Generell

Bundestag erklärt: Was ist Open Access?

Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages erklärt heute den Begriff „Open Access“ (PDF):

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der Begriff Open Access (Abk.: OA) bezeichnet ein neuartiges Konzept für das wissenschaftliche Publikationswesen. Ziel ist es, den Zugang zu wissenschaftlicher Information zu erleichtern. Das Dokument stellt einen Überblick über die wissenschaftliche und politische Debatte um „Open Access“ dar….

Allerdings wundere ich mich, dass Open Access ein neuartiges Konzept für das wissenschaftliche Publikationswesen sein soll. Ich kenn mich jetzt nicht so gut mit Wissenschaftsgeschichte aus, aber war nicht die Idee hinter Open Access die tradionelle wissenschaftliche Form? Und ist es nicht neuer, alles Wissen zu verschliessen und zu privatisieren?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Die wissenschaftlichen Zeitschriften und Verlage sind älter als man denkt. Elsevier schon Galileo veröffentlicht und ist der größte Verlag heute. Wie es man durch die Jahrhunderte mit der Offenheit hielt, weiß ich leider nicht, nehme aber an, dass sich die Frage ohne Kopiermöglichkeit für alle eher selten stellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.