Digitalgipfel 2017: Deutsche Spitzenpolitik trifft Wirtschaft

Die Bundesregierung möchte die mangelhafte digitale Entwicklung Deutschlands beheben. Hierzu wird sich zum Digitalgipfel getroffen und beraten.

Der Gipfel im Nebel. CC-BY-NC 2.0 Jeff Laitila

Der Digitalgipfel ist vielen noch unter seinem alten Namen „Nationaler IT-Gipfel“ bekannt. Heute und morgen treffen sich auf dem Gipfel die Kanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD), Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) und Innenminister Thomas de Maizière (CDU), um über Deutschlands Fortschritte in der Digitalisierung zu beraten.

Gut ist die deutsche Situation im europäischen Vergleich nämlich nicht. Der Ausbau des Glasfasernetzes und der digitalen Verwaltung bedarf nach dem European Digital Progress Report der EU-Kommission noch einiger Anstrengungen. Weitere Bereiche, die auf dem Gipfel im Raum Ludwigshafen diskutiert werden, sind Digitale Schulen, vernetzte Städte, intelligente Mobilität, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Digitalisierung der Landwirtschaft, E-Health und Cyber-Sicherheit.

Die Bundesregierung hat sich bis 2025 vorgenommen, ihre „Digitale Agenda“ vollständig umgesetzt zu haben. Um einen direkten Eindruck vom Gipfel zu erhalten, kann er hier als Livestream verfolgt werden.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.