Zum Abschuss freigegeben: Mit Drohnen gegen Hacker

reaper drone

Militärdrohne Reaper MQ-9,
CC BY 2.0 via flickr/Defence Images

Die BBC meldete zum Jahresende, dass ein Hacker bei einem Raketenangriff ermordet worden sein soll. Sein Name sei Siful Haque Sujan, im Dezember 2015 hätte die Rakete ihn und zwei weitere Menschen an einer Tankstelle im syrischen Raqqah getötet. In einer Meldung des US-Verteidigungsministeriums heißt es dazu unter dem Motto Striking at the Head of the Snake:

Siful Haque Sujan was killed Dec. 10 near Raqqah, Syria. Sujan was an external operations planner and a United Kingdom-educated computer systems engineer.

Wie in den letzten Jahren zunehmend üblich, geht aus der Meldung des Ministeriums nicht eindeutig hervor, ob es sich um Drohnen- oder Flugzeugangriffe handelt. Bei Heise und beim britischen Telegraph ist aber explizit von militärischen Drohnen die Rede.

Der seit vielen Jahren andauernde Drohnenkrieg ist in den Medien kaum noch präsent, im Falle von Sujan dürfte dies deswegen anders sein, weil er aus dem britischen Cardiff stammt, wo er viele Jahre arbeitete und lebte. Die Polizei von South Wales ringt sich in der BBC daher folgendes Statement ab:

While we understand Mr Sujan had lived and worked in south Wales, he had left the UK in 2014 thus was not a resident of Wales at the time of his reported death.

Als würde man noch betonen müssen, dass sich die Tankstelle nicht in Cardiff, sondern in Syrien befand. Die zum Abschuss Freigegebenen befinden sich ja stets jenseits der westlichen Staaten.

Laut dem US-Verteidigungsministerium rechtfertigt den Drohnenmord folgende Verhaltensweise von Sujan:

Sujan supported IS hacking efforts, anti-surveillance technology and weapons development for the jihadist group.

Belege werden dafür nicht angegeben. Der aktuelle Bericht dürfte der zweite Fall von Drohnenmord an einem Hacker sein.

Durch die technisch notwendige Rolle der Relaisstation im deutschen Ramstein sind die ferngesteuerten Tšötungen nicht ohne hiesige Unterstützung denkbar. Wie viele Tote es im von Deutschland geduldeten Drohnenkrieg der USA bisher gegeben hat, ist allerdings nicht genau beziffert. Es gibt einigermaßen aussagekräftige Zahlen der Drohnentoten innerhalb von Pakistan, nicht aber für Syrien. Das nicht eben unter Pazifismusverdacht stehende Long War Journal ermittelt etwa für die Jahre 2004 bis 2016 in Pakistan 2.947 Drohnentote, von denen es 158 als Zivilisten einstuft. Das Bureau of Investigative Journalism zählt bis zu 3.468 Tote in Pakistan, von denen zwischen 473 und 893 Zivilisten gewesen sein sollen.

Der für Terrorismusabwehr zuständige Uno-Beauftragte, Ben Emmerson, verlangt von der US-Regierung, die Zahlen über die Drohnenangriffe in Pakistan, Somalia, dem Irak und dem Jemen endlich offenzulegen. Man sollte wohl auch Syrien auf die Liste schreiben.

Unterdessen mussten die US-Militärs einräumen, dass ihnen wieder eine ihrer unbemannten Drohnen vom Himmel gefallen ist und dass eine Drohnenbasis in Äthiopien doch besteht, deren Existenz bisher immer abgestritten worden war. Man wolle diese Drohnenbasis in Arba Minch nun aber schließen.

69 Kommentare
      • wesendlich 4. Jan 2016 @ 19:48
      • Edmund Fritz 8. Jan 2016 @ 11:48
      • wesendlich 8. Jan 2016 @ 19:39
    • bin joscha 5. Jan 2016 @ 1:21
    • wesendlich 4. Jan 2016 @ 19:18
      • hfg64t8gwc 4. Jan 2016 @ 19:33
      • Frl. Unverständnis 4. Jan 2016 @ 23:40
    • Constanze 5. Jan 2016 @ 3:16
      • Horst Kevin 4. Jan 2016 @ 19:59
      • hfg64t8gwc 4. Jan 2016 @ 20:01
  1. Christoph saalmann 4. Jan 2016 @ 19:27
    • hfg64t8gwc 4. Jan 2016 @ 22:08
      • wesendlich 5. Jan 2016 @ 10:04
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 10:03
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 10:19
      • wesendlich 6. Jan 2016 @ 11:21
    • wesendlich 5. Jan 2016 @ 12:46
    • Horst Kevin 5. Jan 2016 @ 14:02
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 11:16
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 11:29
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 11:36
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 11:54
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 12:08
      • Die Freiheit nehm ich mir 6. Jan 2016 @ 21:17
  2. Klaus D. Ebert 5. Jan 2016 @ 12:49
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 10:41
      • Horst Kevin 6. Jan 2016 @ 16:33
  3. wesendlich 6. Jan 2016 @ 19:48
    • Horst Kevin 8. Jan 2016 @ 12:29
    • wesendlich 8. Jan 2016 @ 19:31
      • Horst Kevin 10. Jan 2016 @ 16:37
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden