Netzneutralität und Bürgersteige

Eine große Frage für viele Netzpolitik-Aktivisten ist ja immer, wie man die komplizierten Aspekte der Politik technischer Infrastrukturen so erklären kann, dass sie auch die sprichwörtliche Oma versteht. Ich nehme da immer gern die Verkehrswege als Analogie, das verstehen dann sogar meine Uni-Kollegen, die sonst zu Sozialpolitik oder ähnlichen untechnischen Themen forschen. Zum Thema Netzneutralität gibt es hier ein nettes Beispiel, wie man sein Haus fast umsonst kriegt, aber für die Benutzung der Bürgersteige Gebühren entrichten muss.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

2 Kommentare
  1. Der vergleich ist treffend, und bestimmt ist das ein humoriger Text. Nur leider ist es auch für mich als hinreichend Kundigem mühsam, zwei DIN A4 Seiten englischen Text zu lesen. Gibts davon nicht auch ein Übersetzung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.