Datenschutz

Mit dem Bus zur Demonstration gegen Überwachung in Berlin

Wer in Berlin wohnt, hat es einfacher, am 22. September zur grossen Demonstration gegen Überwachung und Vorratsdatenspeicherung in Berlin zu kommen. Wer ausserhalb wohnt und gerne günstig nach Berlin kommen möchte, kann auf einige Bus-Initiativen aus verschiedenen Regionen Deutschlands zurückgreifen. Gemeinsames Busfahren hat den Vorteil, dass man schon auf der Hinreise Spass haben kann und nette Menschen kennenlernt. Abends wird man dann wieder bequem zurückgefahren. Ausserdem spart man Geld gegenüber der Bahn oder sonstigen Anreisemöglichkeiten.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Konkrete Initiativen gibt es für diese Strecken:

Mainz – Frankfurt – Giessen – Kassel – Berlin (Ab Mainz ca. 45 Euro)

Bielefeld – Minden – Hannover – Berlin (Ab Bielefeld 30 Euro)

Stuttgart – Ulm – Nürnberg – Hof – Leipzig – Berlin (Ab Stuggart ca. 54 Eur0)

Bremen – Hamburg – Berlin (Ab Bremen ca. 30 Euro / Ab Hamburg ca. 26 Euro)

Alle notwendigen Informationen rund um die Buchung und Preise finden sich gebündelt im Wiki des AK-Vorratsdatenspeicherung. Mittlerweile gibt es übrigens über 50 Unterstützer-Organisationen für die Demonstration. Das ist ganz schön viel.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Leider viel zu teuer – der Bus von Stuttgart.
    Von Würzburg, Nürnberg usw. bekomme ich, wenn ich mit drei weiteren, also zu viert, mit dem Auto nach Berlin fahr, etwa einen Spritpreis von 140 EUR für die Hin- und Rückfahrt! (inkl. Verschleiss und so).
    Ich bin mit dem Auto also
    a) schneller da.
    b) flexibler da (kann kommen und gehen wann ich mag!).
    c) günstiger da (140 EUR dividiert durch 4 sind 35 EUR).
    d) ruhiger da (ich hab gar keinen Bock auf 35 andere Leute – penn da mal!).

    Wozu soll ich also Bus fahren?

    Gruß,
    Steph

  2. Das mit dem Bus aus München würde mich interessieren. Gibt es da jetzt schon konkretere Planungen? Mir würden auf Anhieb 5 Leute einfallen, die an der Fahrt interessiert wären. Mit dem We-Ticket ist die Strecke bis zum Demobeginn einfach nicht gut zu bewältigen. Da ich mich nicht mehr allzuviel in der organisierten szene bewege, habe ich vom Bus bis jetzt nix mitbekommen und würde mich freuen auf dem laufenden gehalten zu werden. Eventuelle Lücken in der Finanzierung kann man ja immer mit Parties an den bekannten Orten schliessen. Und zum Thema Auto-Bus: Nicht jede/r hat nen Führerschein bzw. Auto.

    So genug geschwafelt
    Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.