Wissen

YouTube verweigert Download-Option für Creative-Commons-Videos

YouTube erlaubt die Lizenzierung von Videos unter einer Creative-Commons-Lizenz, die Weiternutzung der Videos möglichst einfach machen soll. Eine Download-Option für solche Videos fehlt jedoch und daran dürfte sich anscheinend so schnell auch nichts ändern.

Youtube will die Weiternutzung von Creative Commons Videos nicht vereinfachen. Foto: CC-BY 2.0 jonsson

Vor vier Jahren forderte Mathias Schindler, damals noch Mitarbeiter bei Wikimedia Deutschland, in Form eines Bugreports bei Google eine Download-Funktion zumindest für jene YouTube-Videos, die unter einer Creative-Commons-Lizenz stehen. Aus seiner damaligen Begründung (meine Übersetzung):


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Die Creative-Commons-Lizenz erlaubt jedermann die legale Weiterverwendung des Inhalts in anderen Bereichen und für andere Zwecke, die spezifische CC-Lizenz erlaubt also auch kommerzielle Weiternutzung. Um diese Weitnutzung zu fördern, sollte es einen einfachen Weg geben, die konkrete Videodatei herunterzuladen, zumindest für Videos, die von den Rechteinhabern unter CC-BY freigegeben wurden.

Heute berichtet Mathias via Twitter, dass sich Google zu einem „Wontfix“, also der Entscheidung, den Bug nicht zu beseitigen, durchgerungen hat:

Diese Entscheidung ist sehr ärgerlich, widerspricht sie doch diametral der Idee hinter Creative Commons. Eine derartige Lizenzoption anzubieten – noch dazu beschränkt auf die sehr liberale CC-BY-Lizenz – und gleichzeitig den Download nur über den Umweg externer Werkzeuge zuzulassen, entspricht gerade nicht der Intention der Lizenz bzw. dem Willen der Rechteinhaber. Letztere wollen ja mit der Wahl einer CC-Lizenz Weiternutzung möglichst einfach machen.

Screenshot: code.google.com
Screenshot: code.google.com

Umgekehrt könnte eine Download-Option für CC-lizenzierte Videos die Wahl einer solchen Lizenzoption noch einmal attraktiver machen. Um nur ein Beispiel für die praktische Bedeutung einer Download-Option zu unterstreichen: Wer (Teile von) Videos in Präsentationen einbauen möchte, kommt häufig um einen Download des Videos nicht herum.

Mathias Schindler hatte den Ratschlag, zu dem Thema einen Bugreport einzureichen, übrigens von einem Google-Mitarbeiter erhalten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
18 Kommentare
  1. „Letztere wollen ja mit der Wahl einer CC-Lizenz Weiternutzung möglichst einfach machen.“

    Wer das will, stellt seinen Content unter CC0/Public Domain, nicht CC-BY. CC-Lizenzen sind immer noch ein riesiges Hindernis, weil es viel zu viele Unklarheiten fuer die Content-Verwendenden gibt.

    1. Das Problem ist aber, dass YouTube überhaupt nur diese eine CC-Lizenz anbietet. Und wer CC nutzen und gleichzeitig auf die Multiplikatorfunktion von YouTube nicht verzichten möchte, dem bleibt derzeit keine andere Wahl.

      1. Außerdem kann man in Deutschland und in vielen anderen kontinentaleuropäischen Staaten auf bestimmte Teile des Urheberrechts nicht wirksam verzichten. Zum Beispiel auf die Namensnennung. Die ist ja auch der einzige Unterschied zwischen CC0 und CC-BY. Und als „riesiges Hindernis“ würde ich das nicht bezeichnen.

        1. Naja, neben dem Verzicht auf Namensnennung ist vor allem der nicht notwendige Link zur Lizenz, der die Nutzung von CC0 einfacher macht als CC-BY. Aber prinzipiell stimme ich natürlich zu, dass CC-BY wirklich nicht besonders schwierig einzuhalten ist.

  2. Sehr Schade. Wer Youtube-Videos unter CC-Lizenz nutzen will, ist also weiterhin gezwungen sich das Material mittels Video-Convertern zu besorgen. Eine Vorgehensweise, die ja auf Grund der Youtube-Lizenz-Bedingungen (mindestens in Deutschland) ja rechtlich sehr strittig ist.

    Youtube möchte dadurch natürlich verhindern, dass Videomaterial von der eigenen Plattform auf anderen Plattformen verwendet werden kann. Denn mit den Video-Bearbeitungsmethoden, die Youtube selbst anbietet, kann man solche Videos ja durchaus bearbeiten oder neu publizieren.

    Wie gesagt sehr Schade. Aber ändern kann man wohl kaum etwas daran. Die Creative Commons-Lizenz fordert ja nicht, dass man zwingend eine Möglichkeit bereit stellen muss, um die Werke herunterzuladen. Da steht lediglich, dass man keine technischen Maßnahmen treffen darf, um den Zugang zu verhindern. Und 1. ist das bei Youtube wohl kaum gegeben und 2. ist Youtube kein Vertragspartner der jeweiligen CC-Lizenz und wäre ohnehin davon nicht gebunden.

  3. Youtube ist Teil des Systems Alpha Inc. – aka Google, dass durch unbedachte User zur weltweit profitabelsten Internet-Krake geworden ist.

    Werdet endlich klug und meidet diese Datensauger, Steuerbetrüger und selbsternannte Welt-Verbesserer.

  4. Wie jetzt ? YouTube ist keine On- Profit Organisation, die sich der Globalen Wissensallemende verpflichtet hat ? :-) Im Ernst. Obwohl es ein zynischer Treppenwitz ist, das YT einerseits Mrd. durch illegale Uploads verdient, aber auch noch so dreist ist, Content der illegal eingestellt ist, auch noch nur für sich alleine haben zu wollen, wundert das rechtlich wenig. YT würde durch eine DL Funktion unmittelbar zum Störer werden. Da wäre es für geschädigte Rechteinhaber sehr viel einfacher, YouTube endlich die Handschellen anzulegen. In Abwägung der Millionen Katzenfilme die rechtsgültig unter CC stehen, aber keine Sau sehen oder downloaden will, zu den werthaltigen Filme die überwiegend unrechtmäßig upgeloadet wurden, ist der Ass Kick von YouTube gegenüber den rechtlich fragwürdigen CC Gedöns völlig verständlich. Google braucht und benutzt seine Astroturfbewegungen nur solange, is sich das eigene Geschäftsmodell rechnet.

  5. Natürlich kann Youtube Videos nicht einfach zum Download anbieten. Dann könnten die ja nicht jedesmal andere Werbung zeigen. Ja, sie wüssten dann ja nicht mal, wie oft ihr euch das Video anschaut und könnten das auch nicht ihren Werbekunden mitteilen. Stellt euch das mal vor! Von irgendwas muss Google doch seine Miete bezahlen…

    Aber ich will euch mal ein kleines Geheimnis verraten. Es mag manche vielleicht überraschen das zu hören, ja vielleicht sogar schockieren. Aber — glaubt es oder nicht — es gibt im Internet mehr als nur einen einzigen Anbieter. Doch, wirklich!

    Bei archive.org kann man auch Videos hochladen. Da kann man jede CC-Lizenz auswählen, und die bieten (fast) alles zum einfachen Download an, sogar über Bittorrent. Man kann da auch Audio-Aufnahmen hochladen, ohne ein Video dafür zu machen. Wenn das kein Angebot ist. Na gut, der Nachteil ist, die schalten halt keine Werbung und sind darum auf Spenden angewiesen und können sich darum auch nicht weltweit Rechenzentren leisten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.