Was vom Tage übrig blieb: Porno-Viren, Amazon-Streiks und Uber-Stau

Eine Expedition in die angeblich virenverseuchten Gefilde von Pornhub und Co. wird beinahe zur Enttäuschung. Ein Artikel liefert Einblicke in die Überlebensmethoden in Amazon-Warenhäusern. Und eine weitere Studie bestätigt: Uber und Lyft reduzieren nicht den Stau in Städten. Die besten Reste des Tages.

U+1F346?

Ich habe versucht, mir auf Porno-Seiten so viele Viren wie möglich einzufangen (VICE Deutschland)
Ein Team von VICE Deutschland opfert sich und einen alten Laptop für den Härtetest: Sie verzichten auf jegliche technische Schutzmaßnahmen und stürzen sich in das Meer von dubiosen Pop-Ups und Werbung, die das Porno-Universum zu bieten hat. Der Laptop überlebt, der Autor ist enttäuscht: Nach drei Stunden fängt er sich nur eine Schadsoftware ein und befreit Pornoseiten vom Mythos der Virenschleuder.

EFF Delegation Returns from Ecuador, says Ola Bini’s Case is Political, Not Criminal (EFF)
Das Untersuchungsteam der Electronic Frontier Foundation (EFF), das nach Ecuador gereist war, um mehr über die Verhaftung Ola Binis herauszufinden, ist mittlerweile zurückgekehrt. Das Team sprach in Quito unter anderem mit Ola Binis Anwaltsteam und Bini selbst. Es kam zu dem Schluss, dass es sich bei seiner Festnahme um einen politischen und keinen strafrechtlichen Fall handelt. Ola Bini, ein weltweit anerkannter schwedischer Programmierer, muss sich in Ecuador einer Anklage wegen „Angriffen auf die Intregrität von Computersystemen“ stellen.

Surviving Amazon (Logic)
Memoiren aus Leipzig, Klassenkampf in Malaysia und Arbeitsoptimierung in Japan: Die Themen in diesem Überblicksartikel zu den Arbeitsbedingungen in Amazons „Fulfillment Centers“ umspannen den Globus. Arbeiter:innen weltweit hacken, warten, sabotieren, optimieren – alles unter der Tyrannei der „rate“, der Quote, die es unter allen Umständen zu erfüllen gilt. Der Artikel endet mit dem Fall, als es Amazon-Arbeitern gelang, den Konzern an den Verhandlungstisch zu zwingen. In Deutschland ist das bisher nicht gelungen.

Four questions about online hate speech (David Kaye)
Der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit, David Kaye, schreibt nach dem jüngsten rechtsextremistischen Terroranschlag und der Entscheidung des Dienstleisters Cloudflare, das Forum 8chan aus dem Kundenstamm zu schmeißen, über das Hate-Speech-Problem im Internet und privatisierte Rechtsdurchsetzung.

Uber and Lyft finally admit they’re making traffic congestion worse in cities (The Verge)
Dass „selbstfahrende“ Autos, auch wenn sie weiterhin eher ein feuchter Bubentraum bleiben als handfeste Realität, eines ihrer Versprechen nicht einlösen werden – nämlich zu weniger Staus in Städten zu führen – ist hinlänglich bekannt. Eine neue Studie untermauert nun diese alte Erkenntnis. Bemerkenswert ist jedoch, dass sie diesmal im Auftrag von Uber und Lyft erstellt wurde.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.