Anfrage an das Umweltministerium wegen Löschungskriterien

Da die Pressestelle des Bundesumweltministeriums wegen weiterer Anschlussfragen bezüglich der Löschung von Atom-kritischen Publikationen im Online-Angebot bisher noch nicht zurück gerufen hat, habe ich mal eine weitere schriftliche Anfrage gestellt. Diese lautete:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am vergangenen Freitag hatte ich Ihnen Fragen zur Löschung einiger Atomindustrie-kritischer Publikationen im Online-Angebot Ihres Ministeriums nach dem Regierungswechsel geschickt. Diese Fragen sind mir gestern am Telefon mit folgender Begründung beantwortet worden:

1. Wenn Broschüren offline vergriffen sind, werden sie auch online aus dem Angebot genommen, weil sie ja offline nicht mehr verfügbar sind.
2. Alle Broschüren, in denen der vorherige Minister im Vorwort mit Foto gefeatured wird, werden automatisch nach Regierungswechsel aussortiert. Dies sei ein normaler Vorgang bei jedem Regierungswechsel.

Allerdings zeigt eine Überprüfung, dass beide Begründungen nicht zutreffen. Es finden sich weiterhin zahlreiche weitere Publikationen zum Download in Ihrem Angebot, die einerseits vergriffen sind, andererseits ein Vorwort und Foto Ihres vorherigen Ministers beinhalten. Vor allem beinhaltet z.B. die Publikation „Einfach abschalten?“ kein Vorwort von Sigmar Gabriel.

Ich habe gestern nochmal telefonisch nachfragen wollen, aber bisher habe ich keinen Rückruf bekommen.

Vielleicht können Sie mir ja daher schriftlich die folgenden Fragen beantworten:

1. Wie erklären Sie sich, dass die mir geschilderte Begründungen offensichtlich nicht zutreffen?
2. Warum wurden ausgerechnet diese Atomindustrie-kritischen Publikationen gelöscht, zahlreiche andere Publikationen aber nicht?
3. Gibt es eine (digitale) Archivierung dieser ehemals öffentlich-zugänglichen Publikationen, die mit Steuergeldern finanziert wurden? Wenn ja, wo werden diese archiviert?

Über eine baldige Beantwortung meiner Fragen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Markus Beckedahl

Update: Die Pressestelle hat sich gerade für unseren Hinweis bedankt und angekündigt, die Publikationen wieder, wie vorher, im Netz zugänglich zu machen.

Hier ist „Atomkraft – Ein teurer Irrweg. Die Mythen der Atomwirtschaft“ und hier „Einfach abschalten? Materialien für Bildung und Information“.

7 Kommentare
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden