Öffentlichkeit

#HappyBirthdayWWW: Co-Erfinder des Webs formuliert zentrale Herausforderungen

Das World Wide Web wird 28 Jahre alt. Begründer Sir Tim Berners-Lee stellt drei zentrale Herausforderungen für das Web hervor und ruft zum Handeln auf.

Mosaik an der East Sheen Library, Richmond, UK. Foto: CC-BY-2.0 flickr/Duncan Hull

Am Sonntag feierte das World Wide Web seinen 28. Geburtstag. Zu diesem Anlass verfasste einer der Begründer des Webs, Sir Tim Berners-Lee von der World Wide Web Foundation, einen Brief mit drei zentralen Herausforderungen für das weltweite Netz, welche die ursprüngliche Intention seines Projektes heutzutage bedrohen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Laut Berners-Lee ist das Web als offener Raum für alle gedacht, um Informationen zu teilen, Möglichkeiten zu eröffnen und geographische sowie kulturelle Grenzen zu überschreiten. Jedoch stellt der britische Informatiker fest [eigene Übersetzung]:

  1. Wir haben die Kontrolle über unsere Daten verloren
    Nutzer bekommen scheinbar kostenlosen Inhalt im Tausch gegen ihre Daten und teilen so mitunter Informationen, die sie eigentlich für sich behalten wollen. Zudem versuchen Regierungen immer mehr, ihre Bürger zu überwachen. Dies stellt in repressiven Regimen aber auch offenen Gesellschaften eine Bedrohung dar.
  2. Es ist zu leicht Falschinformationen im Web zu teilen
    Klicks entscheiden, wer am meisten Geld verdient und Algorithmen analysieren, welche Inhalte der Nutzer am ehesten sehen möchte. So werden überraschende oder schockierende Nachrichten eher verbreitet. Dies kann zum finanziellen Nutzen Einzelner ausgenutzt werden.
  3. Politische Online-Werbung braucht Transparenz und Einsicht
    Die Branche der politischen Online-Werbung steigt rasant. Wähler können per gezielter Werbung beeinflusst oder unliebsame Wähler von der Urne ferngehalten werden. Berners-Lee bezweifelt, dass dies mit der Demokratie vereinbar ist.

Bringt euch ein!

Abschließend dankt Sir Berners-Lee den Nutzern des Webs, die ihren Teil durch „Blogs, Fotos oder Videos“ beitragen und zum Beispiel derzeit für Netzneutralität auf die Straße gehen. Der Fünf-Jahres-Plan der World Wide Web Foundation möchte positiv die Entwicklung des Webs beeinflussen. Der Miterfinder ruft auf, sich einzubringen und den Brief unter dem Hashtag #HappyBirthdayWWW zu verbreiten.

Vor drei Jahren, zum 25. Geburtstag des WWW, forderte Berners-Lee eine globale Verfassung für das Web. Ende 2013 wurde von der World Wide Web Foundation der Web-Index herausgebracht, welcher weltweit Überwachung und Zensur im Web darstellte.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.