Öffentlichkeit

Sperrung von rottenneigbor.com: Jugendschutz.net unbeteiligt

Nur ein kleines Update, ich möchte es aber nicht unter den Tisch fallen lassen. Als sich herauskristallisierte, dass der Zugriff auf rottenneighbor.com für Nutzer deutscher Einwahlzugänge offenbar von den Betreibern und/oder dem Hoster des Angebotes selbst blockiert wird, vermutete ich, dass dies möglicherweise auf Veranlassung einer deutschen Behörde oder Jugendschutzeinrichtung geschieht.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Zumindest Teile des Angebotes sind nach deutschem Recht problematisch, andere unstreitig strafbewehrt. Hatte vielleicht ein entsprechend scharf formuliertes Schreiben einer german authority Rackspace.com oder die Betreiber zur Einrichtung einer Sperre veranlasst?

Hintergrund: von Jugendschutz.net, einer privaten Einrichtung, die der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) angegliedert ist, war mir bekannt, dass sie auf diesem Gebiet recht aktiv ist. Und das – nach eigenen Angaben (PDF) – auch durchaus erfolgreich:

[…] Lassen sich Pornos und Gewaltbilder allerdings von einem Server aus dem Ausland abrufen, funktioniert die Drohung mit deutschen Jugendschutzgesetzen nicht. Dann müssen Schindlers Leute informelle Kontakte spielen lassen: Im vergangenen Sommer erreichten sie, dass der Internet-Leitungsbetreiber Level3 einer US-Gewalt-Website den Transit durch seine Kabel nach Deutschland verweigerte. […] (Quelle: Focus Online, 12.06.06)

Ahja. Ich habe daher mal bei Jugendschutz.net nachgefragt, ob Sie auch im Fall rottenneighbor.com aktiv geworden sind. Scheinbar nicht:

Sehr geehrter Herr Schäfers,

von einer Blockade der Website ist mir nichts bekannt, sie ist auch hier problemlos aufrufbar. Bezüglich möglicherweise geplanten Maßnahmen kann ich natürlich nichts sagen.
Der Betreiber der Website wurde aber von uns bisher nicht angeschrieben. Für eine Sperrung auf Ebene der Zugangsprovider wäre die Medienaufsicht Kommission für Jugendmedienschutz zuständig.

Mit freundlichen Grüßen

Günter
jugendschutz.net

Anmerkung: Dem Header der eMail nach wurde diese über die Uni Mainz und damit über das Deutsche Forschungsnetz DFN verschickt. Über das DFN ist ein Zugriff auf rottenneighbor.com in der Tat problemlos möglich.

Eine Antwort von Rackspace.com, dem Hoster von rottenneighbor.com, steht derzeit noch aus. Ebenso wie eine Reaktion der Betreiber.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. :) Da auch meine Mails an ale Beteiligten bislang unbeantwortet blieben, habe ich vor einer knappen halben Stunde versucht telefonisch bei Rackspace.com etwas zu werden. Entweder haben die eine sehr restriktive Informationspolitik, oder da gibt es sowas wie eine Informationssperre :(

    I keep you informed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.