Datenschutz

Freiheit schützt man nicht, indem man sie abschafft

Padeluun vom Foubud wurde von tagesschau.de zur Videoüberwachung befragt: „Freiheit schützt man nicht, indem man sie abschafft„.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

tagesschau.de: Die Gefahr von Anschlägen ist aber nun ganz eindeutig da, das zeigen die Attentate von London und die gescheiterten Anschläge bei uns. Was müsste Ihrer Meinung nach getan werden, um die Sicherheit zu verbessern?

padeluun: „Wir können nicht unsere freiheitliche Gesellschaft schützen, indem wir sie abschaffen. Gegen Fanatiker, die Anschläge ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben machen, wird man mit Videoüberwachung nicht viel tun können. Wichtig wäre zum Beispiel eine gut ausgestattete Polizei. Sie hat derzeit zum Beispiel nicht mal vernünftige Funkgeräte. Es gab in letzter Zeit die Tendenz, bei Beamten zu sparen und in Kameras zu investieren. Was wir außerdem brauchen, ist Prävention. Das geht aber nicht durch Videoüberwachung, sondern durch vernünftige Gesetzgebung.“

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. ich stimme padeluun zu. mir ist es lieber, wenn verbrechen verhindert werden. weniger wichtig ist mir, daß ich sie hinter aöls video ansehen kann.
    überwachung funktioniert eh nur, wenn sie flächendeckend ist. gemäß der idee der abschreckung werden terroristen ihre bomben eben nicht mehr in bahnhöfen zünden sondern dort, wo sie nicht beobachtet werden, auf marktplätzen zb. dann werden kameras auf marktplätzen installiert und die terroristen weichen wieder aus, bis auch dort kameras installiert werden usw. usf.
    verbrechen werden durch überwachung nicht verhindert, vielleicht aber durch mehr polizei und ganz bestimmt, indem man dem terrorismus die grundlage entzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.