Generell

Kommentar zur Internet-Todesstrafe in Irland

TJ McIntyre von Digital Rights Ireland hat in der Sunday Post einen lesenwerten Kommentar zu dem „Three-Strikes – you’re out“-Abkommen geschrieben, das die irische Musikindustrie kürzlich mit dem Internetanbieter Eircom geschlossen hat. Die Musikindustrie versucht gerade, die anderen Provider dazu zu bringen, sich dem gleichen Prozedere anzuschließen. Dabei wird aber oft unterschlagen, dass die eigentlich ganz was anderes gefordert hatten, nämlich verpflichtende „Filter“ a.k.a. Zensur von MP3-Tauschbörsen. Das war gescheitert, und die Three-Strikes-Lösung war dann eher eine Verlegenheitseinigung, weil sowohl die Musikindustrie als auch Eircom einen Präzedenzfall vermeiden wollten. Was das aber nun im weiteren bedeutet, lest ihr besser selbst von TJ:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Internet ‘death penalties’ unacceptable
Banning someone from internet use is a draconian punishment. In an era where internet access is increasingly essential – whether to send an e-mail, look for a job or book a flight – to deprive a person of this basic right is seriously to disrupt their daily life. In fact, an internet ban is such a serious sanction that the Irish courts have only ever imposed it in extreme cases involving child pornography. Yet in a private deal between Eircom and the music industry – a deal which the music industry is now trying to force on other Irish internet service providers (ISPs) – internet bans may become commonplace. (…)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Nehmen wir an, die 3-Strikes-Regel kommt auch nach Deutschland (Hoffentlich nicht!). Und Vodafone schaltet mir mein Internet aus. Dann kann ich doch immernoch mit meinem iPhone surfen. Das ist doch absurd.

  2. In Frankreich sind die Pläne ja so, dass Du auf eine schwarze Liste kommst und bei anderen Anbietern für die Laufzeit Deiner Strafe keinen anderen Vertrag bekommst. Wie das mit „Doppel-Mitgliedschaften“ bei verschiedenen Providern ist, weiß ich aber auch nicht genau.

  3. Kleiner Trost am Rande: Eircom, die einstige Staats-Telekom Irlands, befindet sich voll im Niedergang, verliert jeden Monat Kunden ist privatisiert, agseschlachtet und ausgeblutet, und kann mit der Breitband-Konkurrenz nicht mehr mithalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.