Linkschleuder

#rp17: Der Call for Participation hat begonnen

Howard Lake / CC BY-SA 2.0

Vom 8. – 10. Mai 2017 findet in Berlin die nächste re:publica unter dem Motto „Love out loud“ statt. Jetzt wurde der Call for Participation gestartet. Neu gegenüber den Vorjahren ist, dass es drei verschiedene Deadlines gibt. Die erste endet am 4. Dezember, die zweite am 8. Januar und die dritte am 31. Januar. Der Grund ist, dass wir im Programm-Team früher auswählen können. Das motviert vielleicht auch, dass nicht die Hälfte aller Beiträge erst am letzten Tag eingereicht werden. Denn bei der dritten Deadline gibt es nicht mehr soviele offene Plätze.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Mit anderen Worten: Wenn Ihr besser planen wollt und zugleich bessere Chancen auf einen Vortrag, Workshop, Performance oder sonstwas auf der kommenden re:publica’17 haben wollt, dann wartet nicht bis zum Schluß, sondern nutzt die erste Deadline!

Ein Fokus unserer Konferenz liegt wie immer auf der Netzpolitik, bei der aktuelle politische Geschehen aus der digitalen Sphäre beleuchtet, diskutiert und hinterfragt werden. Weitere Politikfelder, wie Europapolitik oder Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit sind ebenfalls beim Call for Participation spannend. Darüber hinaus bildet die re:publica natürlich auch die vielen Aspekte der digitalen Gesellschaft ab, von Pop- und Hacker-Kultur, über Inklusion, Hass im Netz und Maker-Bewegung, bis zum Social Media-Marketing. Jedes interessante oder überraschende Netzthema ist uns willkommen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.