Generell

Mein Samsung Notebook ist wieder kaputt

Mein Samsung Notebook P35 ist „mal wieder“ defekt. Und schon wieder die Festplatte, wie letztes Jahr schonmal. Scheint nicht gerade die beste Qualität zu sein. Besonders frustrierend ist, dass ich gestern eine neue USB-Festplatte angeschlossen hatte, um ein Backup zu machen und nachdem die ersten 5 MB kopiert waren, stürzte das System ab. Erstmal dachte ich daran, dass vielleicht das Linux zerschossen ist, aber die unbenutzte Windows-Partition lieferte auch nur Bluescreens, wenn man das Notebook nicht in einem ca. 45° Winkel schräg hält! Jetzt versuche ich gerade, mit Knoppix die 60 GB Daten wenigstens nochmal zu sichern, um meine Daten nicht an Samsung zu liefern. Die Festplatte werden sie eh ersetzen (müssen). Notfalls muss die Festplatte erstmal hier ausgebaut werden, damit sie in einem 45° Winkel aufgestellt und an einem anderen Rechner angeschlossen werden kann.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Dummerweise passierte das gerade (mal wieder) zum unpassenden Zeitpunkt. Ostern läuft erstmal nichts und die Woche danach bin ich unterwegs, wo ein Notebook schon sinnvoll wäre, aber worauf ich vermutlich jetzt verzichten darf. Der Samsung-Service gab mir noch den Tipp, dass ich das Notebook ja erst nach Ostern einliefern könne – aber was bitte schön bringt mir ein kaputtes Notebook, welches ich schräg halten muss, damit der Bluescreen lediglich verzögert wird? Wenigstens kann jetzt auch nochmal der DVD-Brenner gecheckt werden – der lief auch nicht wirklich. Positives gibts zum Notebook aber schon zu erzählen: Nach 1,5 Jahren läuft der Akku immer noch über 3,5 Stunden.

Und jetzt bin ich wieder auf den Samsung-Kundenservice gespannt und möchte eigentlich nicht mehr Dinge wie das hier erleben.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Ich hatte mal ein 3500€ Samsung Notebook (ein Q10). Wenn ihc all den Stress aufschriebe den ich damti hatte werde ich bestimmt abgemahnt (das mit der Meinungsfreihit ist ja inzwischen eher thoretisch), daher nur soviel: Ein halbes jahr habe ich es bessesen, vier Reperaturen, danach Wanlung des Kaufvertrages. Damit mein erstes Powerbook gekauft – seitdem niemehr ernsthaft Stress gehabt mit Notebooks.

  2. Komisches Verhalten.
    Also wenn so häufig eine Festplatte kaputt geht, wäre mal interessant, was da für ein Typ (Firma etc) drin ist. Nicht das diese Serie an sich so einen hohen Ausfall hat (wäre vielleicht die Frage, ob nicht dann eine andere Firma / Serie besser wäre) oder aber das Problem liegt tiefer (z.B. Controller). (Bin zwar kein Techniker, aber solche Fragen stellen möchte ich trotzdem. Weil: ich hatte zu i486-Zeiten mal längere Probleme mit mehreren Ausfällen von Ploppylaufwerken zu tun und am Ende war es das Kabel zwischen Floppy und Controller.)

  3. Ich hätte ja kein Problem damit, das Notebook mal zu öffnen und mir die Festplatte genauer anzusehen. Aber aufgrund der Support-Politik vieler IT-Unternehmen verliert man dadurch oftmals automatisch seine Garantie und die Garantiezeit meines Notebooks läuft noch. Ob der Controller kaputt ist oder die Festplatte, ist mir eigentlich egal. Ich will ein funktionierendes Gerät, wofür ich viel Geld ausgegeben habe und ich will eigentlich auch nicht allzulange auf mein Notebook verzichten.

    Es ist schon ärgerlich genug, dass innerhalb von 1,5 Jahren die Festplatte wiederholt schrott ist und der Brenner nie wirklich verlässlich gearbeitet hat. Ansonsten hab ich nichts an Samsung auszusetzen – wenn mal alles funktioniert, ist es eigentlich ein schönes Notebook, was auch schon durch verschiedene Länder verlässlich getourt ist.

  4. Hm, kann nichts dergleichen vermelden. Mein P35 läuft echt gut.

    Nervig ist nur, dass sich die Lautstärke nicht per hardware-Button ein- oder ausschalten lässt und das Gerät trotzdem hin- und wieder Piep-Töne von sich gibt. Die sind dann aber so laut, dass das ganze Büro zusammenzuckt und die Kollegen fluchtartig den Raum verlassen ;-)

  5. Festplatte checken – ich dachte dabei auch eher, ob in der Bedienungsanleitung / Notebookbeschreibung steht, was es für eine Marke und Serie der Festplatte ist. Oder aber in der Systemsteuerung unter MS-Windows bzw. unter Linux in der Kernelmessage bzw. im /proc Verzeichniss der Typ und Marke steht (aber auch im KDE-Infocenter).
    Dann einfach die Marke und Typ durch die Suchmaschine jaggen (auch newsgroups), vielleicht ergibt sich ja was.

    Vielleicht hängt das Problem mit dem Brenner zusammen? Wenn ja, konzentriert es sich weniger auf den Laufwerken (wirken sich dort halt aus), insbesondere wenn die Probleme unter beiden Betriebssystemen bestehen, also mit unterschiedlichen Treibern. Zum Beispiel könnte es eine inkonsistente Stromversorgung sein, verursacht durch einen leicht defekten Kondensator.

    Ich hoffe mal, dass die Garantie 3 Jahre ist, denn wenn es nicht allein die Festplatte ist, kann es ja immer wieder auftreten, wenn der Service die Platte nur austauscht.
    Ich wünsche dir zumindest viel Glück mit der Reperatur.

    Anbei ich denke, ob man nun ein Samsung, Thinkpad oder Powerbook kauft, Pech gibt es bei jeder Marke, da die Technik einfach zu Komplex ist und Hardwarefehler sich auch erst im längeren Betrieb zeigen können (man braucht sich bloss durch die Foren wühlen).

Kommentare sind geschlossen.