Öffentlichkeit

Kanzleramt (ver)zweifelt an Paywall


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Der Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat sich auf Twitter darüber beschwert, dass beim Lesen der Washington Post eine Paywall angeschaltet wird:

@washingtonpost I am always told „you have no left free articles this month “ – this is not the best way selling your stories! :-)

Diese Meldung kommt in der Regel als Aufforderung, doch ein Abonnent zu werden, wenn man bereits einige freie Artikel in diesem Monat gelesen hat. In einem weiteren Beitrag auf Twitter verteidigt sich Altmaier damit, dass er gerne eine App für alle Medien hätte und impliziert damit, dass er dann gerne zahlen würde – und bis dahin eher nicht.

Wir finden das erfreulich ehrlich. Denn der Kanzleramtsminister argumentiert wie ein Filesharer. Nur dass eben Filesharer von der Politik aus dem Kanzleramt verfolgt und deswegen häufig Opfer der Abmahnindustrie werden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
26 Kommentare
  1. Er nutzt die selben Argumente wie ein Filesharer, allerdings war sein Handlung vorher nicht illegal.

    „Extrem“ – Beispiel:
    Person A: macht vor der Wohnung um Mitternacht krach.
    1. Fall
    Person B: Ruft die Polizei und argumentiert mit „Ruhestörung“
    2. Fall
    Person C: Schießt auf Person A und argumentiert mit „Ruhestörung“

    Was sagt uns das. Nur weil die Argumentation die gleiche ist, ist es noch lange nicht der gleicher oder ein ähnlicher Sachverhalt.

      1. Dann ist die Meldung schon so alt, das wusste ich nicht. Hättet ihr aber auch Kennzeichnen können, das es sich hierbei um eine historische Kurzmeldung à la „Tagesschau von vor 20 Jahren“ handelt.

        Respekt für Altmaier das er das Thema von anno dazumal nochmal aufgegriffen hat.

      2. Wir die Legionellen des Internets unterstützen diese Blödsinns Aussage vollständig ! Auch wenn es damals ( in gegensetzung zu heute ?) schon immer so illegal wie sonst nur was war, Content zu klauen und eine eigene Cash Maschine darauf aufzusetzen, so ist es gerade dieser daherglaberte Unfug der wichtig für Meinungsfreiheit und gegen Zensur ist ! Nur mit diesen Unfug können Neue Fake Fakten geschaffen werden, die so wichtig für die Schmierung des freien Netztes sind !

      3. Mit Verlaub: Das stimmt nicht. Es gab mal Zeiten, in denen Filesharing nicht so intensiv verfolgt wurde, das ist wahr. Aber an den rechtlichen Grundlagen hat sich meines Erachtens nicht viel geändert.

        1. Mit Verlaub, das ist doch völlig egal. Ebenso, dass es sogar erst ab den 70iger Jahren überhaupt irgendwas legal privat geteilt werden durfte. Wichtig ist das „Gefühl“ das Markus durch den Fake Textbaustein vermitteln will. Das Gefühl dass sich im Gegensatz zu „Anderen Zeiten“ irgendwas „Heute“ zu Ungunsten seiner „User“ verändert hätte. Somit ergibt der Textbaustein schon Sinn und entspricht stringent der Argumentation durch „Softfakten“ die schon seit Jahren erfolgreich im Kampf gegen die Content Mafia und Abmahnindustrie völlig zu Recht eingesetzt werden.

          1. Der arme Kim ! Er selbst hat doch gar nichts geklaut, sondern nur eine Plattform zur Verfügung gestellt, kein Deut anders als YouTube. Den Dicken Kim vom FBI verfolgen zu lassen, im Gegensatz zum Fast Namensvetter Eric Schmidt, ist schon ganz schön ungerecht ! Darüberhinaus ist es für die Einschätzung ob es zu „Anderen Zeiten“ je möglich war legal über die Privatkopie hinausgehend Content zu ungehemmt zu verbreiten völlig egal ob Geld damit gemacht wurde oder nicht.

          2. Warum muß ich dann eigentlich noch Urheberrechtsabgabe auf digitale Geräte und Medien zahlen, wenn es doch eh keine legale digitale Privatkopie geben soll? ;)

          3. Bravo Grauhut. Blitzschnell gelernt, dass das eigene Gefühl wichtig ist. Und dieses ist wichtig und besser anstatt dröge Nichtalternative Fakten. Zwar ist es seit den 70iger Jahren mehr oder weniger immer gleich geblieben ( also die Sache, dass die Content Ersteller gezwungen sind, Pauschales Geld nehmen zu müssen um dafür privates kopieren erlauben zu müssen ), aber was soll’s, das Gefühl zu verbreiten „wenn es doch eh keine legale digitale Privatkopie geben soll?“ kommt trotz Unfungs hinreichend an und ist somit bzgl. der Generierung von Fake Fakten unbedingt voranzutreiben !

          4. Scherzkeks, wenn es praktisch keine legale digitale Privatkopie mehr gibt, dann ist die Anspruchsgrundlage halt weggefallen und die Urheberrechtsabgabe ist ersatzlos zu streichen.

            Ist das so schwierig zu begreifen?

  2. (Erstaunlich, wie das Gehirn manchmal das, was es liest, in das ändert, was man lesen will, ohne dass man es merkt. Da kommt zuweilen sogar das Gegenteil dessen raus, was eigentlich geschrieben steht.)

  3. Englische Grammatik macht ihm aber auch Probleme.

    Er beklagt sich das es diesen Monat keine kostenlosen „linken Artikel“.
    Womöglich gibt es ein paar kostenlose „rechte Artikel“ in dem Monat? :D

    1. Das dachte ich mir auch. Bedingungslos ehrlich der Tweet. Mal was richtig Erfreuliches aus der Regierung. Er sollte sich mal einen Kurs bei Richard Lugner nehmen. ;-)

    1. Nein, die tatsächliche Aufforderung der WP ist korrekt: „You have 0 free articles left this month“. Vielleicht ist er Opfer einer Phishing-Attacke geworden? ;-)

    1. In deinem Blogpost schreibst du, dass die WP Canvas Fingerprinting zum Tracking nutzt … dann müsste ja schon ein entsprechend konfiguriertes NoScript in einem Standard-Firefox genügen.

  4. Ach der Altmeier,jetz war er schon wieder in der ARD und hat nochmals gelogen, jetz reichts dann aber auch mal.So ein verdrückter alter Merkel Schleimhase…
    Er sagte : „In Ameria ist die Presse doch frei !“
    Ha ha….das glaubt nichtmal meine Oma mit 88 Jahren !

    2016 war er auch mal im in einer Sendung ,das sagte er „Die Merkel hat doch auf das Buch geschworen, mit besten Wissen und Gewissen..,…“
    Also bitte wie könnte man da denken ,dass sie das nicht tut!!
    Die Bürger sind ja unverschämt….

  5. Bin ich eigentlich der einzige, der hier vermutet, dass das Kanzleramt über eine IP ins Netz geht und deshalb *irgendjemand* aus dem Kanzleramt ihm die „free articles“ weggelesen hat? Zumindest kenne ich das so dass man zuhause nur das Modem neu starten muss, neue IP hat und wieder lesen kann.

    1. Ich *vermute*, dass er per App über ein mobiles Gerät zugreift. Er twitterte ja irgendwann, dass er eine andere App begrüßen würden, die mehr Inhalte darstellen kann.

  6. Warum beschwert er sich darüber, dass es keine App für alle Nachrichten gibt? Fast alle Nachrichtenportale stellen RSS-Feeds bereit, die man sich in einen Aggregator seiner Wahl einbinden kann. Spontan fallen mir da einige ein. Ich nutze Nextcloud News, da kriege ich die gelesen-Markierungen auch am PC im Webinterface.

    1. alternativ heißt eben dieses universelle Programm „Browser“ und spricht HTTP/HTTPS.
      „Ha! Ich mache einen Standard, der alle anderen Standards vereint und ersetzt. Dann brauche ich nur noch diesen einen Standard berücksichtigen. — Und nun haben wir einen Standard mehr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.