Was vom Tage übrig blieb: Ein Startup schützt Sachertorten und ein Zahnarzt verzückt Zocker

Gnome streiten mit einem Patenttroll, ein Startup kümmert sich mit KI um den Verbleib von Sachertorten und ein Zahnarzt hat ein seltsames digital-anachronistisches Horror-Hobby. Die besten Reste des Tages.

Einsamer Vogel sucht Zuhause als Hahn im Korb.

At Least 70 Countries Have Had Disinformation Campaigns, Study Finds (New York Times)
Eine Studie von Forschenden der Oxford University besagt, dass mittlerweile 70 Regierungen auf der ganzen Welt mit Desinformationskampagnen arbeiten. Betroffen sind so gut wie alle sozialen Netzwerke, herausstechend ist laut der Studie jedoch Facebook, welches das Problem offenbar nicht in den Griff bekommt. Eine der Forschenden bemängelte, dass sowohl die Maßnahmen von Facebook als auch staatliche Regulierung derzeit nicht weit genug gehe.

A dentist made a game in MS Paint and it’s terrifying (Engadget)
Zahnarztbesuche sind für einige ein Horror. MS Paint ist ein Horror, wenn auch nicht selten mit Nostalgie behaftet. Und wenn man beides kombiniert, was kommt dann raus? Ein Horror-Spiel. In wunderbar monochromer Optik, handgepixelt: „Leute verschwinden, eiternde Dämonen laufen in den Straßen rum und Sushi-Köche servieren ‚Omakase‘ mit menschlichen Augäpfeln auf dem Tablett.“ Creep, creep!

So trackt ein Start-up Sachertorten, Brathendl und Autoteile (futurezone.at)
Das hat es nur durch seine Überschrift in die Auswahl unseres sonst so hochkritischen Sachverständigenrates geschafft. Der Rest geht mit Startup-Erwartungen konform: ein bisschen KI, ein bisschen Bilderkennung und ein bisschen Echtzeit. Dass das ungewollten Sachertorten-Schwund verhindert, begrüßen wir natürlich. Wobei. Kommt auf den finalen Ort des Verbleibs an. Nom.

Amerikanische Aufsicht klagt gegen Tinder-Mutter Match (faz.net)
Ok, ja, wir gebens zu. Wir haben erst Tinder-Mutter-Match gelesen, also einen Bindestrich zu viel gedacht und hatten seltsame Gedanken. Stellte sich aber heraus: Es geht um eine Klage wegen falscher Werbeversprechen beim Dating-Dienst-Betreiber Match. Die sollen Fake-Profile genutzt haben, die Beziehungsinteressen simulieren. Wem Match.com nichts sagt: Das Unternehmen steckt unter anderem hinter Tinder und OkCupid.

GNOME Foundation facing lawsuit from Rothschild Patent Imaging (gnome.org)
Der Patentverwalter Rothschild Patent Imaging verklagt die Gnome Foundation. Die hat angeblich ein Patent verletzt, es geht um die Fotoverwaltungssoftware Shotwell. Das Patent beschreibt eine drahtlose Bildübertragung von einer Kamera zu einem anderen Gerät. Überaus außergewöhlich, will man meinen. Die Klägerseite ist bereits als „Patenttroll“ bekannt. Golem.de hat die knappe Mitteilung der Gnome Foundation nochmal ausführlicher erklärt.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.