ZDF Heute-Journal über Vorratsdatenspeicherung

Das kam gestern Abend:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

13 Ergänzungen
  1. Was sollen all die Proteste wenn wir nicht mehr in der Lage sind uns mit legalen Mitteln gegen missbräuchliche Anwendung von Macht zu wehren? Solange der Bürger keine reale Chance hat seine Rechte einzufordern so lange spielt es auch keine Rolle was in einem Gesetz steht.

  2. Sehr geehrter Herr Kleber

    ich sehe gerade das Heute Journal und habe mich sehr über Ihren Umgang mit Herrn Henning Scherf geärgert.
    Sie haben ihn meines Erachtens „abgebügelt“ wie einen etwas senilen alten Herren. Dies ist nicht nur extrem unhöflich gewesen sondern geschah auch ganz ohne Grund, da sein Einwand darauf abzielte, grundsätzliche Verteilungsprobleme in dieser Gesellschaft zu diskutieren, statt, wie Sie es mit Ihrer Statistik getan haben Generationen gegeneinander auszuspielen.

    Meiner Verärgerung habe ich hiermit Ausdruck verliehen und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen,

    Michaela Wagner

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.