Datenschutz

Was der Bundestrojaner uns über den Krypto-Kampf sagt

Fefe hat eine interessante Einschätzung:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

So gesehen ist das ein großer Sieg, daß der Staat jetzt mit dem Onlinetrojaner die Hosen runter läßt, denn das sagt mir, daß unsere Krypto-Kampagnen Erfolg genug hatten, um den Regierenden Angst zu machen, ihre Schäfchen könnten sich ohne ihr Mitwissen gegen sie auflehnen. Daher: Weitermachen! Mehr Krypto! Alle eure Platten verschlüsseln, eure Emails verschlüsseln, alles verschlüsseln. Je weniger ihr zu verbergen habt, desto mehr Krypto müßt ihr benutzen.

PS: Wo bleibt eigentlich die Revolution?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Die Einschätzung teile ich nicht. Ich bin immer mehr überzeugt, dass die Onlinedurchsuchung nicht gefordert wird, weil die normale Durchsuchung wegen Verschlüsselung erfolglos wäre. Nein, man will eine heimliche Durchsuchung etablieren, von der der Durchsuchte nichts erfährt. Bei der Telefonüberwachung wird ja auch sehr oft vergessen die Betroffenen zu informieren…

    Die Grünen gehen auch davon aus, dass bisher keine der Onlinedurchsuchungen erfolgreich war. Daher erwarte ich in spätestens zwei Jahren ein Gesetz mit drastisch erweiterten Politzeibefugnissen, das zum Beispiel Provider zur Mitwirkung verpflichtet.

  2. Wahrlich, es kommt eine Zeit, in der man wirklich geheime Dinge einfach wieder per Brief (das ist das Teil im papiernen Umschlag, was man in die gelben Kästen stecken kann) verschickt. ;-)

  3. Ich finde schon, dass die Einführung des Bundestrojaners ein Stück weit ein Eingeständnis in diese Richtung darstellt. Man muss direkt auf den Rechner des Betroffenen weil unterwegs nichts zu holen ist. Ein Erfolg irgendwelcher Krypto-Kampagnen möchte ich aber solange ausschließen wie Verschlüsselung noch so kompliziert ist wie heute und von den meisten Leuten für unnötig gehalten wird. Natürlich ist z.B. das Verschlüsseln von E-Mails nicht wirklich kompliziert aber immernoch zu kompliziert für deine Mutter.

  4. Ich finde die Idee wunderbar und verschlüssel grade alle meine Dokumente mit einem 32BuchstabenCode…

    Mal sehn wann die das entschlüsselt haben :D

    Kennt ihr Diabolus von Dan Brown? Langsam entdecke ich da enge Paralellen genauso wie zu 1984 von George Orwell (hoffentlich wird mir bald nicht verboten den PC auszuschalten).

    Achja, Equilibrium ist auch ein wenig dabei langsam wirds lustig in der Politik.

  5. die heimliche online durchsucheng wollen sie ja grad wegen der crypterei … wie sollen sie sonst an die passwörter dazu kommen ;) …

    der einzigste weg… inet abmelden , pc zur altwertsammelstelle und anfangen brieftauben zu züchten ;)

    weil technisch ist alles möglich …

  6. someone: Auf dem Rechner der Betroffenen ist nichts zu holen, wenn dort nicht abgespeichert wurde, weil der Kriminelle zum Beispiel keinen lokalen Mailclient verwendet, sondern einen stinknormalen Webmailer. Oder weil er Dateien auf FTP-Servern hin- und herschiebt.

  7. … und dann wird irgendwann ein Gesetz erlassen, was Kryptografie verbietet, weil man damit ja den Bundestrojaner an seiner Tätigkeit hindert.

    Und dann wird wieder viel an Bildern getauscht – man kennt ja die Steganografie. ;)

  8. Wo bleibt eigentlich die Revolution?

    Wir sind in Deutschland hier wird (meistens) nur in der Stammkneipe Politik gemacht und sich beschwert. Man bekommt niemanden dazu etwas zu tun, die Leute sind zu faul, zu feige, oder glauben nicht an die eigene politische Kraft. Das beste Beispiel sind doch die Streicks. Guckst du wie Frankreich streikt und wie Deutschland „streikt“.

  9. Zitat: Wo bleibt eigentlich die Revolution?

    Na hier: :D http://14923.rapidforum.com/

    Wer sich für die Entstehung gewisser Themen interessiert ist hier richtig, meine Meinung dazu ist ehr unwichtig, es soll nur mal die ganzen Schweinereien aufzeigen u. dokumentieren, mittlerweile gibt es allerdings ähnliche Plattformen die besser besucht sind, gut so!

    Gruß

    Jens

  10. Schade, bei Fefe finde ich die Kommentarfunktion nicht.

    Wie auch immer: Fefe, da brechen sie also in die Wohnung ein, und wenn sie dabei erwischt werden, schieben sie es auf einen Einbrecher. Sie brechen ein, um ein Rootkit zu installieren. An Passwörtern kommt man vorbei, weil man ja physikalischen Zugriff auf die Platte hat.
     

    Und wieso nehmen sie dann nicht gleich die Platte mit?

  11. wrs: es gibt keine Kommentarfunktion bei fefe.

    Die verschlüsselte Platte mitnehmen? Das bringt es ja nich. Es geht ja auch um das Nutz-Profil, mit wem, wann und was überhaupt. Und die Passwörter hat man ja so auch noch nicht. (/me hat eigentlich keine Ahnung ;-)

  12. Sie werden die Platte einmal, wie schon gesagt, nicht mit nehmen da sie ja komplett verschlüsselt einfach nicht zu knacken ist und dann brauchen sie ja eine rechtliche Grundlage. Die bekommt man nur durch einen Richter und die Durchsuchung muss dem Durchsuchten mitgeteilt werden. Es interessiert sie also nur das Passwort und weiter können sie dann genau zuschlagen wenn der Trojaner sagt, dass man was Illegales auf der Platte hat. Im Notfall evtl sogar von den Ermittlern drauf geschoben?! Das Gegenteil musst du dann erstmal beweisen. So einfach dreht sich dann auch die Beweislasst um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.