Datenschutz

Belauscht, Bespitzelt, Abgeschnorchelt

Mittwoch gab es wieder ein Chaosradio auf Fritz und Thema war diesmal „Datenschutz für Arbeitnehmer – Belauscht, Bespitzelt, Abgeschnorchelt?

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

In den letzten Monaten ist ein Thema wieder oft in den Medien aufgetaucht: die Überwachung und Ausspionierung von Arbeitnehmern. Die Skandale um Lidl, Edeka, Rewe oder Burger King sind längst keine bedauerlichen Einzelfälle mehr, sondern Zeichen einer um sich greifenden Fehlentwicklung. Denn bisher gibt es keine spezifischen Regelungen für den Datenschutz bei Arbeitnehmern, die den Umgang mit persönlichen Daten im Arbeitsverhältnis eindeutig klarstellen. Zwar hat die Bundesregierung solche Regelungen im Koalitionsvertrag versprochen, passiert ist aber in puncto Rechtsklarheit für Beschäftigte nichts.

Das Ausspionieren der Belegschaften geht also munter weiter: Da werden Gentests von Bewerbern gefordert – natürlich ganz „freiwillig“ –, heimliche Videokameras nach Gutdünken gegen Mitarbeiter eingesetzt, das Surfverhalten mitprotokolliert usw. Der Mitarbeiterdatenschutz ist also diesmal Thema des Chaosradio: Wie werden Arbeitnehmer heute überwacht? Und wie sollen künftige gesetzliche Regelungen aussehen? Auch Eure Geschichten aus dem überwachten Arbeitsalltag wollen wir hören!

Hier ist die MP3.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Tja: In Kroatien geht es noch ein Zahn schärfer zu! Dort in einem Drogeriegroßlager,wo hauptsächlich Frauen arbeiten und die Klobenutzung nur in den Pausen sein darf.Da hat man sich, für Frauen etwas ganz besonders ausgedacht. Wenn Frau ihre \Monatliche Belastung\ hat, dann darf diese öfter aufs Klo! Nur muß sie sich, dann beim Chef melden.Dass sie, das darf.Und bekommt dafür eine gelbe Binde um diese für jeden sichtbar am Arm zutragen! Zu sowas fällt einem auch nix mehr ein! Oder….?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.