbauen

  14. Wenn durchgeknallte Sicherheitsbehörden ungebuden, losgelöst von jeder Moral und Gesetz, völlig freie Hand haben. Bald auch bei Ihnen vor Ort.

    Der Präventionsstaat kollidiert also zwangsläufig mit dem Rechtsstaat

    Wie wahr, liebe Juli Zeh und Rainer Stadler. Wäre es dann nicht an der Zeit, der SPD den Rücken zu kehren, Frau Zeh?

  15. Auch wenn ich mich unbeliebt mache, ich freue mich zu lesen, dass unsere Sicherheitsorgane (mit denen ich oft genug auch hadere!) den Islam in ihrem Fokus haben.

    Wer nach Deutschland kommt, um sich hier 1A ausbilden zu lassen, der sollte eventuell darüber nachdenken, seine eigene (Gewalt-)Kultur für diesen Zeitraum abzulegen und die Sitten dieses Landes respektieren.

    Der Islam ist Gewalt, Unterdrückung Und Intolleranz.

    1. @Jens:
      Und woran hast du jetzt genau festgemacht, daß Samir seine „Gewaltkultur“ nicht abgelegt hat? Am unfehlbaren Handeln unserer Sicherheitsorgane, oder wie?

    2. @Jens Dez 20th, 2009 @ 9:11

      also wenn ich in ein fremdes land komme dann habe ich mich an deren Sitten und Bräuchen anzupassen das ist klar, ich habe deshalb aber nicht meine Religion abzulegen ich muss jedoch die vorherrschende Glaubensrichtung repetieren.

      nur weil in vielen islamischen Ländern das nicht so ist uns gegenüber bedeutet das noch lange nicht das wir genauso denken müssen und alle mit fremder Religion bei uns zu hassen haben.

      das nennt sich geistiger Fortschritt/kulturelle Evolution

      und deinen letzten Satz kann man nur als troll versuch oder einfach ausländerfeindlich deuten :

      [Zitat]Jens Dez 20th, 2009 @ 9:11

      Der Islam ist Gewalt, Unterdrückung Und Intoleranz.
      [/Zitat]

      wegen genau solcher rückständigen Meinungen und Geister wie dir gibt es das Problem doch überhaupt.

    3. Wer nach Deutschland kommt, um sich hier 1A ausbilden zu lassen, der sollte eventuell darüber nachdenken, seine eigene (Gewalt-)Kultur für diesen Zeitraum abzulegen und die Sitten dieses Landes respektieren.

      Der Islam ist Gewalt, Unterdrückung Und Intolleranz.

      Ja Jens. Du hast völlig recht. aber eins hast du noch vergessen. Krieg ist Frieden.

  16. Ist das nicht herrlich, wir sind alle Verbrecher und Terroristen! Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Seit ich Verbrecher und Terrorist bin, habe ich nun wirklich keinerlei Gewissensbisse mehr, wenn ich mir mir gigabyteweise die neuesten Filme aus dem Netz ziehe, Kinderpornos schaue, jede mir verfügbare CD vervielfältige und verkaufe, Steuern hinterziehe, ab und zu mal was mitgehen lasse in Geschäften, Urlaub nur noch in Pakistan mache und meinen nächsten kleinen Anschlag plane. Und zum Islam übertreten kann ich nun endlich ebenfalls, da mich dieses nicht mehr verdächtiger machen kann.

    Frohe unschuldige Weihnachten, Deutschland!

  17. Jenseits der Unschuldsvermutung?
    Aber nein – in Deutschland sind wir noch weiter: Leute einsperren, ohne das die jemals was was gesetzwidriges getan haben.

    Es ist nicht mehr weit, bis zum vierten Reich!

  18. Nach welchen Kriterien werden denn Sicherheitsbeamte ausgesucht, wer am paranoidsten ist?
    Ich schäme mich dafür, in diesem Land geboren zu sein.
    Eigentlich brauchen wir hier keine Terroristen mehr, das Land machen unsere Beamten ganz allein kaputt.

  19. Ich wundere mich über den Stand eines Bewußtseins, dass mir hier aus den Meldungen entgegen scheint: Eine Sicht, innerhalb eines Horizonts, den ein Überbau für uns geschaffen hat und der verdammt eng ist. Jemand denkt im Ernst, dass unsere Organe dazu übergehen, die Bevölkerung mit Respekt anzusehen. Wer träumt hier?
    Und ich rede nicht von Feindbildern: Alle Menschen gehören zur Menschengemeinschaft, unbedeutend, wo sie gerade stehen.

    Oder, Zitat:
    Ich schäme mich für uns alle. Vielleicht kann so was passieren, wenn ein paar wildgewordene Sicherheitsbeamte sonst nichts zu zun haben aber dass wir als “Rechts”staat keine Konsequezen ziehen werden, dass ist beschämend.

    Ich bin kein Rechtsstaat, ich bin ein Mensch. Und aus dieser Position und den unvergänglichen Werten, die ich mir täglich bewußt mache, sehe ich die Geschehnisse an. Ich kann nur von mir selbst ausgehen und die Veränderungen in mir zuerst entwickeln, die ich in der Welt sehen möchte. Dann ist es natürlich, dass ich dafür auch eintreten kann. Das hat mir der gleichlautende Satz von Gandhi klar gemacht und ich halte mich an ihn so gut ich kann. Das ist nicht immer locker einfach, aber richtig und – natürlich – durchsetzbar. So fängt die Änderung unserer Welt an. Diese Prämisse ist mitnichten Gegenstand für Politiker und ihre Organe, denen wir uns weitgehend überlassen… Also kann ich da keine Änderung erwarten. Und alles hier zu diesem Thema ist überwiegend Geschwätz, wirksame Selbstbehinderung und Vermeidung, das Wesentliche zu sehen und sich selbst zu ändern.
    Übrigens ist der Islam so wenig zerstörerisch wie echtes Christentum. Hat sich noch nicht herumgesprochen, das beide Religionen verfälscht sind? ganz gezielt?, dafür dass wir das ganz Wesentliche aus dem Blick verlieren und uns verwirren im Durcheinander ohne Orientierung? Als würden wir schülermäßg eine Matheaufgabe lösen wollen, haben aber die Grundregeln nicht gelernt und wursteln und wursteln ohne das Ziel erreichen zu können?

    Das Ziel ist eine wahrhaft menschenwürdige Gesellschaft, die völlig ausserhalb der bisherigen manipulierten Geschehnisse liegt. Dass bedeutet, wir sollten uns um das kümmern, was völlig ausserhalb der manipulierten Informationen liegt. Kann einige Suche bedeuten, bedeutet aber auch, dass das zu unserer Verantwortung, unserem Selbstschutz und unserer Entwicklung gehört.
    Es muss etwas geben, ausserhalb aller Lügen. Und es gibt das. Ganz sicher. Zieht die Vollbremse in all dem Theater. Nicht ein bißchen kann von Unrecht akzeptiert werden. Jedes kleine Stück bedeutet, Unrecht zu bestärken – und sich selbst weiterhin darin zu verstricken.
    Das kann niemals in unserem Interesse liegen.
    Vollbremse…
    Ein halbleeres Glas Wasser ist zwar auch ein halbvolles, doch mitnichten ist eine halbe Lüge auch eine halbe Wahrheit. von wem?
    Ganze Dinge sind einfach, wie die Wahrheit selbst. Nur halbe Sachen sind kompliziert. H.v.Doderer
    Ich bitte meine Mitmenschen im Interesse von wirklicher Veränderung für eine lebenswerte ethisch bestimmte Welt, die bequeme und lasche Haltung aufzugeben und ernst zu machen mit ihrem innersten Wollen.
    Es ist nicht möglich, aus dem Theater auszusteigen, ohne die von Lügen und irrsinnigen Gewohnheiten verdeckt liegende hohe Ethik zu kennen. Darum entspricht es dem Sinn für Änderungen zur Ethik, die Lage zu erkennen und zur Kenntnis zu nehmen – und sich zurück zu finden in die Erkenntnis ethischer Struktur. Denke an die Sache mit der Mathematik: Wie will ich eine kleine Rechenaufgabe lösen, wenn ich die Regeln dafür nicht kenne…? So ist es stets. Ich muss sie erkundet haben, dann fällt hilfloses Labern weg, dann kann ich wissen, wie ich löse, dann weiß ich, wie ich mit Aufgaben umgehe….

  20. Ich finde die Geschichte traurig aber auch spannend… ist ein wenig mit Quantenphysik vergleichbar. Wenn man hinguckt, wird es sich anders verhalten… und in diesem Fall könnte man ebensogut argumentieren, dass erst durch das Hingucken sich auffälig verhalten wurde, also die Ermittler eigentlich Schuld gewesen sind. :)

  21. Man muss sich einfach vor Augen führen, daß der Staat diese Menschen aufgrund ihrer Religion und Herkunft verfolgt. Was auch immer der Verfassungsschutz sagt, wäre es nämlich nicht so, gäbe es so einen Fall nicht. Auch wenn man es versucht so hinzustellen als ginge es um den Schutz des Staates, ist es nichts weiter als Diskriminierung in seiner reinsten vorm.
    Ich glaube das Problem ist nicht einmal, daß so etwas vorsätzlich geschieht,nein, sonder daß das Bild des islamischen Terroristen schon so omnipräsent in den Köpfen unserer Gesellschaft verankert wurde, daß man sich wirklich fragen muss wohin das alles noch führen wird.
    Vielleicht wird man sich mal genauer darüber Gedanken machen,wenn die ersten Moslems dieses Land aus Angst verlassen.

  22. Dass Menschen in diesem Land eingesperrt werden – mit richterlicher billigung – weil man \nicht ausschließen kann\ dass sie eine bedrohung darstellen, verursacht körperliches unwohlsein. eine umkehrung des unschuldprinzips, die jedem halbwegs informierten demokraten unerträglich sein müsste.

  23. So bedenklich diese „Geschichte“ auch ist, so sehr verwundert es mich dass diese erst jetzt bei der SZ bzw. auch hier auf netzpolitik.org thematisiert wird.

    Bereits am 7. Oktober berichtete zumindest der Stern ausführlicher über diesen Vorfall: http://www.stern.de/panorama/angst-vor-einem-anschlag-vorsorglicher-terrorverdacht-1513064.html

    Ansonsten ein interessanter Beitrag der jedem von uns hinsichtlich der Entwicklung unseres „Rechtsstaats“ zu denken geben sollte.

  24. Einfach mal den Koran aufschlagen, Statistiken der Polizei durchforsten und selbst einen Blick in arabisch-/türkische Stadtteile werfen.

    Wer nicht erkennen will, dass der Islam eine gewaltätige Kultur (also Religion, Politik und Lebensvorgabe) ist, der will es einfach nicht sehen, leugnet schlicht die Realität.

    So lange diese Blindheit in Europa noch verbreitet ist, wird sich der Islam hier ausbreiten können. Irgendwann werdet Ihr alle noch aufwachen, spätestens durch Schmerzen.

    Also, ich kann den Fall nur begrüßen. Die Sicherheitsorgane haben wohl keine rosa Brille auf.

  25. Und da wundern sich dann die verantwortlichen das die Gewalt gegen sie zunimmt,der Respekt schrumpft und wahrscheinlich jeder eher an nem am Boden liegenden Sicherheitskörper vorbei geht als ihm zu helfen? Ich würds ohne mit der Wimper zu zucken jedenfalls tun… besser er liegt blutend da als ich…. nachher kommt noch einer der Übereifrigen Kollegen und nimmt mich beim Helfen mit „einfacher körperlicher Gewalt“ fest (wir ham ja im Sommer gesehen wie sowas aussiet) und ich bins dann gewesen oder sowas… nene lieber so schnell wie möglich soweit wie möglich von denen entfernen, ist deren Problem wies dann weiter geht, nicht meins.
    Wer weiß, vielleicht hat es da ja sogar nen richtigen getroffen…

  26. „Also, ich kann den Fall nur begrüßen.“

    Was soll man dazu noch sagen? Gegen Migranten ist anscheinend einfach jeder Terror gerechtfertigt, da braucht es keinen Anlass. Problem dabei ist, dass es immer mehr Leute gibt, die sich vom Staat Vorgehen analog faschistischer Diktaturen wünschen. Islamophobie ist dabei offensichtlich der Kitt zwischen Demokratie zerstörender Elite und rasendem Mob.

  27. @Jens: was bin ich froh das solche intolleranten und alles verallgemeinernden Menschen doch noch eher die Ausnahme sind.
    Islam und Christentum stehen sich in nichts nach, beide (und vermutlich eher alle) Religionen haben ihre Extrimisten die die jeweiligen Prinzipen ad absurdum führen und für ihre persönlichen Ziele missbrauchen und keine Religion ist per se „Gewalttätig“ oder dergleichen, das Christentum nicht und auch der Islam nicht.

    Einzig überlege ich noch, bist du nur nen rechter Spinner, nen Troll oder doch beides?

  28. @Markus: Warum bitte soll die Aussage dass das Christentum Gewalt, Unterdrückung und Intoleranz ist, Schwachsinn sein ?! Weil Christen mit der (Teil-)säkularisierung mittlerweile ihren Anspruch auf weltliche und geistige Macht nicht mehr durchsetzen können? Oder weil ihre vor Gewalt und Intoleranz nur so strotzende „heilige Schrift“ kaum noch einer liest.. ?

  29. @jens:
    Ich glaube ja, das du deine Haltung noch einmal genauer überdenken musst.
    Jemanden auf eine saublöde Idee hin zu verhaften, ihm damit seine Prüfung und sein gesamtes Leben in diesem Land zu versauen, ist genauso unangemessen wie die Verdächtigung und Überwachung einer ganzen Gesellschaft.
    Unsere Verfassung ist in dieser Frage eindeutig. Jeder genießt den Schutz des Grundgesetzes und das ist auch gut so!

    Für alle Gutmenschen, die Jens mal schnell in die rechte Ecke gestellt haben:

    Würdet Ihr es akzeptieren, wenn die Christlichen Kirchen zur Tötung anderer aufrufen würde?
    Und wäret Ihr dann der Meinung, das wäre durch die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit gedeckt?

    Hier zwei Suren aus dem Koran:

    Sure 2 Ayeh 216:
    Töten ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht.

    Sure 9 Ayeh 123:
    O Gläubige, tötet die Ungläubigen, die in euerer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.

    Die \ungläubigen Nachbarn\, das sind wir!

    Zur Klarstellung sei natürlich darauf hingewiesen, das die meisten Muslime sich nicht an diese Vorgaben halten. Es ergibt sich daraus auch keine Notwendigkeit diese Leute jetzt zu beobachten oder sonstwie gesondert zu behandeln.
    Ausblenden dürfen wir Tatsachen jedoch nicht!

    1. @Carlos: Und? Soll ich jetzt genug Stellen aus dem alten Testament raus kramen? In den USA hetzen Christen auch mit Mordaufrufen gegen Abtreibungskliniken.

  30. also ich hab viele türkische freunde die regelmäßig in die moschee gehen und auch sonst ziemlich gläubig sind. aber die haben mir oder sonstwem noch nie was zu leide getan, sind eher die ruhe in person.

    aber das ist mit sicherheit nur fassade, die schläfer lauern schließlich überall…

    und wenn ich lese was unser bischof hier aus augsburg regelmäßig in der zeitung rumposaunt, da finde ich seine aussagen doch fragwürdiger und gefährlicher, als das was von den muslimen kommt.

  31. @Carlos
    Ich gebe zu, der Koran ist unheimlich intolerant gegenüber Ungläubigen. Allerdings muss man sich da als Christ keine Sorgen machen, denn die stehen im Islam unter Schutz, genauso wie Juden.
    Ich als Atheist müsste nach dem Koran allerdings tatsächlich bekehrt oder getötet werden.
    Solche Passagen finden sich allerdings auch in der Bibel. Das Christentum unterscheidet sich inhaltlich eigentlich nicht so viel vom Islam.
    Trotzdem würde ich es nicht befürworten, wenn Kirchen verboten werden und Christen unter generellem Terrorverdacht ständen, weil ihr Heiliges Buch im krassen Widerspruch zu unserem Grundgesetz steht.

  32. @Carlos: ich bin mit Sicherheit kein „Gutmensch“ und in die rechte Ecke gedrängt hat sich Jens ganz allein, dafür brauch er niemanden, er hat ja in nahezu hetzerischen Aussagen alles Moslems über einen Kamm gescheert.

    Egal was im Koran steht, ich jedenfalls beurteile Menschen nach ihren Taten, nicht nachdem was ihre Religionsführer mal irgendwann in Bücher geschrieben haben. Ich mein, gerade das Christentum mit Kreuzzügen, Inquisition und sogar der Ausrottung verschiedener, christlicher Richtungen untereinander (die Katharer sind ein solches Beispiel) zeigt deutlich, das man derart geschriebene Anweisungen nicht benötigt um eine Religion zum morden zu missbrauchen.

    Und was die Taten angeht, kenne ich einige Menschen islamischen Glaubens und keiner von denen ist über Gewaltbereit oder meint gar irgendwelche Andersgläubigen töten zu müssen. Gehen wir nach Jens sind diese Menschen also ohne Anlass zu beobachten, besser weg zu sperren?

    Und wie oben erwähnt, seine Extremisten im Großen wie im kleinen hat jede Religion und die brauchen dann auch nicht zwingend klar geschriebene Forderungen, die legen sich auch Texte, die was völlig anderes meinen, Notfalls passend aus oder verzichten gleich ganz auf derartige Rechtertigungsmittel.

    Also, auch wenn im Koran so manches recht fragwürdig sein mag, ich werde mit 100%er Sicherheit niemals nicht einen Menschen nach 1400 Jahre alten Texten seiner Glaubensgemeinschaft bewerten sondern einzig nach seinen Handlungen und zwar jeden Menschen individuell.

  33. Kontrolle braucht einen Feind. Früher der Ostblock, heute der Islam. Die Leute sollen Angst haben, und sie sollen sich gegenüber einer Minderheit moralisch überlegen fühlen.

    Wirkt am besten bei geistig armen, emotional verkrüppelten Menschen mit einfachem, schwarz-weißem Weltbild.

  34. also ums kurz zu machen egal wer welcher Religion angehört so kann es nur das ziel der menschen sein den frieden zu erarbeiten und zu erhalten, nur weil in meiner Bibel -Auge um Auge und Zahn um Zahn- oder im Koran -tötet die Ungläubigen- steht bedeutet das noch lange nicht das der mensch dem blind folgen muss egal ob Bibel oder Koran !

    Frieden ist das einzige was wichtig ist und nur weil ein paar Hassprediger des Islam und des Christentums immer wieder versuchen uns zu entzweien werde ich mich dem nicht unterwerfen und reiche jedem Mitmenschen egal welcher Nationalität oder Glaubensrichtung meine Hand in Freundschaft und Frieden.

    Kein Bombenanschlag von mutmaßlichen Terroristen die angeblich im nahmen Allahs agieren noch fanatischen Christen die den Krieg in den Osten tragen werden mich je dazu bringen ungerechtfertigten Hass meinem mitmenschen entgegen zu bringen.

    also lieber Jens und Carlos ob ihr nun nur trollt oder das ernst meinst was ihr da sagt es geht mir sowas von am Arsch vorbei das könnt ihr euch gar ned vorstellen.

  35. @Carl und Carlos
    ihr braucht euch beide keine sorgen zu machen, im koran steht NICHTS davon das man menschen umbringen soll nur weil sie atheisten sind auch steht da NICHTS von christen und juden töten, da sind lediglich suren die zur Selbstverteidigung aufrufen und zwar NUR gegen bewaffnete agressoren.

    Islam ist Frieden oder… Islam vs. New World Order ;-)

  36. Guten Morgen miteinander,

    es ist erstaunlich, wie viele Menschen etwas anderes lesen konnten, als ich geschrieben habe.

    Zitat:
    „Zur Klarstellung sei natürlich darauf hingewiesen, das die meisten Muslime sich nicht an diese Vorgaben halten. Es ergibt sich daraus auch keine Notwendigkeit diese Leute jetzt zu beobachten oder sonstwie gesondert zu behandeln.“

    Was bitteschön ist daran missverständlich?

    Es ist ein immer wieder zu beobachtendes Phänomen, das die besseren Menschen aus einem Instinkt heraus aufspringen und die Sache eines anderen verdeidigen, es könnte ja ein ausländerfeindlicher Hintergrund vorhanden sein. Vielleicht sollte man aber, bevor man etwas verteidigt, auch wissen was man verteidigt. Alle eure Kommentare beziehen sich auf den netten Türkischen Gemüsehändler, die Griechische Musiklehrerin, den Marrokanischen Diskjockey, oder, oder…
    Sehr lobenswert, diese zu verteidigen, aber gegen die habe ich überhaupt nichts gesagt.
    Es ging nicht um die einzelnen Gläubigen sondern um den Islam. Wenn ihr Ali und Karima verteidigt ist das gut so, aber Ihr verteidigt gleich den ganzen Islam.
    Also auch das Regime im Iran, (fragt doch einfach mal so ein kleines neunjähriges Iranisches Mädchen, wie gerne Sie sich von Ihrem Mullah vögeln lässt) Selbstmordattentäter in Israel oder gar die Afghanischen Helden, die Ihre Frauen wie Waren im Kofferraum transportieren. Auch das ist Islam, selbst wenn man das noch so gerne, vielleicht mit einem Stoppschild….

    Um noch kurz zu klären, wer ungläubiger ist, eine weitere Sure:

    Sure 5, Aye 72:
    „Wahrlich, das sind Ungläubige, die sagen: Allah sei Christus der Sohn der Maria. Sagt ja Christus selbst: O ihr Kinder Israel, dient Allah, meinem und euerem Herrn. Wer Allah irgendein Wesen zugesellt, den schließt Allah vom Paradies aus, und seine Wohnung wird das Höllenfeuer sein und die Gottlosen werden keinen Helfer haben. 73 : Auch das sind Ungläubige, welche sagen: Allah ist der dritte von dreien; denn es gibt nur einen einzigen Gott. Enthalten sie sich nicht, so zu sprechen, wird diese Schriftbesitzer schwere Strafen treffen.“

    Ihr dürft jetzt gerne wieder in den Klugscheißermodus wechseln, ja müsst das sogar, denn differenzierte oder vielleicht sachlich fundierte Beiträge durfte ich leider nicht lesen.

    Freut mich aber, das bei dem einen oder anderen die „Beleidigen-Funktion“ noch nicht ganz verkümmert ist.
    Schließlich nennt man das ja Demokratie. Man fordert Meinungfreiheit, Meinungsvielfalt ist damit dann aber hoffentlich nicht verbunden.

    Ein klein wenig seid Ihr da jetzt wie et Ursula, von nix ne Ahnung, aber wenigstens die Fresse ganz groß aufreißen.

    Irgendwo zwischen richtig und falsch, da gibt es einen Ort, da warte ich auf Euch!

    Gute Nacht…

  37. @Mensch (66 | Dez 21st, 2009 @ 3:10 ): Woher hast du diese Information? Ich verfolge derartige Diskussionen schon eine ganze Weile und muss immer wieder feststellen, dass gegenteilige, sich widersprechende Aussagen gemacht und teilweise mit (vermeintlichen?) Zitaten aus dem Koran untermauert werden. Gibt es da eine Seite, deren Betreiber durch den Koran gegangen sind un den mal auf Herz und Nieren überprüft haben? Ich würde das ja gerne selber machen, aber das ist sehr zeitaufwändig. Und Zeit habe ich nicht so viel.

    Und ich will endlich sagen können: „Der Islam ist keine ‚Kriegstreiberreligion‘!”

    -„Loosely Recently“-

  38. hey, lasst uns fröhlich ein paar Koran-Zitate völlig aus dem Zusammenhang gerissen hier hinstellen und dann behaupten, dass diese Zitate das Verhalten unserer muslimischen Mitbürger bestimmen…
    Exodus 31, 15 (Altes Testament)
    Jeder, der am Sabbat arbeitet, soll mit dem Tod bestraft werden.

    Hat natürlich auch viel mit der Glaubenswirklichkeit im Christentum zu tun.

    1. @Jens: Das wird ja immer besser hier in diesem Strang. Erst Islamphobie und nun noch krude Verschwörungstheorien. Ich sollte mal das Thema dieses Blogs ändern.

  39. @ Markus

    Krude Verschwörungstheorie??

    Wie wäre es denn mit erst lesen und dann beurteilen?

    In dem von mir verlinkten Artikel wird für alles eine Quelle angegeben. Und diese Quellen sind nicht irgendwelche Seiten, auf denen die Weltverschwörung propagiert wird, sondern Berichte aus den Mainstream-Medien, FBI-Memos und FBI-Protokolle, Protokolle aus dem offiziellen Untersuchungsbericht, offizielle Beweisstücke, die z.B. in dem Moussaoui-Gerichtsverfahren verwendet wurden.

    Wenn etwas krude ist, dann ist es die Nicht-Bereitschaft sich mit Fakten auseinander zu setzen und dennoch zu meinen, alles zu wissen und anderen die Verbreitung von kruden Verschwörungstheorien vorzuwerfen!

  40. Ach ja, abgesehen davon basiert ein Großteil der Islamophobie auf den Ereignissen des 11.September bzw. wurde dadurch erst gesellschaftsfähig. Die beste Waffe im Kampf gegen Islamophobie ist die offensichtlichen Lügen und Täuschungen im Zusammenhang mit dem 11.September öffentlich zu machen und anzugreifen.

  41. @jens
    was ich nicht verstehe: Wenn 9/11 ein fake ein witz eine verschwörung oder was auch immer sein soll, wozu dann die ganze islam- hetze deinerseits?
    Wenn alles nachwehen eines großen schwindels sind, dann ist es doch umso schlimmer wenn jetzt dafür unschuldig menschen in den knast gehen, bloß weil sie der falschen religion angehören, oder nicht?

  42. @ Paulus

    Weil es mehr als einen Jens gibt. Ich bin nicht der Jens, der hier weiter oben gegen Islam hetzt. Ich hab mir vor dem Posten nicht alle Kommentare durchgelesen, daher ist mir das leider entgangen. Sonst hätte ich mich Jens 2 genannt. Aber der Betreiber wird bestätigen können, dass ich eine andere IP und Email-Adresse habe, als der erste Jens.

    Jetzt verstehe ich auch die Verwirrung und die Aussage von Markus: „Das wird ja immer besser hier in diesem Strang. Erst Islamphobie und nun noch krude Verschwörungstheorien.“

    Also, nix für ungut. Mit Islamhetze habe ich nichts am Hut, und wie gesagt, 9/11 war eine Art Katalysator für Islamhetze und andere unschöne Dinge. Daher finde ich es wichtig, diese Sache zu untersuchen. Übrigens sieht das auch Dieter Deiseroth vom Bundesverfassungsgericht so:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31729/1.html

    Ich befinde mich also in guter Gesellschaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.