Geoblocking: „Dieser Inhalt ist in deinem Land nicht verfügbar.“

Der Elektrische Reporter erklärt in der aktuellen Sendung, was sich hinter dem Begriff „Geoblocking“ verbirgt. Das Phänomen ist in Deutschland besser unter „Dieser Inhalt ist in deinem Land nicht verfügbar“ bekannt.

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin „Embed Privacy“ einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org


No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen.

Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus jetzt mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Geoblocking ist ein klarer Verstoß gegen jede Freedom-of-Information oder gar Freedom-of-Opinion Acts, egal in welcher Sprache und in welchem Land Ersteres oder Letztere existieren. Eigentlich gehört das im Zusammenhang mit „Urheberrecht“ & „Copyright“ gesehen und diskutiert, denn mit einem vernünftigen BGE Grundeinkommen OHNE Bedingungen (Mindestsicherung OHNE Bedingungen, oder wie immer man das nennt) erübrigt sich der ganze Unsinn, jede Menge Kreativität wird individuell freigesetzt (und mit BGE abgegolten)
    Its a Fair World? NO, still it is a Copyright World making the Billgates & Co rich but anyone else a stupid sigmoid …)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.