Technologie

Samsung Notebook beim Support

Langsam fühle ich mich von Samsung verarscht. Zur Vorgeschichte: Mein Notebook ist zum wiederholten Male in der Garantiezeit kaputt. Neben der Festplatte, welche schonmal vor einem Jahr ausgetauscht wurde, gesellte sich nun auch noch der DVD-Brenner hinzu. In der Woche vor Ostern wurde das Notebook dann abgeholt und seitdem befindet es sich auf Support-Odyssee.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Nachdem ich Anfang der Woche nervös wurde, weil ich mein Notebook auf dem LinuxTag zum arbeiten brauche, rief ich beim Service an. Ein Ersatzteil warte noch auf die Zusendung, vermutlich der neue DVD-Brenner. Da ich vorher noch CDs abspielen konnte, nur das brennen nicht funktionierte, vereinbarte ich mit dem Support-Mitarbeiter, dass das Notebook auf jeden Fall diese Woche noch ohne erneuerten Brenner an mich geschickt wird und zwar bis heute. Dienstag also nochmal Fax abgeschickt, dass ich damit einverstanden bin (wenne s denn so bis Freitag hier ist) und mir auch klar ist, dass für den neuen Brenner die Support-Odyssee nach erneutem Einschicken nach dem LinuxTag aufs neue beginnt. (Die müssten dann wieder erneut den Brenner irgendwo bestellen, aber erst wenn Notebook wieder beim Service ist gelandet ist.)

Gestern nochmal sicherheitshalber angerufen und es stellte sich heraus, dass erst am gestrigen Donnerstag das Fax bearbeitet worden ist! Ich erklärte dem Mitarbeiter, dass sie es gar nicht rausschicken brauchen, wenn es heute nicht hier ist, weil UPS am Wochenende nicht ausliefert und ich Dienstag morgen nach Wiesbaden fahre. Eben also nochmal angerufen, weil das Notebook nicht geliefert wurde. Überraschung: Sie haben es heute rausgeschickt und ich könnte mich freuen, dass es am Dienstag kommt. Haben die kein CRM-System, wo die Mitarbeiter die Kommunikation mit mir eintragen?

Jetzt dauert es also noch länger. Wenn es Dienstag hier in Berlin angeliefert wird, muss ich erstmal einen neuen Support-Auftrag beantragen, dann wirds wieder irgendwann abgeholt. Der DVD-Brenner, welcher sich gerade wohl irgendwo zwischen Taiwan und Deutschland auf dem Weg befindet, muss neu bestellt werden mit allen Konsequenzen, die das hat. Mit anderen Worten, die Support-Odyssee geht weiter und dauert noch die nächsten Wochen an.

Gibt es eigentlich eine Garantieverlängerung für solche Fälle? Immerhin dürfte mein Samsung-Notebook mit zwei Jahren Garantie in der Laufzeit mindestens zwei Monate im Support gewesen sein – ohne mein Verschulden und dank der schlechten Qualität der Laufwerke! Spricht nicht gerade dafür, dass ich mir nochmal ein Samsung-Notebook kaufe. Beim nächsten Mal wähle ich einfach bessere Qualität und einen besseren Service.

Hallo Samsung? Ab wann wird ein Blog-Eintrag denn bei Euch als kritisch eingestuft? Ich finde das nicht mehr schön. Bei Google.de findet man dieses Blog schon mit der Suchanfrage „Samsung Notebook“ in den Top10. (Mit „Samung Notebook“ sogar auf Platz 1, wie ich beim vertippen feststellte).

Achja, Samsung: Eure automatische Reperatur-Statusabfrage funktioniert nicht wirklich (liefert keine Ergebnisse unter Firefox) und den Spruch darunter finde ich äusserst gelungen:

Sollten Sie Herausforderungen bei der Suche haben, rufen Sie gerne unser Hotline unter 01805/121213 (12ct./Min.) an.

Mein Ersatznotebook für nächste Woche wird übrigens ein Transmeta-Chip mit 1GHZ und 256 MB sien. Mit Videos bearbeiten wird leider nichts, da laufen noch nicht mal Clips im Vollbild. Aber fürs Netz reicht es gerade noch aus, wenn es WLAN gibt.

8 Kommentare
  1. Also ich dächte mal gehört zu haben, dass es bei einigen Herstellern so etwas wie ein Austauschgerät gibt für die Zeit der Reperatur über eine zusätzliche Versicherung (oder halt extra Laptopversicherung). Doch bin mir nicht sicher. Ich glaube, am besten ist der Kauf bei einem lokalen Händler (was ich auch bevorzuge bei Elektronik) mit lokalen Support.
    Das der Support so läuft, wundert mich nicht, besser gesagt, so etwas erwarte ich auch wenn mein Powerbook in die Reperatur mal sollte (ich hoffe nicht).
    Bei Apple kann man meines Wissens ein verlängerte Garantie nachkaufen, vielleicht gibt es dies auch bei Samsung.
    Ich hoffe mal, das Du danach Ruhe hast mit Reperaturen. Und nebenbei, hier noch das Ergebnis einer Umfrage von der c’t 6/06:
    <a href="http://www.heise.de/ct/06/06/178/default.shtml"&gt; http://www.heise.de/ct/06/06/178/default.shtml</a&gt; zu diesem Thema: Erfahrung mit dem Notebook-Service.

  2. @syrabo: Na, Apple ist in dem Fall aber kein gutes Besipiel. ich warte zur Zeit auf den erneuten Versuch, durch den Ausstausch der Mid-Plane wieder einen 100% funktionierenden Rechner zu erhalten. Trotz eines tollen Hardwareschutzes eines großen deutschen Applehändlers bleibt das schwächste Glied in der Kette immer der Kundenservice. Wenn der sich statt auf echte Hilfe mehr in Hinhaltetaktiken spezialisiert hat, kostet das eine menge Nerven.

    Ich fürchte, daß Samsung un Apple keien Einzelfälle sind: Es wird wohl eher schwieriger, die Hersteller und Händler zu finden, wo Service und Support noch wirklich kundenfreundlich sind.

  3. Ich sage nur Dell. Heute kaputt, morgen abgeholt und 2 Tage später wieder rapariert zurück. Sind zwar nicht die stylischsten Notis, aber wenn man damit arbeiten will, ist so ein Service Gold wert.

  4. Also ich habe mit meinem FSC Notebook keine Probleme. Wohlgemerkt nicht die Warenhausserie, die überall verhökert wird. Serielle Schnittstelle defekt? Anruf beim Support. Am nächsten Tag Rückruf vom Kundendienstpartner in der Nähe. Termin ausgemacht. Austausch des Boards vor Ort innerhalb einer Stunde. Service perfekt!

  5. Ich hab mal gehört, dass Dell, sobald die Garantiezeit um ist, noch höhere Preise verlangt als z.B. Sony. Kann das jemand bestätigen?

    (Und wo finde ich bessere als anekdotische Hinweise, von welcher Firma ich *nicht* kaufen sollte?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.