Die Brexit-Puppenspieler: Online-Projekt zeigt Hintergründe auf

Jacob Rees-Mogg
Der Abgeordnete Jacob Rees-Mogg ist einer der Drahtzieher hinter dem britischen EU-Austritt CC-BY 2.0 Shakespearesmonkey

Großbritannien macht Ernst. In nur vier Monaten verlässt das Land die Europäische Union und kappt damit seine enge Bindung an den Kontinent. Wie es überhaupt soweit kommen konnte, zeigt ein Online-Projekt der grünen EU-Abgeordneten Molly Scott Cato. The Brexit Syndicate zeigt auf, wie eine kleine Kabale an Superreichen, konservativen Abgeordneten und rechten Thinktanks seit Jahren hinter den Kulissen den EU-Austritt vorbereitet und steuert. Ein Schwerpunkt ist das Thema Wahl-Beeinflussung, Stichwort Cambridge Analytica.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

The Brexit Syndicate nimmt die Konservativen von Premierministerin Theresa May ins Visier:

In ihrem Unterfangen scheinen [die Konservativen] von extremen Gruppen unterwandert worden zu sein, die einen immensen Einfluss auf die Regierungspolitik haben, zum Nachteil eines großen Teils der Bürger und Interessensverteter. Diese Website zeigt die Geschichte dieser Gruppen und der „Bürger von Nirgendwo“, die unser politisches System zu ihrem Vorteil und zum Nachteil eines großen Teils der britischen Bevölkerung ausnutzen.

2 Kommentare
  1. Danke für den Hinweis. Ich bin immer sehr dankbar über so interessante Dinge, die kurz über eure Linkschleuder verteilt werden.
    Die hier verlinkte Webseite klärt sehr strukturiert über die Verwerfungen auf und benennt ganz klar die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft:
    „It goes without saying that such techniques are incredibly damaging to the social fabric as well as to individuals’ psychological well-being. They break societies and twist their citizens out of shape by fuelling them with hate. The damage goes far beyond the distortion of democratic outcomes.“

    Ich verstehe nicht, warum die Ergebnisse aus solchen Wahlen nicht angefochten werden, wenn doch klar ist, dass sie nur durch dreckige, illegale Machenschaften erzielt werden konnten. Warum gibt es keine Annulierung und Neuwahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.