Linkschleuder

Wahlkampf in Österreich: Vor allem sachliche Kritik von den Facebook-Seiten gelöscht

CC-BY-NC 2.0 Vitor Sá Photo

Der Standard hat im Vorfeld der österreichischen Nationalratswahl die Facebookseiten Spitzenkandidatinnen und -kandidaten  untersucht.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Ein Teil der Recherche war der Umgang mit Leserkommentaren auf den Seiten. Dabei kam erstaunliches zu Tage:

Der Standard hat sich angesehen, welche Postings zwischen 1. August und 30. September von den Facebook-Seiten von Kern, Kurz, Strache, Lunacek und Strolz verschwunden sind – und festgestellt, dass vor allem kritische, sachliche Postings verschwinden.

Das Löschverhalten richtete sich also mehr gegen Kritik als gegen hasserfüllte Kommentare. Analysen gibt es auch für die Twitter-Nutzung im Wahlkampf. Hier hat Luca Hammer einige Schaubilder erstellt und auf nationalratswall.at gepostet.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
    1. Nicht mehr Lange, der CSU Innenminister und der Grüne Verteidigungsminister Kretschmann, werden dem Terror auf Facebook ebenso Einhalt gebieten, wie es Österreich und China vormachen!
      Der Kampf gegen den Terror und insbesondere der sachlichen Argumente der Agitatoren, dient der inneren Sicherheit!
      Hier in Bayern darf schon jeder präventiv ohne Gerichtsverhandlung weggesperrt werden, der den Großkopferten ein Dorn im Auge sein könnte.
      Ja der internationale Terror durch die eigenen Bürger muss auch in Deutschland mit allen Mitteln und höchster Härte bekämpft werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.